4s

Drücken Sie F11 um die Diashow zu starten

Besucher
heute:228
diesen Monat:21798
Bilder
neuestes14.12.2017
7 Tage151
gesamt37403

Bildarchiv der Eisenbahnstiftung

Die 100 neuesten Bilder

41 308 (Bw Rheine) mit Sonderzug D 28120 aus Dortmund im Siegtal bei Mudersbach.  (11.04.1976) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
41 308 bei Mudersbach

 

41 308 verlässt mit Sonderzug D 28120 den Bahnhof Kirchen an der Sieg in Richtung Betzdorf. (11.04.1976) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
41 308 in Kirchen/Sieg

 

Ein schnelles Auto und ein (heute zugegebener) nicht regelkonformer Halt auf der Brücke der Bundesstraße 62 ermöglichte das nächste Bild des Sonderzuges mit 41 308 am Einfahrsignal von Betzdorf.  (11.04.1976) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
41 308 in Betzdorf

 

41 308 (eigentlich 042 308 vom Bw Rheine) mit Sonderzug D 28120 (Dortmund - Siegen - Köln - Wuppertal - Dortmund) im Siegtal bei Kleehahn.  (11.04.1976) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
41 308 bei Kleehahn

 

41 308 verlässt den 130 m langen Hoppengarten-Tunnel zwischen Dattenfeld und Herchen an der Sieg. (11.04.1976) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
41 308 bei Hoppengarten

 

Ein abgerutschter Hang ermöglichte diesen sonst zugewachsenen Blick auf 41 308 mit der parallel verlaufenden Sieg bei Eitorf.  (11.04.1976) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
41 308 bei Eitorf

 

Das schöne Bahnhofsensemble von Blankenberg/Sieg mit Empfangsgebäude und Schuppen ist im Zuge des S-Bahnausbaus der Spitzhacke zum Opfer gefallen. 1976 rundete die Durchfahrt des Sonderzuges mit 41 308 das Gesamtbild passend ab.  (11.04.1976) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
41 308 in Blankenberg

 

Die Ankunft des TEE 31 "Rhein-Main" (Frankfurt/M - Amsterdam) wird bereits vom niederländischen Zugpersonal im Grenzbahnhof Emmerich erwartet.  (21.06.1962) <i>Foto: Walter Hollnagel</i>
TEE 31 in Emmerich (1)

 

TEE 31 "Rhein-Main" (Frankfurt/M - Amsterdam) ist im (Grenz-)Bahnhof Emmerich eingetroffen.  (21.06.1962) <i>Foto: Walter Hollnagel</i>
TEE 31 in Emmerich (2)

 

TEE 31 "Rhein-Main" (Frankfurt/M - Amsterdam) wartet im Bahnhof Emmerich auf die Abfertigung. (21.06.1962) <i>Foto: Walter Hollnagel</i>
TEE 31 in Emmerich (3)

 

Der Aufsichtsbeamte erteilt den Abfahrauftrag am TEE 31 "Rhein-Main" (Frankfurt/M - Amsterdam) im Bahnhof Emmerich. (21.06.1962) <i>Foto: Walter Hollnagel</i>
TEE 31 in Emmerich (4)

 

03 223 (Bw Osnabrück) kommt mit einer bunten Zugkomposition am Haken durch Düsseldorf-Derendorf gefahren. Neben einem modernen Postwagen und einem alten preußischen Reisezug-Gepäckwagen sind vorrangig die modernen Mitteleinstiegswagen einegstellt, die die DB seit 1951 beschaffte.  (03.1955) <i>Foto: Ernst Winter</i>
03 223 in Düsseldorf

 

Das Empfangsgebäude des "Central Personen Bahnhofs" (Hauptpersonenbahnhof) über den Wilhelmsplatz hinweg gesehen. 1891 in Betrieb genommen, musste der Düsseldorfer Hauptbahnhof bereits nach der Jahrhundertwende im Bereich der Bahnsteige umgebaut und erweitert werden. Im Hauptgebäude waren u.a. die Fahrkartenausgabe und Gepäckschalter sowie die Post- und Stationskasse untergebracht, während die Wartesäle für die Reisenden in einem separaten Inselgebäude ihren Platz fanden.  (1895) <i>Foto: RVM-Archiv</i>
Düsseldorf Hbf (2)

