4s

Drücken Sie F11 um die Diashow zu starten

Besucher
heute:140
diesen Monat:38807
Bilder
neuestes27.03.2017
7 Tage30
gesamt32854

Bildarchiv der Eisenbahnstiftung

Alle Bilder zum Thema Deutsche Bundesbahn - Seite 1 von 16

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 weiter

15700 Bilder gefunden.

Im Februar 1984 fanden zwischen Schwerte und Holzwickede Messfahrten des BZA Minden statt. Dabei waren jeweils 103 001 und 120 003 mit zwei Meßzügen unterwegs, die sich planmäßig im Ostberger Tunnel begegnen sollten. Zur ersten Fahrt vor Dsts 83944 steht 103 001 im Bahnhof Schwerte (Ruhr) bereit. (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Meßfahrt (1)

 

Im Bahnhof Schwerte muss 103 001 vor Dsts 83944 noch die Überholung von 110 452 vor D 2641 (Aachen - Braunschweig) abwarten. (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Meßfahrt (2)

 

Nach der Überholung des D 2641 erhält 103 001 Ausfahrt im Bahnhof Schwerte vor Meßzug Dsts 83944 nach Holzwickede. (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Meßfahrt (3)

 

Aus Holzwickede trifft 120 003 mit dem Meßzug Dsts 83945 im Bahnhof Schwerte (Ruhr) ein. Mit den beiden Meßzügen wurde übrigens im 854 m langen Ostberger Tunnel die Druckertüchtigung der Wagen bei der Begegnung zweier schnellfahrender Züge getestet. (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Meßfahrt (4)

 

Die Baureihe 120 war die erste in Serie gebaute Drehstrom-Lokomotive (mit elektronischen Umrichtern) der Welt, hier steht 120 003 mit dem Versuchszug Dsts 83949 des Bundesbahn-Zentralamts Minden in Holzwickede. (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Meßfahrt (5)

 

Im Bahnhof Holzwickede wartet 120 003 vor der nächsten Meßfahrt, die sich genau koordiniert mit dem Meßzug der 103 001 im Ostberger Tunnel begegnen musste, die Einfahrt der Hagener 141 306 vor E 3109 ab. (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Meßfahrt (6)

 

Der Meßzug Dsts 83949 nach Schwerte mit 120 003 muss im Bahnhof Holzwickede auch noch 111 188 mit E 3114 nach Düsseldorf den Vortritt lassen. (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Meßfahrt (7)

 

Auch der D 841 (Köln - Braunschweig) mit 110 155 musste noch durch Holzwickede fahren, bevor für beide Messzüge, hier 120 003 vor Dsts 83949, die Streckenabschnitte zwischen Holzwickede und Schwerte für den Begegnungsversuch im Tunnel wieder frei waren. (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Meßfahrt (8)

 

Nach mehreren Überholungen und Zugkreuzungen im Bahnhof Holzwickede war jetzt die Bahn frei für 120 003 mit dem Meßzug Dsts 83949 nach Schwerte. (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Meßfahrt (9)

 

140 817 (Bw Dortmund Bbf) mit E 3116 am Ostberger Tunnel zwischen Holzwickede und Schwerte. (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
140 817 bei Schwerte Heide

 

Unmittelbar nach der Durchfahrt des Meßzuges mit 103 001 nach Holzwickede kam 120 003 mit Dsts 83953 aus dem Ostberger Tunnel "geschossen". Rechts ein Teil des Versuchsaufbaus des BZA Minden. (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Meßfahrt (10)

 

Im Bahnhof Schwerte war dann Mittagspause angesagt. 120 003 war am 27.09.1980 beim Bw Nürnberg Rbf in Dienst gestellt worden und wurde vier Jahre später immer noch ausführlich getestet. (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Meßfahrt (11)

 

In der Bahnhofseinfahrt von Schwerte begegnen sich 218 149 vor E 3492 nach Hagen und der Meßzug mit 120 003. (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Meßfahrt (12)

 

141 160 (Bw Hagen-Eckesey) fährt mit E 3120 nach Schwerte ein. (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
141 160 in Schwerte

 

120 003 fährt mit Meßzug Dsts 83957 aus Holzwickede in Schwerte (Ruhr) ein. (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Meßfahrt (13)

 

Erneut steht 120 003 für die nächste Meßfahrt nach Schwerte in Holzwickede bereit. (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Meßfahrt (14)

 

120 003 vor Dsts 83961 des Bundesbahn-Zentralamts Minden im Bahnhof Holzwickede. (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Meßfahrt (15)

 

Bis der Streckenabschnitt zwischen Holzwickede und Schwerte wieder für beide Messzüge frei war, dauerte es immer eine Weile und so konnte der Sonderzug immer ausgiebig fotografiert werden.  (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Meßfahrt (16)

 

Im Bahnhof Holzwickede begegnet der Meßzug Dsts 83961 mit 120 003 dem "Ruhrgebiets-Urgestein" 430 103, der als N 5674 aus Unna eintrifft. (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Meßfahrt (17)

 

Die Baureihe 120 gilt als die erste in Serie gebaute Drehstrom-Lokomotive (mit Gate-Turn-Off-Thyristoren als Umrichter) der Welt und stellte 1980 einen Meilenstein in der Entwicklung elektrischer Lokomotiven dar. Sie repräsentierte damals den letzten Stand der Entwicklung, den Drehstromantrieb, bei dem aus dem Wechselstrom der Fahrleitung in Traktionsstromrichtern der Drehstrom zum Antrieb der Asynchron-Fahrmotoren gewonnen wird. Ausgehend von der Technologie der Baureihe 120 wurden später die ersten ICE-Triebköpfe entwickelt. Die Aufnahme der 120 003 entstand während eines Meßfahrtenprogramms des BZA Minden im Bahnhof Holzwickede. (13.02.1984) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Meßfahrt (18)

 

038 282 steht in ihrem Heimatbahnhof Rottweil zur Abfahrt bereit. Sie war 1918 fabrikneu (möglicherweise als Reparationszahlung) von Henschel in Kassel als "Warschau 2426" direkt nach Kutno geliefert worden und wurde später bei der PKP als Ok1-115 eingereiht. 1939 reihte sie die Reichsbahn im besetzten Polen als 38 1282 (Zweitbesetzung) ein. Nach dem Zweiten Weltkrieg verblieb sie bei der DB und noch bis Ende 1969 im Einsatz. (19.07.1969) <i>Foto: Joachim Claus</i>
038 282 in Rottweil (2)

 

044 374 (ex 44 1374, Krupp, Baujahr 1942) in ihrer Heimat-Dienststelle Crailsheim. (18.07.1969) <i>Foto: Joachim Claus</i>
044 374 im Bw Crailsheim

 

052 845 (ex 50 2845, Krauss-Maffei, Baujahr 1943) unterwegs im Bahnhof Dillenburg. Die dort beheimatete Maschine überlebte das Aufnahmejahr 1969 nicht. (12.05.1969) <i>Foto: Joachim Claus</i>
052 845 in Dillenburg (1)

 

052 845 verlässt mit einem Personenzug den Bahnhof Dillenburg. (12.05.1969) <i>Foto: Joachim Claus</i>
052 845 in Dillenburg (2)

 

094 080 (ex 94 1080, Schwartzkopff, Baujahr 1921) im Bahnhof Dillenburg. Vier Wochen nach dieser Aufnahme schied sie aus dem aktiven Dienst aus. (12.05.1969) <i>Foto: Joachim Claus</i>
094 080 in Dillenburg (1)

 

094 080 räuchert vor P 3218 nach Gönnern den Bahnhof Dillenburg ein.  (12.05.1969) <i>Foto: Joachim Claus</i>
094 080 in Dillenburg (2)

 

Tägliche Gäste auf der Ruhr-Siegstrecke waren auch die Aschaffenburger E 94, die dort seit 1958 heimisch waren. Erst mit dem vermehrten Einsatz der Baureihe 150 und der Konzentration aller 194er Mitte der 1970er Jahre nach Nürnberg verschwanden sie in diesem Einsatzgebiet. (12.05.1969) <i>Foto: Joachim Claus</i>
194 284 in Dillenburg

 

065 002 bestritt ihre gesamte Einsatzzeit von der Ablieferung am 02.03.1951 bis zur Abstellung am 15.03.1970 beim Bw Darmstadt. So ist es wenig verwunderlich, dass sie Joachim Claus im dortigen Hauptbahnhof antraf. (27.05.1969) <i>Foto: Joachim Claus</i>
065 002 in Darmstadt

 

110 005 (Bw Nürnberg Hbf) verlässt mit einem Schnellzug den Aschaffenburger Hauptbahnhof. (17.05.1969) <i>Foto: Joachim Claus</i>
110 005 in Aschaffenburg

 

112 268 fährt mit einem Schnellzug in Aschaffenburg Hbf ein.  (17.05.1969) <i>Foto: Joachim Claus</i>
112 268 in Aschaffenburg

 

Eine unbekannte 110 fährt durch den Bahnhof Bad Krozingen auf der Rheintalbahn zwischen Freiburg und Basel. (20.12.1969) <i>Foto: Joachim Claus</i>
110 in Bad Krozingen

 

Im Schneetreiben verlässt 221 145 (Bw Villingen) mit einem Eilzug den Bahnhof Offenburg. (02.01.1969) <i>Foto: Joachim Claus</i>
221 145 in Offenburg

 

221 150 war die letzte Lok der Baureihe 221, die am 28.09.1965 beim Bw Villingen in Dienst gestellt wurde. Hier verlässt sie mit E 816 (Bayreuth - Hersbruck - Nürnberg Hbf - Crailsheim - Backnang - Stuttgart - Horb - Singen - Konstanz) den Bahnhof Crailsheim in Höhe der Bw-Anlagen. (18.07.1969) <i>Foto: Joachim Claus</i>
221 150 in Crailsheim

 

Blick aus dem Schrankenwärtergebäude des Postens 258 südlich von Meppen auf die mit dem 4000 t-Erzzug Gdg 52918 vorbeirauschenden 042 186 und 043 381.  (16.10.1976) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
042 186 + 043 381 bei Meppen

 

043 737 hat mit Gag 57516 die ersten Häuser von Lingen erreicht.  (16.10.1976) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
043 737 in Lingen

 

03 1021 (Bw Dortmund Bbf) mit E 719 (Frankfurt - Dortmund), der an der Zugspitze die von der DB neu entwickelten Doppelstockwagen führt, bei Bacharach am Rhein. (1952) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1021 bei Bacharach

 

Wiederum der E 719 von Frankfurt nach Dortmund, diesmal mit 03 1022 in Bingen. (1951) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1022 in Bingen

 

Keine große Mühe hatte 03 1022 (Bw Dortmund Bbf) mit dem aus einem LBE-Doppelstockwagen gebildeten E 714 (Dortmund - Frankfurt) unterhalb der Burg Rheinstein bei Trechtingshausen. (20.05.1951) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1022 bei Trechtingshausen

 

In einem Ausflugslokal neben der alten Bundesstraße 9 erwartete Carl Bellingrodt den E 714 aus Dortmund, diesmal mit 03 1043 bespannt. Ob er angesichts eines guten Tropfen Weins die 03.10 in die Bohnenstangen fahren ließ oder nur den ganzen Zug aufs Bild bekommen wollte, konnte nicht mehr geklärt werden. (13.07.1951) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1043 bei Niederbreisig