 

E 10 130 (Bw Köln-Deutzerfeld) fährt vor der Kulisse der HOAG in Oberhausen Hbf ein. Heute steht hier ein Einkaufszentrum (Centro-Oberhausen).  (15.03.1960) <i>Foto: Willi Marotz</i>
E 10 130 in Oberhausen

 

V 200 067 (Bw Hamm) fährt in Gelsenkirchen Hbf ein, während V 200 082 am Bahnsteig wartet. Rechts steht der Förderturm des heute längst verschwundenen Schachts Hibernia.  (1961) <i>Foto: Willi Marotz</i>
V 200 in Gelsenkirchen

 

03 196 (Bw Köln-Deutzerfeld) fährt mit F 22 "Rheingold" (Dortmund - München) in Düsseldorf-Derendorf südwärts.  (08.1953) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 196 in Düsseldorf

 

Blick in den Abstellbahnhof Köln-Deutzerfeld, der bis heute seine überregionale Bedeutung nicht verloren hat.  (1927) <i>Foto: DLA Darmstadt (Bellingrodt)</i>
Bf Köln-Deutzerfeld

 

Lok Hansa 14 mit einem Kokskübelwagenzug an der Abzweigstelle Dortmund-Rahm, aufgenommen vom Bü Aspeystraße. Die Abzw. Do-Rahm befand sich in km 17,800 der im Jahre 1878 von der „Cöln-Mindener Eisenbahn“ in Betrieb genommenen, zweigleisigen Hauptbahn von Wanne-Eickel Hbf (über Herne - Castrop-Rauxel Süd - Do-Bövinghausen - Do-Marten) nach Dortmund Hbf, die sog. „Emschertalbahn“. Die 1878 erweiterte Strecke von Castrop-Rauxel Süd nach Dortmund Hbf einstmals für den Güterverkehr nach Duisburg-Ruhrort-Hafen geplant, wurde später auch für den Nahverkehr genutzt. (30.12.1969) <i>Foto: Johannes Glöckner</i>
Lok Hansa Nr. 14 in Do-Rahm

 

Der Sonderzug zur Aufnahme des elektrischen Betriebs auf der Strecke Oberhausen - Wesel - Emmerich mit Zuglok E 10 1269 vom Bw Heidelberg, die zu diesem Anlass wohl extra angereist war.  (22.05.1966) <i>Foto: Willi Marotz</i>
Eröffnungszug (1)

 

03 209 (Bw Wiesbaden) verlässt mit D 296 den Kölner Hauptbahnhof und wird den Zug über die rechte Rheinstrecke bis Wiesbaden befördern.  (1954) <i>Foto: Robin Fell</i>
03 209 in Köln

 

Die 1909 von Schwartzkopff in Berlin gebaute 38 1087 mit dem nur zwischen 1908 und 1910 verwendeten großen Führerhaus im Bw Sangerhausen. Die DR-Museumslok 38 1182 (Schwarzkopff 1910) hatte ursprünglich auch so ausgesehen, was am Umlauf noch erkennbar ist. Der Tender von 38 1087 trägt übrigens den eckigen Montagerahmen des Doppelwappens der pr.-hess. Betriebsgemeinschaft: 38 1087 wurde aus "2402 Mainz" umgezeichnet.  (12.05.1932) <i>Foto: DLA Darmstadt (Maey)</i>
38 1087 im Bw Sangerhausen

 

Winteraufnahmen von Carl Bellingrodt sind eher selten. Im Februar 1955 erwischte er die Wiesbadener 03 209 mit D 712 bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Andernach.  (12.02.1955) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 209 in Andernach

 

Eine pr. T 14.1 (93 811) wetteifert auf dem Weg durchs Enztal mit einem Borgward Hansa auf der Wildbader Straße, der - welche modernste Errungenschaft - offenbar auch ein Autoradio besitzt, wofür die blitzende Antenne auf dem Dach spricht. Der Zug aus Wildbad passiert just das Einfahrsignal von Calmbach auf der Enztalbahn Pforzheim - Bad Wildbad, das mit einem negativen Signalflügel (weiß umrandet) zur besseren Erkennbarkeit vor dem dunklen Wald ausgerüstet ist.  (1954) <i>Foto: Willi Doh</i>
Enztalbahn (1)

 

Diese herrliche Aufnahme der 93 811 bei Calmbach auf der Enztalbahn Pforzheim - Bad Wildbad verdanken wir dem Stuttgarter Direktionsfotografen Willi Doh. (1954) <i>Foto: Willi Doh</i>
Enztalbahn (2)

 

93 1225 (Bw Pforzheim) im Bahnhof Neuenbürg (Enz), der mit einer interessanten Signalbrücke ausgestattet ist.  (1954) <i>Foto: Willi Doh</i>
Enztalbahn (3)

 

93 906 auf der Enztalbahn in Neuenbürg/Enz. (1954) <i>Foto: Willi Doh</i>
Enztalbahn (4)

 

ETA 150 575 (Bw Recklinghausen) ist im (heute längst stillgelegten) Bahnhof Castrop auf der Emschertalbahn eingetroffen.  (09.1961) <i>Foto: Willi Marotz</i>
ETA 150 575 in Castrop

 

Das neue als typischer Zweckbau der 1930er Jahre ausgeführte Wärterstellwerk V im Mainzer Hauptbahnhof.  (1935) <i>Foto: Adam Raisch</i>
Stellwerk V Mainz Hbf

 

Zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 startete der neue IC-Verkehr zwischen Luxembourg und Düsseldorf. Zum Einsatz kommen dabei Doppelstock-Triebzüge der Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois (CFL; deutsch Nationale Gesellschaft der Luxemburgischen Eisenbahnen) vom Schweizer Herstellers Stadler Rail, die unter der Bezeichnung "KISS" ("komfortabler innovativer spurtstarker S-Bahn-Zug") geführt werden. Der erste - unspektakulär in Köln Hbf eingetroffene - Zug war der IC 5107 (CFL 2303), der hier neben dem RE 10117 (Aachen - Hamm) mit 146 270 steht. Als IC verkehrt der Zug nur auf dem Streckenabschnitt zwischen Koblenz und Düsseldorf, auf der Moselstrecke läuft der Zug als Regionalexpress. (10.12.2017) <i>Foto: Marcus Henschel</i>
KISS in Köln

 

Etwas übermotorisiert trifft ein Nahgüterzug mit E 71 32 und E 71 28 in Lörrach ein. (14.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 71 32 + E 71 28 in Lörrach

 

E 71 28 mit dem einzelnen G-Wagen auf Rangierfahrt in Lörrach. (14.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 71 28 in Lörrach

 

E 32 15 (Bw Haltingen) mit P 1222 in Lörrach. (14.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 32 15 in Lörrach

 

E 71 32 rangiert im Bahnhof Säckingen, dem Endpunkt der 20 km langen Wehratalbahn aus Schopfheim. (16.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 71 32 in Säckingen (1)

 

E 71 32 wurde 1921 von der AEG in Berlin gebaut und als "EG 532 Halle" in Dienst gestellt. Bereits im Frühjahr 1928 wurde sie mit weiteren Loks der Baureihe ins Bw Basel überstellt, um dort auf der Wiesen- und Wehratalbahn den Güterverkehr abzuwickeln. Dort verrichteten sie bis Ende der 1950er Jahre ihren Dienst, bis sie schließlich von der Baureihe E 32 verdrängt wurden. Hauptgrund für die bisherigen Ausmusterungen waren die geringe Geschwindigkeit von 65 km/h und die mittelmäßige Leistung, was ihren Einsatz auf Hauptbahnen behinderte. Das Personal nannte sie in Baden bzw. im alemannischen Dialekt liebevoll „Glettiise“ (Bügeleisen). E 71 32 wurde am 29.11.1958 ausgemustert.  (16.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 71 32 in Säckingen (2)