 

03 1054 verlässt mit D 398 (Kassel - Köln) den winterlichen Bahnhof Brilon Wald. (02.1962) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1054 in Brilon Wald

 

03 1055 fährt mit E 533 (Aachen - Braunschweig), den die Lok auf dem gesamten Laufweg bespannte, aus dem Bahnhof Wuppertal-Oberbarmen. (1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1055 in Wuppertal

 

03 1082 (Bw Dortmund Bbf) rollt mit dem "Rheingold" F 163 durch Brohl auf der linken Rheinstrecke. (1951) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
Blick auf Brohl

 

Bei Rheindiebach kreuzen 03 184 (Bw Mainz) vor E 709 und 50 2805 mit P 1334. (1952) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 184 x 50 2805 am Rhein

 

24 095 läuft im Haltepunkt Sierksdorf ein und wird durch die örtliche "DB-Bahnagentin" begrüsst. Die Bahnagenten waren in der Regel auf Nebenbahnen eingesetzt, da es auf Stationen mit geringem Verkehrsaufkommen unwirtschaftlich war, diese mit fest angestellten Staatsbahn-Bediensteten zu besetzen. Die Aufgaben waren in einem Agenturvertrag geregelt und in erster Linie verkehrsdienstlicher Natur. Sie umfassen die Abfertigung von Wagenladungen, Stück- und Expressgut und den Verkauf von Fahrkarten, sowie die in diesem Zusammenhang anfallenden Verwaltungsarbeiten wie Kassenführung und Abrechnung. Betriebliche Funktionen waren mit der Agentur in der Regel nicht verbunden, es kam aber vor, dass ein Agent in Personalunion im Betriebsdienst z.B. als Schrankenwärter tätig war. Häfig waren die Bahnagenten in der Nähe von Gastwirtschaften angelegt, der Gastwirt oder seine Frau stellte in solchen Fällen oft gegen Entgelt die Gaststube als Warteraum zur Verfügung und verkaufte dort als Bahnagent zusätzlich Fahrkarten. (25.08.1955) <i>Foto: Walter Hollnagel</i>
24 095 in Sierksdorf

 

50 3090 (Maschinenbau und Bahnbedarf Potsdam-Babelsberg, Inbetriebnahme im August 1943 beim Bw Saargemünd) kann ihre Verwandtschaft als Übergangskriegslok zur Baureihe 52 kaum verleugnen. Hier setzt sie an den P 1453 im Bahnhof Konstanz. (29.05.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 3090 in Konstanz (1)

 

50 3090 hat im Bahnhof Konstanz den P 1453 nach Gottmadingen übernommen. Rechts hat V 200 054 vom Bw Villingen Ausfahrt. (29.05.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 3090 in Konstanz (2)

 

75 409 vom Bw Radolfszell erreicht mit P 1456 den Bahnhof Konstanz. (29.05.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
75 409 in Konstanz

 

Mit einem freundlichen Gruß an den Fotografen fährt 50 2990 durch Heidelberg-Schlierbach. (26.05.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 2990 bei Heidelberg

 

V 200 010 bei ihrem wohl fast letzten Einsatz für das Bw Frankfurt-Griesheim mit E 580 (Hof - Kaiserslautern) bei Heidelberg-Schlierbach. Zwei Tage später wurde sie nach Würzburg umstationiert. (26.05.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
V 200 010 bei Heidelberg

 

V 200 065 (Bw Villingen) verlässt mit P 1436 nach Singen (Hohentw) den Bahnhof Offenburg. (29.05.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
V 200 065 in Offenburg

 

50 1267 (Bw Villingen) erreicht mit dem Schienenschleifzug den Bahnhof Offenburg. Am anderen Zugende hängt 50 1156. (29.05.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Schienenschleifzug in Ofb (1)

 

Ein Blick auf die am anderen Endes des Schienenschleifzuges hängende Schlusslok 50 1156. (29.05.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Schienenschleifzug in Ofb (2)

 

E 44 1174 (ex E 44 174w) mit elektrischer Widerstandsbremse im Bahnhof Weil am Rhein. Die im Dezember 1944 in Dienst gestellte Lok war bis Ende 1977 im Einsatz. (28.03.1968) <i>Foto: Joachim Claus</i>
E 44 1174 in Weil am Rhein

 

ETA 150 003 (Bw Haltingen) im Bahnhof Weil am Rhein. Das Fahrzeug stammt aus der sog. "Nullserie" (ETA 150 001–030) mit 92 Sitzplätzen ausschließlich der 2. Klasse in der Anordnung 2 + 3. (28.03.1968) <i>Foto: Joachim Claus</i>
ETA 150 in Weil am Rhein

 

VT 11 5005 als TEE 19 "Saphir" (Frankfurt/M - Brüssel) in Frankfurt/M Hpbf (Hauptpersonenbahnhof).  (27.07.1968) <i>Foto: Joachim Claus</i>
VT 11 5005 in Frankfurt

 

Im Bahnhof Backnang haben sich alle drei Traktionsarten versammelt: 023 018 vor N 5715 nach Schwäbisch-Hall, sowie 212 258 und 141 306. (22.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
Traktionstreffen in Backnang

 

023 018 mit N 5715 (Backnang ab 10.26 Uhr - Schwäbisch Hall an 11.45 Uhr) bei Fornsbach, kurz vor Einfahrt in den 860m langen Schanztunnel. (22.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
Blick auf Fornsbach

 

023 018 erreicht mit N 5715 am heute längst aufgelassenen Bahnübergang der L 1050 das Örtchen Fichtenberg. (22.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
023 018 bei Fichtenberg

 

023 018 mit N 5715 bei Oppenweiler. (22.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
023 018 bei Oppenweiler

 

023 018 mit N 5715 zwischen Schleißweiler und Murrhardt. (22.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
023 018 bei Schleißweiler

 

Ausfahrt des N 5715 mit 023 018 aus dem Haltepunkt Mittelrot. (22.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
023 018 bei Mittelrot

 

015 415 mit N 7580 (Aalen - Lauda) bei Jagstzell. (25.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
051 415 bei Jagstzell

 

Durch die mittelalterliche Stadtkulisse von Ellwangen räuchert 051 415 mit N 7531 (Crailsheim - Aalen). (25.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
051 415 in Ellwangen

 

051 415 mit N 7531 nach Aalen im Jagsttal bei Jagstzell. (25.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
051 415 bei Jagstzell (2)

 

Eine 215 mit einer unerkannt gebliebenen 050 mühen sich vor Dg 53655 (Crailsheim - Ansbach) bei Ellrichshausen ab. (25.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
Dg 53655 bei Ellrichshausen

 

Im Bahnhof Crailsheim überholt 220 002 mit D 594 (Stuttgart - Heilbronn - Würzburg - Hannover - Hamburg-Altona) den Anschluss abwartenden N 5526 nach Lauda mit 023 018. (26.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
220 + 023 in Crailsheim

 

Blick auf Niederstetten mit 050 833 vor N 5526 (Crailsjheim - Lauda) mit Schloß und Niederstetten Tunnel. (23.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
050 833 in Niederstetten

 

051 415 fährt mit N 7580 nach Lauda in den Märzabend bei Blaufelden. (25.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
051 415 bei Blaufelden (1)

 

Für den N 7580 (Aalen ab 15.56 Uhr - Lauda an 18.38 Uhr) wurde das Licht im März hinter Blaufelden schon langsam knapp. (25.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
051 415 bei Blaufelden (2)

 

051 415 fährt mit N 7580 in den Sonnenuntergang bei Markelsheim. (25.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
051 415 bei Markelsheim

 

Der samstags planmäßig mit Vorspannlok verkehrende N 7543 von Lauda nach Crailsheim, diesmal mit 051 795 und 023 058, in Blaufelden (22.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
N 7543 in Blaufelden

 

051 795 mit 023 058 vor N 7543 in Satteldorf. (22.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
N 7543 in Satteldorf (1)

 

Ausfahrt des N 7543 (Lauda ab 13.33 Uhr - Crailsheim an 15.05 Uhr) mit 051 795 und 023 058 in Satteldorf. (22.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
N 7543 in Satteldorf (2)

 

118 022 steht vor N 5447 nach Aalen in Stuttgart Hbf. Der Zug soll Stuttgart um 17.02 Uhr verlassen und Aalen um 18.41 Uhr erreichen. (23.02.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
118 022 in Stuttgart Hbf

 

220 002 mit einem Schnellzug auf der Rosensteinbrücke zwsichen Bad Cannstadt und Stuttgart Hbf. (23.02.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
220 002 in Stuttgart

 

Die seit 04.02.1962 zum Bw Heidelberg gehörende "provisorische Rheingoldlok" E 10 1242 in ihrer kobaltblau/beigen Lackierung vor dem wiedereinführten "Rheingold". Als einer der ganz wenigen Züge seiner Art tauschte der "Rheingold" ab 1963 Kurswagen mit dem TEE "Rheinpfeil" (Dortmund–München) aus. Das Wagenumstellen erfolgte im Duisburger Hauptbahnhof. 1965 wurde der Zuglauf bis Genf verlängert und der "Rheingold" wurde zum Trans-Europ-Express (TEE) aufgewertet. Die Fahrzeuge erhielten die neue TEE-Farbkombination weinrot/beige. (05.1962) <i>Foto: Palm</i>
Der "neue" Rheingold

 

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 125-jährigen Jubiläum der Deutschen Eisenbahnen wurde diese Vergleichsaufnahme inzeniert, die 125 Jahre Lokgeschichte zwischen dem Adler-Nachbau und den damals modernsten Fahrzeugen der DB dokumentieren sollte.  (1960) <i>Foto: Wutke</i>
Generationentreffen (4)

 

Nachwuchsausbildung auf dem Dr-Stellwerk in Haiger.  (1970) <i>Foto: Grandt</i>
Ausbildung im Stellwerk

 

260 111 mit P 3827 (Bi-Wagen "82777 Nür") auf der eingleisigen Nebenbahn Falls - Gefrees. Die Strecke war 5,3 Kilometer lang und überwand Höhenunterschiede von insgesamt 80 Metern. Am 30. September 1973 wurde der Personenverkehr eingestellt, zum 31. Dezember 1993 wurde die Strecke stillgelegt. (16.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
260 111 bei Falls (3)

 

001 173 und 001 088 mit E 1649 (Bamberg ab 16.38 Uhr - Hof an 18.44 Uhr) bei Stammbach. (15.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
001 173 + 088 b. Stammbach (2)

 

Um 7.40 Uhr fährt 052 945 mit P 2805 (Lichtenfels ab 5.57 Uhr - Hof an 8.23 Uhr) in Stammbach ein, der an diesem Tag ausschließlich von weiblichen Fahrgästen erwartet wird. (16.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
052 945 in Stammbach

 

001 111 mit E 1863 (Bamberg ab 11.28 Uhr - Hof an 13.33 Uhr) in den S-Kurven hinter Marktschorgast. (16.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
001 111 bei Marktschorgast (3)

 