 

75 1107 fährt mit P 1619 in Rheinfelden/Baden ein. (16.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
75 1107 in Rheinfelden (2)

 

E 32 06 war im August 1955 aus Regensburg zum Bw Basel gekommen und steht hier vor einem Personenzug im Bahnhof Säckingen auf der Wehratalbahn. Als zum 1. Mai 1958 das Bahnbetriebswerk Basel aufgelöst wurde, kam sie wie die anderen Baseler Maschinen zum Bw Haltingen. Am 12.07.1967 wurde sie beim Bw Freiburg abgestellt und war noch bis 1971 als Heizlok in Neustadt(Schwarzwald) tätig. (16.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 32 06 in Säckingen

 

Das "Mädchen für alles" war auch im äußersten Südwesten im Einsatz. 50 2797 vom Bw Waldshut fährt mit einem Güterzug in Säckingen ein. (16.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 2797 in Säckingen

 

75 1012 mit P 2136 in Säckingen. (16.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
75 1012 in Säckingen

 

E 32 06 (Bw Basel) mit P 2489 auf der Wehratalbahn bei Säckingen. (16.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 32 06 bei Säckingen

 

50 2838 (Bw Waldshut) mit einem Güterzug bei Brennet/Wehratal. (16.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 2838 bei Brennet

 

ET 25 019 als T 1725 in Lörrach.  (17.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
ET 25 019 in Lörrach

 

E 32 28 (Bw Basel) mit P 1221 in Lörrach. (17.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 32 28 in Lörrach

 

Die beim Bw Haltingen stationierte 75 225 (ex bad. VI b 223) im Bahnhof Lörrach. (17.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
75 225 in Lörrach (1)

 

Zum Zeitpunkt der Aufnahme in Lörrach hatte 75 225 bereits 50 Jahre auf dem Buckel. Am 14. Januar 1960 wurde sie dann beim Bw Haltingen ausgemustert. (17.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
75 225 in Lörrach (2)

 

Der Bahnhof Basel Bad Rangierbahnhof liegt parallel zum Bahnhof Weil am Rhein und wurde 1913 eröffnet. Neben dem Rangierbahnhof befanden sich der Personenbahnhof Weil am Rhein (der rechts neben dem Gleis 9 endete) und das Bahnbetriebswerk Haltingen, einige Kilometer weiter südlich Basel Badischer Bahnhof und Basel Badischer Güterbahnhof. Hier sind 57 3216 mit einer Rangierabteilung und 75 243 in Weil unterwegs. (17.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Basel Bad Rbf (1)

 

E 10 154 (Bw Offenburg) mit D 171 (Basel SBB - Karlsruhe - Kaiserslautern - Bingerbrück - Krefeld) in Weil am Rhein. (17.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 10 154 in Weil am Rhein

 

Im Rangierbahnhof Basel Bad Rbf, der parallel zum Bahnhof Weil am Rhein liegt, ist die Haltinger 75 243 mit einer Rangiereinheit unterwegs. Auf dem Ablaufberg wartet 57 3216, die ebenfalls in Haltingen stationiert war. Beide Loks wurden 1960 ausgemustert. (17.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
bad. VI b und pr. G 10 in Weil

 

Aus dem Rangierbahnhof Basel Bad Rbf kommend fährt die zwei Monate alte Offenburger E 40 069 (Abnahme am 01.06.1957) vom südlichen Schlaufengleis kommend durch den Bahnhof Weil am Rhein.  (17.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 40 069 in Weil am Rhein

 

In ihren ersten Jahren wurde die E 41 nicht nur im Wendezugdienst im Nahverkehr verwendet. Sie kam sogar vor Schnellzügen zum Einsatz, wie hier E 41 032 (Bw Offenburg) vor D 476 (Westerland - Basel Bad. Bf) bei der Durchfahrt in Weil am Rhein. Daher trugen einige Lokomotiven der Erstserie den fernverkehrsblauen Anstrich der DB. Letzterer Einsatz endete, als die DB Ende der 1950er Jahre die Höchstgeschwindigkeit ihrer D-Züge auf 140 km/h anhob, was die E 41 mit ihren 120 km/h nicht mehr leisten konnte. (17.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 41 032 in Weil am Rhein