Die letzte Baumblüte für die Hofer 01: 001 173 vor D 854 (Hof - Nürnberg) bei Marktschorgast. (16.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
001 173 bei Marktschorgast

 

001 008 und 001 088 rollen mit E 658/852 "Frankenland" hinter dem Bahnhof Marktschorgast die Schiefe Ebene hinab. (16.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
001 008+088 in Marktschorgast

 

Um 15.35 Uhr stellt 064 295 den P 4091 nach Weiden im Bahnhof Bayreuth bereit, der planmäßig um 16.05 Uhr abfahren soll. (16.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
064 295 in Bayreuth (3)

 

064 393 mit Ng 16185 nach Eslarn bei Vohenstrauß. Der Nahgüterzug startete bereits um 4.56 Uhr in Weiden und erreichte nach etlichen Unterwegshalten den Bahnhof Eslarn um 9.56 Uhr. (18.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
064 393 bei Pleystein (2)

 

064 393 mit dem Frühgüterzug Ng 16185 nach Eslarn bei Pleystein.  (18.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
064 393 bei Pleystein (3)

 

064 097 mit dem samstäglichen Ng 16181 (Weiden - Eslarn) in Pleystein. Für den Zug hieß es noch früher aufzustehen als vor dem Mo-Fr verkehrenden Ng 16185, da der Zug Vohenstrauß bereits um 5.21 Uhr verließ.  (19.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
064 097 in Pleystein (1)

 

064 097 verlässt am frühen Samstag Morgen mit Ng 16181 den Bahnhof Pleystein. (19.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
064 097 in Pleystein (2)

 

194 013 (Bw Nürnberg 2) mit einem Dg auf der Strecke Nürnberg - Regensburg in Beratzhausen.  (15.04.1983) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
Blick auf Beratzhausen (1)

 

118 037 mit E 3471 (Nürnberg - Regensburg) vor der Kulisse von Beratzhausen.  (15.04.1983) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
Blick auf Beratzhausen (2)

 

120 003 mit 151 103 als "Angstlok" auf Erprobungsfahrt vor einem Güterzug bei Beratzhausen.  (15.04.1983) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
Blick auf Beratzhausen (3)

 

Die ehemalige Stromlinienlok 03 1001 im DB-Zustand Anfang der 1950er Jahre nach ihrem zweiten Umbau. Sie besitzt noch den alten aus dem Kesselbaustoff St 47 K hergestellten Kessel, der starke Ermüdungserscheinungen im Material zeigte und ab 1957 durch neue Hochleistungskessel ersetzt wurde.  (1952) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1001 im Bw Ludwigshafen

 

03 1001 (Bw Ludwigshafen) im letzten Bauzustand mit dem neuen Ersatzkessel der Fa. Krupp, der am 06.11.1957 eingebaut worden war, in Mainz Hbf. (06.06.1958) <i>Foto: Joachim Claus</i>
03 1001 in Mainz

 

03 1001 (Bw Ludwigshafen) vor dem F 10 "Rheingold" (Hoek van Holland  - Rotterdam CS - Venlo - Köln - Bonn - Mainz - Mannheim - Basel SBB) bei Niederheimbach. (1953) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1001 bei Niederheimbach

 

Bei diesem Bild der 03 1001 konnte es sich Carl Bellingrodt einfach machen und seine Kamera bequem auf dem Balkon seiner Wohnung in der Siegesstraße 94 in Wuppertal-Unterbarmen postieren. (26.07.1963) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1001 in Wuppertal

 

Klassische Porträtaufnahme der Ludwigshafener 03 1004, die sich im Wende-Bw Köln-Deutzerfeld auf die Rückfahrt vorbereitet. (05.1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1004 im Bw Köln-Deutzerfeld

 

03 1008 (Bw Hagen-Eckesey) in Köln Hbf. (15.04.1960) <i>Foto: Joachim Claus</i>
03 1008 in Köln Hbf

 

03 1009 (Bw Ludwigshafen) verlässt mit den aus den neuentwickelten 26,4 m Doppelstock-Wagen gebildeten E 719 nach Dortmund den Koblenzer Hauptbahnhof. (21.09.1952) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1009 in Koblenz

 

Eine beliebte Fotostelle von Carl Bellingrodt war die Steigung zwischen Wuppertal-Langerfeld und Schwelm, die motivmäßig eher unauffällig war, aber wahrscheinlich für den richtigen Sound sorgte. Im Frühjahr 1958 lichtete er dort die Paderborner 03 1011 vor E 529 (Aachen - Kassel) ab. (04.1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1011 bei Wt-Langerfeld

 

Parallelfahrt zwischen der Paderborner 03 1011 vor E 533 im Ferngleis und der Langerfelder 38 1899 mit P 1515 im Ortsgleis der östlichen Elberfelder Bahnhofsausfahrt. Das Ergebnis des Wettrennens ist zwar nicht überliefert, die P 8 dürfte aber gegenüber der hochrädrigen 03.10 im Vorteil gewesen sein. (02.1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
Parallelfahrt in Wuppertal

 

Und der erneute Blick aus Carl Bellingrodts Wohnzimmer auf 03 1011, die in Richtung Barmen unterwegs ist. (26.07.1963) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1011 in Wt-Unterbarmen

 

Mit vereinten Kräften verlassen 03 1011 (Bw Hamburg-Altona) und eine unbekannte 01 (und nicht wie Carl Bellingrodt vermerkte 03 1049) vor D 84 nach Berchtesgaden den Hamburger Hauptbahnhof. (17.07.1956) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
D 84 in Hamburg

 

03 1012 (Bw Hagen-Eckesey) steht vor D 398 (Bebra - Köln) in Kassel Hbf. (05.05.1963) <i>Foto: Joachim Claus</i>
03 1012 in Kassel

 

Wie ein Vogelnest hing die Blockstelle Kammereck etwa 600 Meter südlich des gleichnamigen Tunnels zwischen St. Goar und Oberwesel bei Strecken-km 129 an der Felswand. Auf der damals autofreien Bundesstraße 9 hatte Carl Bellingrodt keine Probleme, die Dortmunder 03 1016 vor D 172 ungestört dort aufzunehmen. (1950) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1016 am Bk Kammereck

 

Die mit Kranzschornstein ausgerüstete und zum Bw Ludwigshafen gehörende 03 1016 vor D 369 in Mainz Hbf. Mit der Elektrifizierung der linksrheinischen Strecke wurden im Herbst 1958 alle Ludwigshafener 03.10 überflüssig und gingen an die BD Wuppertal. (06.06.1958) <i>Foto: Joachim Claus</i>
03 1016 in Mainz

 

03 1016 (Bw Ludwigshafen) führt den D 369 (München - Wuppertal-Oberbarmen) auf der linken Rheinstrecke bei Namedy. (07.1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1016 bei Namedy

 

03 1016 mit D 266 (Hagen - München) auf der linken Rheinstrecke bei Oberwesel. (04.1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1016 bei Oberwesel

 

03 1016 fährt mit einem Eilzug im Bahnhof Werdohl auf der Ruhr-Sieg-Strecke ein. (03.1963) <i>Foto: Joachim Claus</i>
03 1016 in Werdohl

 

03 1017 (Bw Hagen-Eckesey) macht sich in Aachen Hbf mit einem Nahverkehrszug nach Köln-Deutz auf die Reise.  (08.1962) <i>Foto: Max R. Delie</i>
03 1017 in Aachen

 

03 1017 macht vor E 534 (Braunschweig - Wuppertal - Aachen) Station in Wuppertal-Oberbarmen. (1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1017 in Wt-Oberbarmen

 

Und wiederum der E 534 nach Aachen, der diesmal mit 03 1017 die Steilrampe von Hochdahl nach Erkrath talwärts rollt. (1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1017 bei Hochdahl

 

41 341 (Bw Limburg) verlässt mit E 2407 den Bahnhof Frankfurt-Höchst, der hier planmäßig um 13.07 Uhr abfahren sollte. (27.02.1965) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
41 341 in F-Höchst

 

Im Bahnhof Frankfurt-Höchst begegnen sich um 13.20 Uhr die beiden Limburger Maschinen 38 3708 und 41 345: 38 3708 (Wendezuglok) fährt mit dem N 2445 nach Limburg ein, Weiterfahrt um 13.23 Uhr. 41 345 steht abfahrbereit vor E 2412 (Koblenz - Limburg - Frankfurt/M Hbf, der um 13.21 Uhr abfahren wird. Rechts fährt gerade eine E 41 mit dem N 4128 aus Wiesbaden ein, (Ankunft 13.21 Uhr, Abfahrt 13.25 Uhr), der im Blockabstand hinter E 2412 über Frankfurt-Griesheim zum Hauptbahnhof fahren wird. (27.02.1965) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
Begegnung in F-Höchst

 

50 1742 (Bw Frankfurt/M-2) steht vor N 4427 in Gleis 21 des Frankfurter Hauptbahnhofs, während der Vater gerade seinem Nachwuchs die Technik näherbringt. Zwei Wochen nach dieser Aufnahme war die Lok bereits abgestellt.  (06.03.1965) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
50 1742 in Frankfurt Hbf

 

VT 98 9810 (Bw Gießen) in Lich/Oberhess. an der Bahnstrecke Gießen - Gelnhausen. Der Bahnhof wurde am 29. Dezember 1869 gemeinsam mit dem ersten Abschnitt der Lahn-Kinzig-Bahn vom Bahnhof Gießen nach Hungen eröffnet. Das Empfangsgebäude des Licher Bahnhofs ist heute ein Kulturdenkmal. (27.03.1965) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
VT 98 9810 in Lich

 

01 1071 rauscht mit F 44 "Roland" (Bremen - Basel SBB) durch den Bahnhof Frankfurt-West. Bis zum Sommerfahrplan 1963 war dies noch eine Triebwagenleistung des VT 08, dann übernahmen Altoner V 200 die Bespannung zwischen Bremen (-Kassel) und Frankfurt. Ab Sommerfahrplan 1964 ging die Leistung tatsächlich für ein Jahr auf die 01.10 Öl des Bw Kassel auf dem Abschnitt Kassel - Frankfurt über. Der F-Zug bestand aus vier blauen Aüm/ARüm-Wagen, die Höchstgeschwindigkeit war auf 135 km/h begrenzt.  (03.04.1965) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
01 1071 in Frankfurt-West

 

Der zweiteilige Dieseltriebwagen VT 08 803 basiert auf dem Serien VT 08. VT 08 803 stammt aus einer Serie von sechs Fahrzeuge, die von der United States Army beschafft wurden. Zwei Fahrzeuge wurden als luxuriöse Salontriebwagen (VT 08 801–802), die anderen als Lazarett-Triebwagen (VT 08 803–806) eingerichtet. VT 08 803 wurde von den Gebrüder Credé & Co. GmbH (Kassel) im Dezember 1956 abgeliefert. An Stelle der Scharfenbergkupplungen erhielt der Triebwagen verkleidete Puffer und Schraubenkupplungen und besaß eine grüne Lackierung. Stationiert wurde er in Kaiserslautern, wo sich die "Kaiserslautern Military Community" befand, mit 52.000 Mann der weltweit größte US-Militär-Stützpunkt außerhalb der USA. (08.05.1965) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
VT 08 803 in F-Griesheim

 

44 1190 (Bw Altenhundem) im Dilltal bei Herborn. (09.05.1965) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
44 1190 bei Herborn

 

50 1515 (Bw Dillenburg) mit einem Personenzug zwischen Dillenburg und Dillenburg Kurhaus. 3 Wochen später war die Lok bereits abgestellt. (09.05.1965) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
50 1515 in Dillenburg

 

Wie die vorhandene Fahrleitung im Bahnhof Dillenburg bereits ankündigt, stand das Einsatzende der Altenhundemer 44er kurz bevor. Zwei Wochen vor der Aufnahme des elektrischen Betriebs fährt 44 1190 mit einem satten Dreizylindersound durch Dillenburg. (09.05.1965) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
44 1190 in Dillenburg

 

50 1543 fährt mit einem Güterzug durch Eppstein im Taunus. (15.05.1965) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
50 1543 in Eppstein/Ts

 

41 341 (Bw Limburg) mit E 2427 (Frankfurt/M Hbf ab 16.01 Uhr - Koblenz Hbf an 18.22 Uhr) in Eppstein/Taunus. (15.05.1965) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
41 341 in Eppstein/Ts

 

Anlieferung von Lokkohle im Bw Schwerte (Ruhr). Offenkundig wurde die Kohle damals so wie sie gefördert wurde, an die Bahn weitergegeben. Bei den großen Kohlebrocken hatten die Heizer kein Vergnügen und mussten sie vor dem Vefeuern nochmals zerkleinern. (07.1951) <i>Foto: A. Dormann, Slg. W. Löckel</i>
Bw Schwerte (1)

 

Behelfsbekohlungsanlage im Bw Schwerte (Ruhr). (07.1951) <i>Foto: A. Dormann, Slg. W. Löckel</i>
Bw Schwerte (2)

 

Während das nahegelegene Ausbesserungswerk häufig Besuch von Eisenbahnfreunden erhielt, sind Aufnahmen aus dem Bw Schwerte eher rar. Auf den Freiständen sind 50 2778, 50 2327 und 50 2341 zu erkennen.  (14.04.1962) <i>Foto: Wolfgang Kölsch</i>
Bw Schwerte (3)

 

Die S-Bahnlok 111 121 (Bw Düsseldorf) vor dem Vorzug D 10614 zum IC 614 "Poseidon" (München - Stuttgart – Hamburg-Altona – (Westerland) in Düsseldorf-Oberbilk.  (27.01.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
111 121 in Düsseldorf

 

403 004/003 als LH 1005 nach Frankfurt-Flughafen in Düsseldorf-Oberbilk. (27.01.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Lufthansa-Airport-Express (37)

 

515 624 als N 6017 auf dem Weg von Wuppertal-Cronenberg nach -Elberfeld im Haltepunkt Hindenburgstraße. (27.01.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
515 624 in Wt-Hindenburgstraße

 

Auch wenn es die Stellung des Einfahrsignals von Wuppertal-Küllenhahn anders vermuten lässt, fährt hier 515 624 als N 6019 nach Wt-Elberfeld aus dem Bahnhof aus, der zu diesem Zeitpunkt durchgeschaltet war. (27.01.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
515 624 in Wt-Küllenhahn (2)

 

Bei winterlichen Temperaturen konnte die Akkuleistung des 515 auf der Wuppertaler "Sambabahn" zwischen Elberfeld und Cronenberg schon einmal knapp werden. Aus diesem Grund sorgte dann eine Wuppertaler 212 für die nötige Traktionshilfe, so wie hier 212 084 vor 515 624 und 515 616 im Wuppertaler Burgholz. (27.01.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
212 + 515 in Wt-Burgholz

 

515 616 vor dem in typisch bergischer Bauweise erstellten Empfangsgebäude von Wuppertal-Küllenhahn. Der Bahnhof wurde 1897 unter dem Namen „Küllenhahn“ eröffnet und war seinerzeit der größte Bahnhof zwischen den Endpunkten der Bahnstrecke. Erst Anfang der 1950er Jahre wurde er in „Wuppertal-Küllenhahn“ umbenannt. Die schieferverkleideten Fachwerkkonstruktion befindet sich heute in Privateigentum und ist seit dem 6. Januar 1992 als Baudenkmal eingetragen, befindet sich aber in einem deutlich sichtbaren schlechten Zustand. Da das Gebäude vom Hausschwamm befallen ist und eine Sanierung bei veranschlagten Kosten von etwa 1,5 Mio. EUR wirtschaftlich nicht vertretbar wäre, droht der Abriss. Mittlerweile wurde das Gebäude wieder von der Denkmalliste gestrichen, vom Eigentümer wurde der Abriss beantragt. (27.01.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
515 616 in Wt-Küllenhahn (1)

 

Das Dreiergespann mit 515 616, 515 624 und 212 084 auf dem Weg zurück ins Tal im Bahnhof Wuppertal-Küllenhahn. (27.01.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
515 616 in Wt-Küllenhahn (2)

 

212 084 am Zugschluss von N 6021 mit 515 616 und 515 624 auf der Fahrt von Wuppertal-Cronenberg nach -Elberfeld in Wt-Küllenhahn. (27.01.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
212 + 515 in Wt-Küllenhahn

 

Am 12. Februar 1984 wehte in den Bahnhöfen zwischen Rheinland und Münsterland offenkundig wieder die so genannte „Schachbrettfahne“, die dem kundigen Reisenden anzeigte, dass wieder die Wintersportzüge ins Sauerland verkehrten. Den Anfang machte an diesem Tag der "Astenberg-Kurier" EWi 28001 mit der Hagener 218 136 bei Silbach. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (6)

 

Dem "Astenberg-Kurier" folgte der "Winterberg-Express" EWi 28003, der mit 218 132 bespannt war und zwischen Silbach und Winterberg abgepasst wurde. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (7)

 

"Normale" Reisezüge gab es natürlich auch. Hier ist 218 131 mit E 3685, der die Kurswagen aus dem E 2743 (Aachen - Kassel) nach Winterberg brachte, kurz vor seinem Zielbahnhof unterwegs. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
218 131 bei Winterberg

 

Im Bahnhof Silbach muss 218 129 vor E 3682 nach Hagen (rechts) die Kreuzung des durchfahrenden Sonderzuges EWi 28011 mit der Oberhausener 216 012 abwarten. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (8)

 

215 031 (eine der drei Krefelder Maschinen mit E-Heizung) fährt vor Wintersportsonderzug EWi 25047 nach Winterberg durch den Bahnhof Silbach. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (9)

 

Mittlerweile der fünfte Sonderzug an diesem Tag war EWi 28009, der mit der Hagener 218 134 durch Silbach fährt. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (10)

 

Als letzter Sonderzug des Tages kam 221 149 mit dem "Klingenden Sauerländer" EWi 28007 aus Münster durch Silbach gefahren. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (11)

 

Volles Haus im Bahnhof Winterberg: 218 132, 215 031, 218 136, 221 149 und dahinter 218 134, die im Streckengleis nach Hallenberg steht, teilen sich die Abstellgleise im Bahnhof. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (12)

 

221 149 ergänzt im Bahnhof Winterberg die Wasservorräte für ihren Heizkessel, der der Vorwärmung der Maschinenanlage und der Versorgung des Wagenzuges mit Heizdampf diente. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (13)

 

221 149, die mit dem "Klingenden Sauerländer" EWi 28007 aus Münster nach Winterberg gekommen war, ergänzt ihre Wasservorräte für den Heizkessel. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (14)

 

Etwas überraschend tauchte an diesem Tag dann noch 221 141 in Silbach auf. Sie hatte in Bestwig den Lr 36012 übernommen, der aus dem EWi 28011 stammte, den ursprünglich die Oberhausener 216 012 von Duisburg nach Winterberg befördert hatte (vgl. Bild-Nr. 41470). Anscheinend hatte die 216 an diesem Tag auch Probleme, sodass man die zusätzliche 221 ins Sauerland beordert hatte. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (15)

 

221 141 mit Lr 36011 im Bahnhof Silbach. Am Zugschluss hängt noch 216 012, die ursprünglich den Wintersportzug ins Sauerland gebracht hatte. Die 216 sollte eigentlich bereits ab Bestwig zurück ins Ruhrgebiet fahren, nachdem die 221 für die Rückfahrt des EWi 28012 nach Duisburg dort eingetroffen war. Leider hatte der disponierende Lokdienst der BD Essen übersehen, dass 221 141 keinen Heizkessel mehr besaß. Um den Wintersportlern einen kalten Zug zu ersparen, musste 216 012 zunächst als "Heizlok" am Zug verbleiben. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (16)

 

In Silbach wartet 221 141 vom Bw Oberhausen-Osterfeld Süd vor Lr 36012. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (17)

 

Mittlerweise hatte auch der Lokdienst der BD Essen seinen Fauxpas wegen der fehlenden Heizung der 221 141 bemerkt und Abhilfe in Form von 221 114 geschickt, die hier mit 218 146 in Silbach eingetroffen ist. Die aufwändige Doppel-Lz wurde erforderlich, weil ein Lokführer fehlte, der mit der 221 umgehen und sie nach Silbach bringen konnte. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (18)

 

Nach Ankunft der Ersatzlok begannen in Silbach umfangreiche Rangierarbeiten. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (19)

 

Zunächst ging 221 141 vom Zug ab, damit die neue Zugloklok 221 114 (rechts) die Fuhre übernehmen konnte. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (20)

 

Anschließend schiebt 218 146 die neue Zuglok 221 114 an den Lr im Bahnhof Silbach. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (21)

 

Der Loktausch ist vollzogen, die alte und neue Zuglok begegnen sich im Bahnhof Silbach. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (22)

 

221 141 wurde mit 218 146 zusammengekuppelt und wird nunmehr das Durchgangsgleis im Bahnhof Silbach räumen. Wegen der Streckenbelegung ging es allerdings erst nach Winterberg, bevor die Rückfahrt ins Ruhrgebiet angetreten werden konnte. Als neue Zuglok für den Lr 36012, den späteren EWi 28012 von Winterberg nach Duisburg, steht jetzt 221 114 bereit. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (23)

 

Nachdem 221 114 den Lr 36012 im Bahnhof Silbach übernommen hatte, tut sie ihr möglichstes, um den Zug aufzuheizen. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (24)

 

221 114 vor Lr 36012 im Bahnhof Silbach. Am Zugschluss hängt immer noch 216 012, die den Zug ins Sauerland gebracht hatte. Ob bei ihr der Heizkessel einen Defekt erlitten hatte oder sie gar keinen mehr besaß, ist nicht mehr bekannt. Fototechnisch war die 221 auf jedem Fall die schönere Lok am Zug. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (25)

 

Und weil im Bahnhof Silbach alles so schön passte, noch ein Teleschuss auf die dort wartende 221 114. Der Lr musste hier warten, weil im Bahnhof Winterberg wegen Überfüllung kein Platz mehr war. Immerhin waren an diesem Sonntag insgesamt sechs Wintersportzüge dort angekommen. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (26)

 

Ein kurzer Blick in den Bahnhof Winterberg bestätigte, dass hier für einen weiteren Zug kein Platz mehr war. Während 221 141 mit 218 146 noch eine letzte Lücke suchen, warten daneben 218 134 vor EWi 28008 und 218 145. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (27)