 

50 2838 (Bw Waldshut) verlässt mit einem Güterzug den Bahnhof Weil am Rhein. (17.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 2838 in Weil am Rhein

 

57 2548 (Bw Haltingen) fährt mit einem Güterzug aus Weil am Rhein durch Istein. (17.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
57 2548 in Istein

 

E 10 105 (Bw Offenburg) mit D 172 (Krefeld - Basel SBB) am Isteiner Klotz kurz hinter dem 242 m langen Klotz-Tunnel. (17.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 10 105 bei Istein

 

E 44 057 (Bw Freiburg) mit einem Güterzug bei Istein auf dem Weg nach Basel. (17.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 44 057 bei Istein

 

Mit einem Bauzug rumpelt E 71 13 vom Bw Haltingen bei Istein vorbei.  (17.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 71 13 bei Istein

 

Blick in das Rheintal bei Istein auf V 200 004 (Bw Frankfurt-Griesheim), die mit F 10 "Rheingold" (Hoek v. Holland - Basel – Rom) dem nächsten Halt in Basel entgegenfährt. Ab dem Winterfahrplan 1957/58 wurde der Zug im Rheintal durchgehend elektrisch gefahren. (17.08.1957) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
V 200 004 bei Istein

 

Der Triebwagen T 1 (Waggonfabrik Gotha, Baujahr 1937) der Verkehrsbetriebe Grafschaft Hoya überquert zwischen Süstedt und Wachendorf die Kreisstraße. In den beiden Güterwagen fahren Elefanten mit, deren Zirkus in Bruchhausen-Vilsen gastierte. (1990) <i>Foto: Gabriele Walbersloh</i>
HEG T 1 bei Wachendorf

 

52 8057 (Bw Görlitz) mit einem Sonderzug auf der Strecke Zittau - Löbau bei Herrnhut. (05.10.1985) <i>Foto: Slg. Wolfgang Bügel</i>
52 8057 bei Herrnhut

 

52 8044 (Bw Falkenberg) mit Ng 60175 im Bahnhof Herzberg (Elster) West auf der Strecke Falkenberg - Luckau. (13.10.1985) <i>Foto: Slg. Wolfgang Bügel</i>
52 8044 in Herzberg/Elster

 

50 3700 und 50 3557 (beide Bw Halberstadt) fahren mit Ng 67704 in den Bahnhof Ditfurt zwischen Wegeleben und Quedlinburg ein. (22.10.1985) <i>Foto: Slg. Wolfgang Bügel</i>
50 3700 + 50 3557 bei Ditfurt

 

50 3644 (Bw Karl-Marx-Stadt) mit Ng 64359 auf der Muldebrücke bei Braunsdorf nahe Niederwiesa. (29.10.1985) <i>Foto: Volker Fröhmer</i>
50 3644 bei Braunsdorf

 

44 1093 mit 58 3047 befördern einen Güterzug bei Oederau zwischen Freiberg/Sa. und Flöha. (29.10.1985) <i>Foto: Volker Fröhmer</i>
44 1093 + 58 3047 bei Oederan

 

50 3576 (Bw Glauchau) mit Ng 65319 bei St. Egidien. (30.10.1985) <i>Foto: Volker Fröhmer</i>
50 3576 bei St. Egidien

 

Völlig überraschend tauchte beim zufälligen Besuch des Bahnhofs Eisfeld genau am 150. Geburtstag des Deutschen Eisenbahnen die auf Probefahrt des RAW Meiningen befindliche 52 1662 des Bw Wustermark dort auf. Bei katastrophalen Wetterverhältnissen konnte wenigstens der Tag mit einer entsprechenden Tenderaufschrift gewürdigt werden. (07.12.1985) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
52 1662 in Eisfeld

 

Nach einem Kreuzungshalt fährt 41 1273 mit Ng 66460 aus Saalfeld in Dornburg/Saale ein. (08.12.1985) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
41 1273 bei Dornburg (1)