 

218 142 mit E 3686 nach Essen kurz hinter Winterberg. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
218 142 bei Winterberg

 

Nachdem die Ausfahrt des E 3686 für Platz im Bahnhof Winterberg gesorgt hatte, konnte endlich 221 114 mit dem Lr 36012 aus Silbach nachrücken. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (28)

 

216 012 am Zugschluss des Lr 36012 mit Zuglok 221 114 kurz vor Winterberg. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (29)

 

221 114 hat mit Lr 36012 den Bahnhof Winterberg erreicht, wo er schon für die Rückfahrt nach Duisburg von den Wintersportlern erwartet wurde. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (30)

 

In der Abstellanlage des Bahnhofs Winterberg warten noch 221 149 vor dem "Klingenden Sauerländer" nach Münster, 215 031 vor EWi 25048 nach Krefeld und 218 132 vor dem "Winterberg-Express". (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (31)

 

Als Erste macht sich 218 134 mit EWi 28008 auf den Weg zurück ins Ruhrgebiet, aufgenommen kurz hinter Winterberg. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (32)

 

Die interessanteste Bespannung des Tages hatte zweifellos der EWi 28012 nach Duisburg. Allerdings etwas unverhofft kam er nicht allein mit 221 114 angefahren, sondern hatte die beiden 212 273 und 212 249 vorgespannt, um eine Lz nach Bestwig zu sparen. Die beiden 212er hatten zuvor einen in Hallenberg hinterstellten Sonderzug nach Winterberg gebracht. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (33)

 

In Siedlingshausen gelang noch eine Punktlandung für die Durchfahrt des Wintersportsonderzuges EWi 28012 mit 212 273 + 212 249 und 221 114. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (34)

 

Freie Fahrt für 212 273 mit 212 249 und 221 114 vor EWi 28012 am Einfahrsignal von Bestwig. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (35)

 

Im Bahnhof Bestwig verließen die Vorspannloks 212 273 und 212 249 den Wintersportsonderzug. 221 114 wird ab hier den Zug allein weiter nach Duisburg befördern. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (36)

 

In den letzten Sonnenstrahlen des Tages wartet 221 114 vor EWi 28012 (Winterberg - Duisburg) im Bahnhof Bestwig auf die Weiterfahrt. (12.02.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (37)

 

Während 03 211 vom Bw Köln-Deutzerfeld den F 9 "Rheinpfeil" in Bingerbrück nordwärts führt, fährt auf der gegenüberliegenden Rheinseite ein Eilzug mit einer 03 dem nächsten halt in Rüdesheim entgegen. (19.04.1953) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
Blick auf Bingerbrück

 

03 1076 (Bw Ludwigshafen) mit D 709 (Passau - Dortmund) auf der linken Rheinstrecke bei Rhens. Der hinteren Zugteil wird noch von einem südwärts fahrenden Militärzug verdeckt. (05.11.1955) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
Rheintal bei Rhens

 

50 2903 (Bw Emden) rollt über die hochgeständerte Trasse am Pferdemarkt in der Westausfahrt des Oldenburger Hauptbahnhofs.  (27.07.1966) <i>Foto: Quebe</i>
50 2903 in Oldenburg

 

01 1052 (Bw Osnabrück) während eines Aw-Aufenthalts in Braunschweig.  (28.05.1968) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
01 1052 im Aw Braunschweig

 

01 1102 (Bw Hamburg-Altona) im Aw Braunschweig. Die Lok blieb als Denkmal am Bahnhof Bebra erhalten und wurde nach 23 Jahren Abstellzeit im Dampflokwerk Meiningen vollständig betriebsfähig aufgearbeitet und am 6. März 1996 wieder in Dienst gestellt. Dabei erhielt sie eine der Ursprungsausführung nachgebaute Stromlinienverkleidung.  (28.05.1968) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
01 1102 im Aw Braunschweig

 

012 104 (Bw Hamburg-Altona) wird im Aw Braunschweig angeheizt. Noch fehlen alle Kolbenschieber in den Zylindern.  (12.08.1969) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
012 104 im Aw Braunschweig (1)

 

Die Schieberkörper der 012 104 liegen für alle drei Zylinder bereit und scheinen wohl einiges zu wiegen... (12.08.1969) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
012 104 im Aw Braunschweig (2)

 

Die Schieber werden in die Zylinder der 012 104 eingehoben.  (12.08.1969) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
012 104 im Aw Braunschweig (3)

 

Der Schieber wird in das Schiebergehäuse des rechten Zylinders der 012 104 im Aw Braunschweig eingepasst. (12.08.1969) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
012 104 im Aw Braunschweig (4)

 

Es ist fast geschafft, die Schieberstange sitzt aber noch nicht 100prozentig. (12.08.1969) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
012 104 im Aw Braunschweig (5)

 

Die Schieberstange im rechten Zylinder sitzt, nun wird der Mittelzylinder vorbereitet. (12.08.1969) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
012 104 im Aw Braunschweig (6)

 

Einbau des Schieberkörpers in das Schiebergehäuse des Mittelzylinders der 012 104. (12.08.1969) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
012 104 im Aw Braunschweig (7)

 

Einsetzen des Schiebers in das Schiebergehäuse des Mittelzylinders von 012 104. (12.08.1969) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
012 104 im Aw Braunschweig (8)

 

44 384 (Bw Emden) und 44 1364 (Bw Kassel) im Ausbesserungswerk Braunschweig.  (27.05.1968) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
Aw Braunschweig (2)

 

Blick in die Richthalle des Aw Braunschweig mit zahlreichen Loks der Baureihe 44 (vorne) und 01 1052 im Hintergrund.  (28.05.1968) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
Aw Braunschweig (3)

 

Noch herrscht Hochbetrieb im Ausbesserungswerk Braunschweig. 6 Jahre nach dieser Aufnahme verabschiedete sich am 07. August 1975 die letzte dort ausgebesserte Dampflok in Form der Rheiner 043 364-9.  (12.08.1969) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
Aw Braunschweig (4)

 

Blick in die gut ausgelastete Richthalle des Aw Braunschweig. (12.08.1969) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
Aw Braunschweig (5)

 

052 681 vom Bw Tübingen während einer L0-Bedarfsausbesserung im Aw Lingen.  (09.03.1970) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
Aw Lingen (2)

 

Neben dem Aw Braunschweig war das Aw Lingen bis zum Ende der Dampflokzeit auch gut ausgelastet. Während das Aw Braunschweig bis zum Sommer 1975 überlebte, schlossen sich in Lingen die Pforten im Jahr 1972. Als letzte Dampflok verließ die Osterfelder 051 696 das Werk.  (09.03.1970) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
Aw Lingen (1)

 

Ein frisch hauptuntersuchter Kessel preußischer Bauart wartet im Aw Lingen auf den Einbau, wahrscheinlich in eine G 8.1 (Baureihe 55.25).  (09.03.1970) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
Aw Lingen (3)

 

055 193 (55 4192 vom Bw Gremberg) während einer L0-Ausbesserung im Aw Lingen. (09.03.1970) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
Aw Lingen (4)

 

Blick in die Richthalle des Aw Lingen/Ems, wo sich neben 052 681 gerade auch die Hofer Neukessel 01 210 in Ausbesserung befindet. (09.03.1970) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
Aw Lingen (5)

 

Blick in die Lokhalle des Aw Lingen. Links wird die Hofer 001 210 ausgebessert, in der Mitte steht 052 681, rechts der Tender der 055 193. (09.03.1970) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
Aw Lingen (6)

 

50 1247 vom Bw Wanne-Eickel Hbf wird nach erfolgter Hauptuntersuchung im Aw Lingen abgeholt. Der Autor (Bildmitte) ließ es sich nicht nehmen, bei der Lokübergabe sich mit seinen Kollegen ablichten zu lassen. (27.05.1968) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
Aw Lingen (7)

 

Seit Kriegsende waren alle Loks der Baureihe 01.10 abgestellt. Erst Ende 1948 wurden die z-Stellungen der einst stolzen Stromlinienloks wieder aufgehoben, da man angesichts des bevorstehenden Somerfahrplans 1949 wieder betriebsfähige Schnellzugloks benötigte. Glücklicherweise sahen nicht alle 01.10 so aus wie hier 01 1075, die wohl am schwersten beschädigte Lok der Baureihe. Ohne Tender, der bereits 1946 im RAW Braunschweig verschrottet worden war, wurde sie zum PAW Henschel nach Kassel überstellt. Trotz des Zustandes war die L4-Ausbesserung bereits nach 3 Monaten abgeschlossen und die Lok wurde am 17. Mai 1949 im entstromten Zustand dem Bw Hagen-Eckesey zugeteilt. (01.1949) <i>Foto: Slg. Helmut Bürger</i>
Zerstörte 01 1075

 

Eine weitere durch Kriegseinwirkungen beschädigte Lok war diese unerkannt gebliebene 01, aufgenommen im PAW Henschel in Kassel. Auch bei dieser Lok ist davon auszugehen, dass sie im Sommer 1949 bereits wieder im planmäßigen Einsatz stand. (01.1949) <i>Foto: Slg. Helmut Bürger</i>
Kriegsbeschädigte 01

 

In neuem Glanz zeigt sich die frisch ausgebesserte 01 1092 im PAW Henschel in Kassel, die tags darauf dem Bw Hagen-Eckesey übergeben wurde. Neben der Entstromung waren die 01.10 die ersten Schnellzugloks, die die kleinen Windleitbleche der Bauart Witte und Stauschuten an den Frontfenstern erhielten. (01.06.1949) <i>Foto: Slg. Helmut Bürger</i>
01 1092 im PAW Henschel

 

Lokparade der frisch ausgebesserten und entstromten 01 1088, 01 1057 und 01 1092 im PAW Henschel in Kassel. Die Aufenthaltszeiten der Loks bei Henschel sind auch bekannt: 01 1088 vom 17.01. bis 09.06.1949, 01 1057 vom 14.02. bis 08.06.1949 und 01 1092 vom 17.01. bis 01.06.1949. 01 1088 und 1092 kamen anschließend zum Bw Hagen-Eckesey, 01 1057 zum Bw Paderborn. (01.06.1949) <i>Foto: Slg. Helmut Bürger</i>
01.10-Parade im PAW Henschel

 

Vor dem Eilzugpaar E 387/388 (E 687/688) zwischen Kassel und Münster lief von März 1967 bis Anfang Januar 1968 fast ununterbrochen die 10 001. Im Dezember 1967 hatte der Fotograf jedoch Pech, als im Bahnhof Soest "nur" die Kasselaner 01 1056 auftauchte. (19.12.1967) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
01 1056 in Soest

 

Blick in das wenig bekannte Bw Recklinghausen mit der dort stationierten 50 1793. Der Akku-Triebwagen der Baureihe ETA 177 fand leider keine besondere Beachtung.  (11.06.1961) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
Bw Recklinghausen (1)

 

Ein artreiner aus O-Wagen gebildeter Kohlezug, gezogen von 50 2789 des Bw Wanne-Eickel Hbf, bei Lünen auf der Hamm-Osterfelder Strecke.  (02.1959) <i>Foto: Willi Marotz</i>
50 2789 bei Lünen (1)

 

Nachschuss auf 50 2789 des Bw Wanne-Eickel Hbf bei Lünen auf der Hamm-Osterfelder Strecke. (02.1959) <i>Foto: Willi Marotz</i>
50 2789 bei Lünen (2)

 

Ein typischer Kohlezug aus O-Wagen entschwindet mit 50 2789 bei Lünen. (02.1959) <i>Foto: Willi Marotz</i>
50 2789 bei Lünen (3)

 

50 2410 (Bw Wanne-Eickel) beim Einschottern der eingleisigen Neubaustrecke von Gelsenkirchen-Buer Nord zur Abzweigstelle Lippe (bei Haltern).  (07.1967) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
Streckenneubau Ge-Buer Nord

 

E 10 438 vom Bw Dortmund Bbf hatte die Ehre, den Eröffnungszug auf der Strecke von Gelsenkirchen-Buer Nord nach Haltern am See zu ziehen. Offenkundig wurde das Ereignis von der Marler Bevölkerung lange erwartet.  (29.09.1968) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
Streckeneröffnung (4)

 

Feierliche Eröffnung des Streckenabschnitts Gelsenkirchen-Buer Nord nach Haltern am See in Marl. Den Eröffnungszug, bestehend aus 3 Silberlingen (!), zieht E 10 438. (29.09.1968) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
Streckeneröffnung (5)

 

Unter reger Anteilnahme der Bevölkerung wurde die Strecke von Gelsenkirchen-Buer Nord nach Haltern am See eröffnet. E 10 438 ist mit dem Eröffnungszug in Marl eingetroffen. (29.09.1968) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
Streckeneröffnung (6)

 

Die festlich geschmückte E 10 438 am Eröffnungszug der Neubaustrecke Gelsenkirchen-Buer Nord - Haltern am See. Der Essener Direktionsfotograf hielt das Ereignis ebenfalls fest (vgl. Bild-Nrn. 25987, 25988 und 28577). (29.09.1968) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
Streckeneröffnung (7)

 

41 238 (Bw Kassel) verlässt mit einem Touropa-Sonderzug den Bahnhof Hanau. Die "Touropa" war ein 1951 in München gegründetes Touristikunternehmen, das bezahlbare Urlaubsreisenden für den Normalbürger anbieten wollte. Da während dieser Zeit der Zug das Hauptreisemittel war, wurde in Zusammenarbeit mit der damaligen Deutschen Bundesbahn der spezielle Touropa-Liegewagen entwickelt.  (16.10.1958) <i>Foto: Ron Amberger</i>
41 238 in Hanau

 

Wie die Anschriftenleiste von V 60 121 verrät, wurde sie am 04.10.1956 von der DB übernommen und dem Bw Bamberg zugeteilt, wo sie gerade betankt wird. Alles wirkt noch sehr provisorisch, angefangen von der Zapfsäulen-Beleuchtung bis zur Holzbeplankung, um nicht im Matsch zustehen. Umweltschutz wie eine Auffangeinrichtung für Tropfmengen spielte damals keine Rolle. Nach ihrer Ausmusterung am 31.12.1986 (beim Bw Hof) wurde die Lok noch nach Norwegen an die NSB verkauft.  (12.1956) <i>Foto: Burger</i>
V 60 121 wird betankt

 

De Prinz kütt: In der rheinischen Karnevalshochburg Köln gab es selbst für die DB kein Entrinnen. So beteiligte sich in der Session 1956/57 das Bw Köln-Deutzerfeld mit der prächtig geschmückten 03 005 für den Sonder-Hofzug des Karnevalsprinzen.  (03.03.1957) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
Karneval in Köln (2)

 

Und so sah die DB-Version der Lok aus: 03 054 (Bw Köln-Deutzerfeld) verlässt mit D 709 (Passau - Dortmund) die Mainzer Südbrücke. Für die Lok immerhin ein Langlauf von rund 400 km. Der Zug verließ Frankfurt/M Hbf um 13.00 Uhr und erreichte um 18.53 Uhr Dortmund Hbf.  (18.01.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
03 054 in Mainz

 

03 072 (Bw Hamburg-Altona) vor E 577 in der Kurve hinter dem Bahnhof Dammtor. (04.1952) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 072 in HH-Dammtor

 

Originalbildtext: "Voraussichtlich wird mit Fahrplanwechsel 1962 die vor allem für den Güterverkehr wichtige rechtsrheinische Bahnlinie elektrisch befahren werden. Bis zu diesem Zeitpunkt sollen zwischen St. Goarshausen und Kaub zwei neue 350m und 420m lange Tunnelröhren durch die Felsmassive der Loreley und des Roßstein gebrochen werden. Ca. 50 000 Kubikmeter Fels muß ausgebrochen werden. Der neue Loreley-Tunnel wird unmittelbar neben dem alten (unser Bild) liegen, der künftig nur eingleisig zu befahren ist, da auf Grund der erforderlichen Fahrdrahthöhe lediglich ein Gleis in der Mitte des Tunnels liegen kann. Schon in diesen Tagen soll mit dem Bau begonnen werden."  (28.06.1960) <i>Foto: BD Mainz</i>
03 193 am Loreley Tunnel

 

1967 noch ein täglicher Anblick in Köln: Die Trierer 01 123 neben der Mönchengladbacher 03 179 im Bw Köln-Deutzerfeld.  (29.03.1967) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
03 und 01 im Bw K-Deutzerfeld

 

Am Beginn seiner Reise fährt 03 194 (Bw Hamburg-Altona) mit D 96 nach Köln in Hamburg Hbf ein. (1956) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 194 in Hamburg

 

03 211 (Bw Köln-Deutzerfeld) fährt mit D 709 (Passau - Dortmund) in Andernach ein. (1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 211 in Andernach

 

03 245 und 03 092 (beide vom Bw Köln-Deutzerfeld) befördern den D 266 (Hagen - Basel SBB) in der Namedyer Kurve bei Andernach. (1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 245 + 092 bei Namedy

 

Aus Anlass der DGEG-Jahrestagung in Essen verkehrte am 05. April 1970 ein Sonderzug unter dem Motto "Mit Rauch und Dampf zur WLE". Als Zuglok von Essen bis Bestwig kam die Paderborner 001 199 zum Einsatz, die hier für die Rückfahrt im Bw Bestwig gedreht wird.  (05.04.1970) <i>Foto: Helmut Bürger</i>
001 199 in Bestwig

 

65 005 (Bw Darmstadt) mit einem Personenzug bei Höchst im Odenwald, das damals noch ein Einfahrsignal mit sog. Negativflügeln besaß, bei denen die Farben rot und weiß vertauscht waren und vor dunklem Geländehintergrund zum Einsatz kamen. (24.01.1965) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
65 005 bei Höchst im Odw.

 

03 014 (Bw Trier) verlässt mit einem Eilzug den Bahnhof Limburg an der Lahn. (06.02.1965) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
03 014 in Limburg

 

93 868 mit 50 1543, 50 026, 50 236 und 50 2604 im Bw Limburg. (06.02.1965) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
Bw Limburg (5)

 

Der frisch im Aw Limburg umgebaute Klima-Schneepflug "Ksl 6662", der zum Bw Eschwege gehörte, im Bahnhof Limburg. (06.02.1965) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
Klima-Schneepflug "Ksl 6662"

 

Der frisch abgenommene ETA 150 652 vom Bw Limburg im Bahnhof Kerkerbach. Das Fahrzeug war zum Zeitpunkt der Aufnahme gerade einmal 5 Tage alt und bis zu seiner Abstellung am 01.06.1986 ausschließlich in Limburg beheimatet. (06.02.1965) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
ETA 150 652 in Kerkerbach

 

Im Bw Westerburg warten die Altenkirchener 93 1048 und 93 864 auf ihren nächsten Einsatz. (14.02.1965) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
Bw Westerburg (2)

 

V 100 1127 (Bw Hanau) ist mit einem Personenzug im Bahnhof Gedern auf der sog. Oberwaldbahn von Lauterbach/Hess. über Hartmannshain nach  	Glauburg-Stockheim eingetroffen, der damals sogar noch eine Lokstation besaß. (28.02.1965) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
Bf Gedern

 

Die Wurzeln des bekannten Reiseveranstalters "TUI" liegen in Wuppertal, als im Jahr 1928 Hubert Tigges zusammen mit seiner Frau Maria die „Tigges-Fahrten“ als Gruppen- und Studienreisen ins In- und Ausland anboten. Aus Anlass des 55-jährigen Bestehens des Unternehmens verkehrte dieser Sonderzug mit 218 149 und 218 135 rund um Wuppertal, hier auf der Wupperbrücke in Wuppertal-Sonnborn. (03.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
TUI-Sdz rund um Wuppertal (1)

 

Die Hagener 218 149 und 218 135 mit dem TUI-Sdz Er 25011 am Abzweig Linden zwischen Gruiten und Wuppertal-Vohwinkel. Die Touristik Union International (TUI) wurde am 01. Dezember 1968 in Hannover gegründet, der "TUI-FerienExpress" wurde 1980 aus der Taufe gehoben, mit dem das Unternehmen in den Sonderzug-Tourismus einstieg. (03.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
TUI-Sdz rund um Wuppertal (2)

 

Der TUI-Sonderzug Er 25013 mit 218 149 und 218 135 auf seiner nächsten Runde rund um Wuppertal auf der Müngstener Brücke bei Solingen. (03.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
TUI-Sdz rund um Wuppertal (3)

 

212 072 (Bw Wuppertal) überquert mit N 5901 die Wupperbrücke in Wuppertal-Sonnborn unter der die weltberühmte Schwebebahn herfährt. (03.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wupperbrücke in Wt-Sonnborn

 

Und die nächste Runde mit 218 149 und 218 135 vor Sdz Er 25013 auf der Wupperbrücke in Wuppertal-Sonnborn. (03.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
TUI-Sdz rund um Wuppertal (4)

 

Blick in das Bergische Land bei Remscheid-Lennep mit 218 149 und 218 135 vor TUI-Sdz Er 25015. (03.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
TUI-Sdz rund um Wuppertal (5)

 

212 297 schiebt N 5233 nach Remscheid aus Wuppertal-Oberbarmen. (05.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
212 297 in Wt-Oberbarmen

 

110 457 (Bw Köln-Deutzerfeld) fährt mit N 5418 in Wuppertal-Oberbarmen ein. (05.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
110 457 in Wt-Oberbarmen

 

Die in S-Bahnfarben lackierte 111 130 mit N 5422 nach Düsseldorf in Wuppertal-Oberbarmen. (05.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
111 130 in Wt-Oberbarmen

 

215 047 (Bw Trier) mit N 7639 bei Scheven in der Eifel. (09.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
215 047 bei Scheven

 

221 114 überführt die Museumsloks 042 241, 044 508, 216 003 und den DGEG-Museumszug als Dsts 80421 nach Gerolstein bei Scheven in der Eifel. (09.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Überführung nach Gerolstein -1

 

221 114 mit den kalten Dampfloks 042 241 und 044 508 als Dsts 80421 nach Gerolstein zwischen Scheven und Kall. (09.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Überführung nach Gerolstein -2

 