 

Im diesigen Saaletal beschleunigt 41 1273 den Ng 66460 vor der Kulisse der Dornburger Schlösser. (08.12.1985) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
41 1273 bei Dornburg (2)

 

41 1273 dampft mit Ng 66460 durch den Bahnhof Dornburg. (08.12.1985) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
41 1273 bei Dornburg (3)

 

In Camburg endete zu DDR-Zeiten der Fahrdraht aus Richtung Naumburg. Dies machte im Bahnhof Camburg ein Umspannen (fast) aller Züge notwenig. Nur die dort nicht haltenden Schnellzüge fuhren mit ihrer originären Bespannung (Diesel oder Dampf) durch. Im Bahnhof Camburg hat soeben 41 1182 den Dg 55445 nach Saalfeld von der Weißenfelser 132 485 übernommen. (08.12.1985) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Umspannbf Camburg (1)

 

41 1182 wartet mit Dg 55445 im Camburger Güterbahnhof auf Ausfahrt. Daneben steht 132 485, die den Zug bis Camburg befördert hatte. (08.12.1985) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Umspannbf Camburg (2)

 

Bevor 41 1182 mit Dg 55445 nach Saalfeld starten kann, fährt aus der Gegenrichtung noch 41 1273 mit Ng 66460 in Camburg ein. (08.12.1985) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Umspannbf Camburg (3)

 

Die Saalfelder 41 1182 beschleunigt den Durchgangsgüterzug Dg 55445 bei Döbritschen im Saaletal nahe Camburg. (08.12.1985) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
41 1182 bei Camburg (1)

 

41 1182 mit Dg 55445 nach Saalfeld in Döbritschen bei Camburg. (08.12.1985) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
41 1182 bei Camburg (2)

 

Durch das noch leicht nebelverhangene Saaletal ist 41 1182 mit Dg 55445 nach Saalfeld unterwegs. (08.12.1985) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
41 1182 bei Camburg (3)

 

41 1130 mit P 6017 (Jena Saalbf - Gera) bei Neue Schenke. (10.12.1985) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
41 1130 bei Neue Schenke (1)

 

41 1130 mit P 6017 nach Gera bei Neue Schenke östlich von Göschwitz. (10.12.1985) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
41 1130 bei Neue Schenke (2)

 

Auch an diesem Tag hatte 41 1182 den Dg 55445 wieder am Haken und fährt hier durch Jena Saalbf. Das Wärterstellwerk "Js" (mechanisch Jüdel/GS II DR, Baujahr 1897) wurde am 26.11.2011 außer Betrieb genommen und im August 2012 abgerissen. (10.12.1985) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
41 1182 in Jena (1)

 

Der gleiche Zug von der anderen Seite: 41 1182 mit Dg 55445 in Jena Saalbf. Hinter rechts ist das Stellwerk "Js" von Bild-Nr. 47922 zu erkennen. (10.12.1985) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
41 1182 in Jena (2)

 

50 3606 steht im P 3489 nach Aschersleben im winterlich verschneiten Bahnhof Halberstadt. (28.12.1985) <i>Foto: Slg. Wolfgang Bügel</i>
50 3606 in Halberstadt

 

Vor P 5039 aus Jena-Saalbahnhof ist 41 1025 in Saalfeld/Saale eingetroffen. (11.02.1986) <i>Foto: Slg. Wolfgang Bügel</i>
41 1025 in Saalfeld (3)

 

99 4632 mit einem Sonderzug in Philippshagen-Tannenheim nahe Göhren. (15.02.1986) <i>Foto: Slg. Wolfgang Bügel</i>
99 4632 in Philippshagen

 

Zur "Imagepflege" veranstaltete die Reichsbahn regelmäßig Fahrten mit Dampflokomotiven in Westberlin. Im März 1986 pendelte 38 1182 zwischen Wannsee und Zoo und setzt hier gerade im Bahnhof Zoologischer Garten an den Zug. (17.03.1986) <i>Foto: Slg. Wolfgang Bügel</i>
38 1182 in Bln-Zoo

 