Am 22. Dezember 1883 wurde der erste Abschnitt der sog. Westeifelbahn zwischen Gerolstein und Prüm (Eifel) eröffnet. Aus diesem Anlass veranstaltete die BD Köln am 3. Adventsonntag Sonderzugfahrten auf der Strecke, bei der es zu dieser illusteren Ansammlung von Fahrzeugen im Bahnhof Gerolstein kam. (11.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
100 Jahre Gerolstein-Prüm (1)

 

V 36 204 mit dem DGEG-Sonderzug auf der Bahnstrecke Gerolstein - Prüm, südlich von Gondelsheim. Am Zugschluss hängt 221 114. (11.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
100 Jahre Gerolstein-Prüm (2)

 

221 114 am Zugschluss des Museumszuges zum 100-jährigen Jubiläum der Bahnstrecke Gerolstein - Prüm südlich von Gondelsheim. (11.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
100 Jahre Gerolstein-Prüm (3)

 

Der Sonderzug mit 221 114 im Prümtal bei Dausfeld. (11.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
100 Jahre Gerolstein-Prüm (4)

 

Die Westeifelbahn (auch Prümtalbahn genannt) zweigte in Gerolstein westwärts von der Eifelstrecke ab und führte als Nebenbahn über Prüm (Eifel) bis nach Sankt Vith (bis 1918 im Deutschen Reich, heute in Belgien). Ursprünglich wurde sie von Gerolstein bis Bleialf zweigleisig errichtet, das zweite Streckengleis wurde jedoch später wieder abgebaut. In Pronsfeld zweigten noch die eingleisigen Stichstrecken Bahnstrecke Pronsfeld–Waxweiler und die Bahnstrecke Pronsfeld–Neuerburg ab. Auf dem Streckenabschnitt zwischen Prüm und Pronsfeld verkehrten seit dem 28. Mai 1972 keine Personenzüge mehr. Zuletzt wurde die Strecke zwischen Gerolstein und Prüm am 27. September 1980 für den Personenverkehr stillgelegt, am 11. Juni 2001 erfolgte die Gesamtstillegung. Heute verläuft hier ein Radweg. (11.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
100 Jahre Gerolstein-Prüm (5)

 

221 114 mit dem Jubiläumszug bei Müllenborn. Der letzte (offizielle) Zug auf der Strecke fuhr hier im Dezember 2000. Auf dem Abschnitt Gerolstein–Prüm (Eifel) liegen noch die Gleise. Im Herbst 2006 wurde die Strecke von der Vulkan-Eifel-Bahn in Zusammenarbeit mit der IG Westeifelbahn und dem Eifelbahn e.V. freigeschnitten. Danach befuhr nochmals ein Schienenbus die Strecke. Die weitere Nutzung der Strecke ist jedoch weiter ungewiss, der Freischnitt ist nur als ein Schritt zum Streckenerhalt zu sehen. Die Strecke ist rechtlich auch weiterhin stillgelegt, aber nicht von Bahnbetriebszwecken freigestellt. Die Wiederinbetriebnahme der Strecke nach wie vor (Stand 2016) zwischen der RSE und den beteiligten Kommunen umstritten. (11.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
100 Jahre Gerolstein-Prüm (6)

 

221 114 vor der Kulisse Abtei Prüm mit der Sankt-Salvator-Basilika (gegr. 721). Die Abtei ist heute ein geschütztes Kulturdenkmal nach dem Denkmalschutzgesetz und in der Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz eingetragen. (11.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
100 Jahre Gerolstein-Prüm (7)

 

221 114 fährt mit dem Sonderzug durch den Haltepunkt Schwirzheim. Gleichwohl der Streckenabschnitt zwischen Gerolstein und Prüm am 27. September 1980 für den Personenverkehr stillgelegt wurde, wurden noch kurz zuvor noch einige Haltepunkte, u.a. der in Schwirzheim erneuert. Dies war damals ein bekannter Trick der Staatsbahn, durch (teils unnütze) Investitionen eine Strecke endgültig unrentabel zu rechnen, um sie stillegen zu können.  (11.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
100 Jahre Gerolstein-Prüm (8)

 

V 36 204 am Zugschluss des Sonderzuges zum Streckenjubiläum 100 Jahre Gerolstein-Prüm bei Schwirzheim. (11.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
100 Jahre Gerolstein-Prüm (9)

 

Die Krefelder 215 031 (mit elektrischer Heizung) vor Sonderzug EWi 25047 in Wulmeringhausen auf dem Weg nach Winterberg. (22.01.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (1)

 

218 133 (Bw Hagen-Eckesey) mit E 3682 (Winterberg - Hagen) in Wulmeringhausen im Sauerland. (22.01.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
218 133 in Wulmeringhausen

 

218 137 (Bw Hagen-Eckesey) mit Wintersportsonderzug EWi 28009 in Wulmeringhausen. (22.01.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (2)

 

221 101 mit dem "Klingenden Sauerländer" EWi 28007 aus Münster in Wulmeringhausen im Sauerland. (22.01.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (3)

 

In Winterberg trifft 218 141 mit dem "Winterberg-Express" (EWi 28003) auf 221 101 mit dem "Klingenden Sauerländer" (EWi 28007). (22.01.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (4)

 

In den Abstellgleisen von Winterberg stehen 215 031 mit EWi 25046 und 218 144 mit EWi 28002 „Astenberg-Kurier“. (22.01.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Wintersportsonderzug (5)

 

Bereits 1873 wurde in Bestwig eine Lokstation errichtet. 1918 begann man damit, das Bw den wachsenden Verkehrserfordernissen anzupassen und baute etwa 400 Meter westlich der alten Lokstation einen neuen zehnständigen Ringlokschuppen mit einer 20-Meter-Drehscheibe. Das neue Bw konnte allerdings erst 1924 seinen Betrieb aufnehmen. Am 1. April 1982 verlor das Bw Bestwig seine Eigenständigkeit und wurde dem Bw Hagen-Eckesey als Personaleinsatzstelle angegliedert. Die Drehscheibe und das Dach des Ringlokschuppens wurden abgebaut. In diesem Zustand wurden 212 081, 212 001, 212 295 und 212 023 dort angetroffen. Im Februar 2017 wurden die noch vorhandenen Fragmente des Bw Bestwig endgültig dem Erdboden gleichgemacht. (22.01.1984) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
212 im Bw Bestwig

 

39 155 verlässt mit einem Sonderzug den Heidelberger Hauptbahnhof. Es dürfte wohl einer der letzten Einsätze der Kaiserslauterner Lok gewesen sein, zwei Tage später wurde sie zum Bw Kempten umstationiert. (20.05.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
39 155 in Heidelberg

 

290 219 (Bw Kassel) hat einen Güterzug als Schiebelok die Rampe von Bebra nach Hönebach unterstützt und wird hier vom Zug abgehen. Der Hönebach-Tunnel markierte dabei die Wasserscheide zwischen Werra und Fulda.  (06.05.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
Schiebelok in Hönebach

 

103 184 mit dem TEE "Blauer Enzian" auf der Cornberger Rampe bei Bebra. (06.05.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
103 184 bei Bebra

 

Der Gegenzug des TEE "Blauer Enzian" nach München wurde ebenfalls bei Cornberg erwartet. Zuglok ist die Frankfurter 103 125. Die Lok verunglückte am 06. März 1981 in Tauberfeld nahe Ingolstadt, als sich ein zu überholender Güterzug (Dg 78124) zu früh in Bewegung setzte und die mit 130 km/h durchfahrende 103 125 vor E 3238 (München - Nürnberg) rammte. (06.05.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
103 125 bei Bebra

 

Eine 103 rollt mit einem Schnellzug die Cornberger Rampe talwärts. In der Gegenrichtung von Bebra bis zum Cornberger Tunnel musste die Nord-Südstrecke, nach dem Krieg einer der am stärksten befahrenen Strecken der DB war, auf 12 km einen Hö­hen­un­ter­schied von 108 Me­tern überwinden. Dazwischen lag auch noch der Braunhäuser Tun­nel, welcher eine Steigung von 1 : 77 aufwies und sich zudem in einer Kurve befand. Dies führte dazu, dass Güterzüge lange Fahrzeiten bis Cornberg hatten oder gar auf der Rampe liegenblieben. Um die Leistungsfähigkeit dieses Streckenabschnittes zu steigern, wurde am 07. Mai 1951 das Dr-Stellwerk "Cf" in Cornberg mit dem am 08. Oktober 1951 bis dato bundesweit einmaligen Gleiswechselbetrieb (GWB) in Betrieb genommen. Für die Durchführung des Gleis­wech­sel­be­trie­bes war ausschließlich der Fdl in Cornberg zuständig, da nur er allein anhand der Ausleuchtungen seines Stell­tisches beurteilen konnte, ob und wann ein Gleiswechselbetrieb möglich war. Selbst die Zugüberwachung in Kassel hatte ihm gegenüber diesbezüglich keine Weisungsbefugnis. Durch Einsatz der Dr-Technik mit GWB und Selbstblock konnte die Leistung des Streckenabschnitts um 90 % er­höht werden. (06.05.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
103 auf der Cornberger Rampe

 

03 182 in ihren letzten aktiven Tagen in Bremen Hbf. Neben 03 090 wurde sie zwei Wochen nach dieser Aufnahme am 30.09.1968 als letzte Bremer 03 z-gestellt. (19.09.1968) <i>Foto: Joachim Claus</i>
03 182 in Bremen

 

Vor ihrem Einsatz in Norddeutschland waren alle Loks der Baureihe E 04 seit den 1930er Jahre in München beheimatet. Daher war es mehr als überraschend, dass diese Baureihe zum Sommerfahrplan 1968 beim Bw Osnabrück auftauchte. Es wurde darüber spekuliert, ob das Ende der 1960er Jahre durch den starken Abbau der Dampftraktion vor allem im Westen mit dem großen Überhang an Werkstattpersonal, eine günstige Gelegenheit für die süddeutschen Direktionen war, einige besonders wartungsintensive Maschinen bzw. Splittergattungen loszuwerden. Die seit 15. Mai 1968 in Osnabrück beheimatete 104 017 wurde hier in ihrer neuen Heimat Osnabrück angetroffen. (19.09.1968) <i>Foto: Joachim Claus</i>
104 017 in Osnabrück

 

Seit ihrer Ablieferung am 27.10.1967 trug 110 477 versuchsweise zwei weiße Bänder auf den Stirnseiten zur besseren Erkennung bei schlechter Witterung. Diese wurden bei einem Aufenthalt im Aw Opladen im September 1968 wieder entfernt. Kurz zuvor entstand dieses Bild in Frankfurt/M Hbf. Der Lok war kein gutes Ende beschieden, verunglückte sie doch am 26. Mai 1983 vor D 225 in Groß-Königsdorf (vgl. Bild-Nrn. 37333 bis 37337). Danach wurde sie z-gestellt und ausgemustert. (07.08.1968) <i>Foto: Joachim Claus</i>
110 477 in Frankfurt

 

144 160 (mit elektrischen Widerstandsbremse) im Bahnhof Weil am Rhein. Die Hauben der Abluftschächte für die Widerstandsbremse sind zwischen den Stromabnehmern deutlich zu erkennen. Der EDV-Systematik der DB nach hätte die Lok eigentlich in die Baureihe 145 umgezeichnet werden müssen.  (12.09.1968) <i>Foto: Joachim Claus</i>
144 160 in Weil am Rhein