Die Rückfahrten zum Bahnhof Zoo bestritt 38 1182 rückwärts, hier bei der Durchfahrt in Berlin-Spandau. (19.03.1986) <i>Foto: Slg. Wolfgang Bügel</i>
38 1182 in Bln-Spandau

 

50 3564 vor P 3226 (Sangerhausen – Güsten – Magdeburg) in Güsten. (28.03.1986) <i>Foto: Slg. Wolfgang Bügel</i>
50 3564 in Güsten

 

50 3562 (Bw Halberstadt) fährt mit Ng 61744 aus Magdeburg-Buckau durch den Bahnhof Blumenberg. (28.03.1986) <i>Foto: Slg. Wolfgang Bügel</i>
50 3562 in Blumenberg

 

01 2204 passiert mit P 4005 nach Saalfeld die Blockstelle Ammerbach in Jena.  (19.04.1980) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
01 2204 in Jena

 

18 611 restauriert in ihrer Heimatdienststelle Bw Lindau. Am 28. Januar 1964 wurde sie abgestellt und am 1. Juli 1964 ausgemustert. (13.07.1963) <i>Foto: Gerhard Moll</i>
18 611 im Bw Lindau (1)

 

Tags zuvor waren Lok und Tender noch getrennt, sodass 98 1026 der 18 611 auf die Drehscheibe des Bw Lindau helfen musste. (12.07.1963) <i>Foto: Gerhard Moll</i>
18 611 im Bw Lindau (2)

 

Die frisch von Regensburg nach Ulm umstationierte 18 614 vor einem Schnellzug in ihrer neuen Heimat. (20.04.1959) <i>Foto: Gerhard Moll</i>
18 614 in Ulm

 

18 615 ist mit D 91 aus Genf in München Hbf eingetroffen. (10.06.1962) <i>Foto: Gerhard Moll</i>
18 615 in München (1)

 

18 615 (Bw Lindau) in Gleis 16 des Münchener Hauptbahnhofs. Der D 91 aus Genf erreichte München Hbf planmäßig um 12.45 Uhr. (10.06.1962) <i>Foto: Gerhard Moll</i>
18 615 in München (2)

 

18 620 wartet in München Hbf vor P 1510 auf die Rückfahrt nach Kempten. (10.06.1962) <i>Foto: Gerhard Moll</i>
18 620 in München

 

Vor der Abfahrt des D 76 (Kiel - Lindau) in Biberach hat der Heizer der 18 622 gut aufgelegt. (20.04.1959) <i>Foto: Gerhard Moll</i>
18 622 in Biberach (1)

 

18 622 (Bw Lindau) vor D 76 (Kiel - Lindau) im Bahnhof Biberach, wo der Zug planmäßig von 11.24 Uhr bis 11.26 Uhr Aufenthalt hatte. Der Zug hatte auf seinem Laufweg insgesamt sieben Lokwechsel (in Hamburg-Altona, Hannover Hbf, Kassel Hbf, Frankfurt/M Hbf, Stuttgart Hbf , Ulm Hbf und Friedrichshafen Stadt). Die bayr. S 3/6 bespannte den Zug zwischen Ulm und Friedrichshafen Stadt, die restliche Strecke nach Lindau wurde von einer P 8 gefahren. (20.04.1959) <i>Foto: Gerhard Moll</i>
18 622 in Biberach (2)

 

18 622 war die letzte bayr. S 3/6 der DB und präsentiert sich hier in Lindau Hbf im schönsten Fotolicht. (12.07.1963) <i>Foto: Gerhard Moll</i>
18 622 in Lindau (1)

 

18 622 im Bw Lindau, wo sie ihre aktive Dienstzeit am 09.09.1965 beendete. (12.07.1963) <i>Foto: Gerhard Moll</i>
18 622 in Lindau (2)

 

Der Bahnhof Lindau-Reutin war der Sammelplatz für die abgestellten Lindauer 18.6. Neben 18 624, die am 04.12.1961 ausgemustert worden war, sind noch weitere vier nicht identifizierte S 3/6 auszumachen. 18 624 erwischte der Schneidbrenner dann im Jahr 1963. (30.09.1962) <i>Foto: Gerhard Moll</i>
Schrottplatz Lindau-Reutin

 

18 626 (Bw Lindau) vor einem Schnellzug in Augsburg Hbf. (18.05.1960) <i>Foto: Gerhard Moll</i>
18 626 in Augsburg

 

In Augsburg Hbf muss 18 626 der Nürnberger E 18 37 vor E 554 den Vortritt lassen. (18.05.1960) <i>Foto: Gerhard Moll</i>
18 und E 18 in Augsburg

 

Als die aus der Fahrzeugversuchsanstalt (FVA) gegründete Versuchs- und Entwicklungsstelle Maschinenwirtschaft Halle (VES-M) der Deutschen Reichsbahn mit der eingehenden messtechnischen Erprobung der Neukonstruktionen der DDR-Schienenfahrzeugindustrie beauftragt wurde, benötigte man dringenden Ersatz für die verschlissenen und überalterten Bremslokomotiven. Dazu beauftragte deren Leiter, Max Baumberg 1958 seine Konstrukteure, ein Projekt für die vorhandenen Lokomotiven mit Verbundtriebwerk zu erarbeiten. Dabei sollten die Vorzüge des für den Einsatz als Bremslokomotiven vorzüglich geeigneten Vierzylinderverbundtriebwerkes mit den nunmehr verfügbaren modernen Fertigungs- und Konstruktionstechnologien vereint werden. Bereits im Oktober 1958 legte Baumberg ein erstes Projekt, unter Verwendung einer 19.0 sächsischen Ursprungs als Spenderlokomotive vor. Vier Jahre und viele Beratungen des Lokomotivausschusses sollten noch vergehen, bis am 11. Februar 1964 die 19 015 als erste, nach Vorstellungen der VES-M rekonstruierter "Sachsenstolz" die Hallen des Reichsbahnausbesserungswerkes Meiningen verließ. Die "Super-Sachsenlok" erwischte Gerhard Moll in ihrer Heimat Bw Halle P. Die Lok ist hier mit dem Tender 2'3 T38 der zerlegten Hochdruck-Versuchslokomotive H 45 024 gekuppelt. (1968) <i>Foto: Gerhard Moll</i>
19 015 in Halle

 

52 106 entstand bei Krauss-Maffei in München und wurde am 27.02.1943 fabrikneu dem Bw Dresden-Friedrichstadt zugeteilt, wo Werner Hubert auch diese Aufnahme anfertigte. Die Lok ist mit dem seltenen Kriegkastentender 2'2'T26 gekuppelt. Dieser wurde eingesetzt, weil die Fertigung der für die 52 typischen 2'2'T30 Wannentender noch nicht begonnen hatte. Die Lok besitzt einen leichten Frostschutz (mit ummantelten Kesselventilen), während der Tender mit Frostschutzplatten ausgerüstet wurde. Bilder der BR 52 mit Kriegskastentender sind selten, weil fast alle 52er Lokomotiven mit Kastentender von der Sowjetunion bevorzugt übernommen wurden. 52 106 ereilte auch dieses Schicksal. Angeblich wurde sie erst 1996 bei der SZD ausgemustert. (1943) <i>Foto: Werner Hubert</i>
52 106 in Dresden

 

52 1853 wurde im März 1943 als Kondenslok von Henschel in Kassel an die Deutsche Reichsbahn abgeliefert. Kondensloks fielen wegen der fehlenden Dampffahne den Besatzungen feindlicher Flugzeuge nicht so leicht ins Auge und konnten auch in Gebieten eingesetzt werden, wo kaum Infrastruktur zur Aufnahme von Speisewasser zur Verfügung stand. Für den vorgesehen Einsatz in den wasserarmen Gebieten der Ukraine kam sie aber zu spät, die Rote Armee war dort längst wieder auf dem Vormarsch. Nach dem Krieg verblieb sie bei der DB und wurde am 11.01.1952 beim Bw Mainz-Bischofsheim ausgemustert. (1943) <i>Foto: RVM (Werkfoto)</i>
52 1853