 

Die letzten Nebelschwaden ziehen noch über das Ahrtal bei Dernau, als dort 212 203 (Bw Koblenz) mit N 7566 nach Kreuzberg erscheint. (30.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
212 203 im Ahrtal

 

Der erste "Säuferzug" des Tages (E 25381) im Ahrtal mit der Krefelder 215 023 bei Dernau. (30.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
215 023 im Ahrtal (1)

 

Der nächste Sonderzug E 25399 erschien bei Mayschoss mit der altroten 215 020 aus Krefeld. (30.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
215 020 im Ahrtal (1)

 

Nach dem planmäßigen Halt in Mayschoss setzt 215 020 mit Sonderzug E 25399 die Fahrt nach Kreuzberg fort. (30.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
215 020 im Ahrtal (2)

 

Vor der Kulisse der Burgruine Are aus dem Jahr 1121 schiebt 212 090 den N 7568 in den Bahnhof Altenahr. (30.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
212 090 im Ahrtal (1)

 

212 090 (Bw Koblenz) mit N 7573 nach Remagen unterhalb der Burg Kreuzberg. (30.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
212 090 im Ahrtal (2)

 

Die Krefelder 215 020 war im einem Sonderzug nach Kreuzberg gekommen. 212 203 im Hintergrund gehörte planmäßig hierher. (30.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
215 020 im Ahrtal (3)

 

221 125 rollt mit dem Kohlezug Gdg 58541 nach Düsseldorf-Hafen über die Rheinbrücke zwischen Neuss und Düsseldorf-Hamm. Für den Bau der Ost-West-S-Bahn von Mönchengladbach nach Hagen wurde ein Brückenneubau erforderlich, dessen Zeichen bereits unverkennbar sind. (09.11.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Rheinbrücke Düsseldorf (5)

 

103 208 vor D 347 (Köln - Neuss - Düsseldorf - Oberhausen - Gelsenkirchen - Dortmund - Hannover - Helmstedt - Marienborn - Berlin Stadtbahn) auf der Düsseldorfer Rheinbrücke. (09.11.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Rheinbrücke Düsseldorf (6)

 

140 142 (Bw Köln-Deutzerfeld) mit einem Ne auf der Rheinbrücke zwischen Düsseldorf-Hamm und Neuss. (09.11.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Rheinbrücke Düsseldorf (7)

 

211 052 mit N 8120 von Düsseldorf über Düren nach Heimbach/Eifel (!) auf der Vorflutbrücke der Düsseldorfer Rheinbrücke. (09.11.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Rheinbrücke Düsseldorf (8)

 

103 113 vor dem "Hellas-Express" D 411 (Dortmund - Oberhausen - Köln - Bonn-Beuel - Mainz - Mannheim - Stuttgart - München - Salzburg - Villach Westbf - Jesenice - Ljubljana - Zagreb Gl K. - Beograd - Nis - Athenes) auf der Düsseldorfer Rheinbrücke. Der Zug startete um 11.22 Uhr in Dortmund und erreichte Athen am nächsten Tag um 14.26 Uhr. (09.11.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Rheinbrücke Düsseldorf (9)

 

110 458 (Bw Köln-Deutzerfeld) mit N 5418 auf der alten Düsseldorfer Rheinbrücke. Die Ruinen der nicht wieder aufgebauten südlichen Brücke werden bereits abgebrochen. 1987 wurde die neue Rheinbrücke eingeweiht. (09.11.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Rheinbrücke Düsseldorf (10)

 

Die in S-Bahnfarben lackierte 111 125 vor N 8716 auf der Hammer Rheinbrücke zwischen Düsseldorf und Neuss. (09.11.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Rheinbrücke Düsseldorf (11)

 

Der Bau der Ost-West-S-Bahn S 8 machte 1984 einen Neubau der Hammer Eisenbahnbrücke mit einer Erweiterung auf vier Gleise erforderlich. Die Kosten für den Neubau beliefen sich auf umgerechnet 61,4 Millionen Euro. Die neue Brücke wurde in der Lage der zweiten, südlichen Brücke errichtet, deren Reste hier in Trümmern liegen. Auf dem nördlichen Brückenteil begegnen sich 110 284 (rechts) vor N 8128 und 110 143 mit einem Schnellzug. (09.11.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Rheinbrücke Düsseldorf (12)

 

140 645 (Bw Köln 2) vor E 3229 im Bahnhof Hohenlimburg. (11.11.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
140 645 in Hohenlimburg

 

111 119 fährt mit E 3226 nach Hagen in Werdohl ein. (11.11.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
111 119 bei Werdohl

 

515 624 als N 6017 auf der eingleisigen Nebenbahn von Wuppertal-Cronenberg nach -Elberfeld. In den 1980er wurde klar, dass die DB sich der Strecke entledigen wollte. Die schlecht unterhaltenen Gleise wurden durch den Einsatz des 515 mit seinem hohem Gewicht zusätzlich geschädigt. Trotz massiver Widerstände in der Bevölkerung und seitens der Stadt Wuppertal musste die Strecke musste schließlich aufgrund des hohen Verschleißes der Schienen aus Sicherheitsgründen Anfang 1988 stillgelegt werden.  (05.12.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
515 624 in Wt-Küllenhahn

 

Ein 601 als IC 159 "Prinzregent" nach München bei Hain im Spessart. (16.06.1973) <i>Foto: Joachim Claus</i>
IC "Prinzregent" bei Hain

 

Ein 601 fährt als IC 159 "Prinzregent" (Frankfurt - München) durch den Bahnhof Frankfurt Süd. (05.08.1974) <i>Foto: Joachim Claus</i>
IC "Prinzregent" in Frankfurt

 

044 696 (44 1696 vom Bw Ottbergen) passiert mit Gag 58542 die Blockstelle Wierthe zwischen Groß-Gleidingen und Vechelde.  (06.08.1974) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
044 696 bei Vechelde

 

03 1076 und zahlreiche weitere Loks der Baureihen 50 und 44 im Bw Paderborn. Als architektonische Besonderheit besaß Paderborn einen Rundschuppen, der im Hintergund rechts zu erkennen ist, aber leider 1978 abgerissen wurde. (1965) <i>Foto: Slg. Günter Mitze</i>
Bw Paderborn

 

44 1067 mit einem Militärzug bei Bad Sassendorf auf der Strecke Hamm - Soest. (08.1967) <i>Foto: H.D. Kremer</i>
44 1067 bei Bad Sassendorf

 

44 1067 (Bw Paderborn) mit einem Sonderzug kurz vor Altenbeken.  (01.11.1968) <i>Foto: Slg. Wolfgang Bügel</i>
44 1067 bei Altenbeken

 

Die Wochenend- und Fei­er­tags­zug­bil­dung des TEE 78 "Helvetia" sah vor, dass der planmäßige VT 11 (hier: VT 11 5008 des Bw Hamburg-Altona) um einen VT 08 (hier: VT 08 502 des Bw Frankfurt/M-Griesheim) verstärkt wurde, der bei Eschwege West unterwegs ist. (01.05.1958) <i>Foto: Winfried Gronwald</i>
TEE 78 bei Eschwege

 

VT 08 502, der im Mai 1952 in Dienst gestellt wurde, als Ft 29 "Münchener Kindl" nach Frankfurt am Ausgangspunkt seiner Reise in München Hbf. (08.1952) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
VT 08 502 in München

 

VT 08 505 (Bw Frankfurt-Griesheim) fährt in Hamburg-Altona ein. (1959) <i>Foto: Joachim Claus</i>
VT 08 505 in Hamburg

 

VT 08 505 als Ft 31 (Frankfurt - Dortmund) auf der linken Rheinstrecke bei Spay. (26.07.1955) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
VT 08 505 bei Spay

 

Da zum Sommerfahrplan 1957 noch nicht alle VT 11.5 für den planmäßigen Einsatz zur Verfügung standen, musste der VT 08 in TEE-Diensten aushelfen. Sie erhielten eigens für diesen Zweck verkleinerte TEE-Embleme an den Stirnfronten. VT 08 506 fährt als TEE 78 "Helvetia" durch Bad Hersfeld. (09.06.1957) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
VT 08 506 in Bad Hersfeld

 

VT 08 509 überquert als Ft 44 "Roland" (Bremen - Basel) die Werra bei Hannoversch Münden. (1957) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
VT 08 509 in Hann. Münden

 

VT 08 509 mit einem VT 11 als TEE 78 "Helvetia" in Hannover Hbf. Rechts steht die Braunschweiger 50 574. (03.05.1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
TEE 78 in Hannover

 

VT 08 512 mit VT 11 5012 als TEE 78 "Helvetia" bei Hannover. (04.05.1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
TEE 78 bei Hannover

 

Als Ersatz für die noch nicht ausgelieferten VT 11 fährt VT 08 514 als TEE 31 "Rhein-Main" (Frankfurt - Amsterdam) aus Duisburg Hbf. (17.06.1957) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
VT 08 514 in Duisburg

 

VT 11 5001 als TEE 31 "Rhein-Main" in Bonn-Tannenbusch. (04.1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
VT 11 5001 in Bonn

 

In Wuppertal-Unterbarmen begegnet V 11 5001 (Bw Dortmund Bbf), der auf einer Probefahrt unterwegs ist, der Hannoveraner 01 062 vor D 104 nach Köln. (06.09.1957) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
VT 11 5001 auf Probefahrt

 

VT 11 5008 verlässt als TEE 78 "Helvetia" den Hamburger Hauptbahnhof, mit 966 Kilometer bis Zürich die damals längste Laufleistung eines DB-Zuges. (11.1957) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
TEE 78 in Hamburg (1)

 

3 Jahre nach seiner ersten Aufnahme besuchte Carl Bellingrodt erneut den Hamburger Hauptbahnhof, um dort den TEE 78 "Helvetia" zu dokumentieren.  (1961) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
TEE 78 in Hamburg (2)

 

Im Frühjahr 1963 steht VT 11 5003 als TEE 190 "Parsifal" in Hamburg Hbf zur Abfahrt nach Paris bereit. (30.04.1963) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
TEE 190 in Hamburg

 

Der nagelneue VT 10 501 "Senator" wurde auf der Internationalen Verkehrsausstellung in München präsentiert. (1953) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
VT 10 501 auf der IVA

 

VT 10 551 unterwegs als Ft 50 "Komet" am Isteiner Klotz nahe Efringen-Kirchen.  (22.06.1954) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
VT 10 551 bei Istein

 

VT 10 551 als Ft 49 "Komet" vor der Stadtkulisse von Lüneburg. (08.06.1952) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
VT 10 551 bei Lüneburg

 

Ein VT 11 wird im Bw Hamburg-Altona gereinigt.  (1959) <i>Foto: Joachim Claus</i>
TEE im Bw Hamburg-Altona

 

Ein VT 11 als TEE 155 "Parsifal" in Essen Hbf. Der Zug verband Dortmund und Paris in einer Entfernung von 610 Kilometern auf der Schiene. Der erste Zug verkehrte am 03. Oktober 1957. (10.1957) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
TEE 155 in Essen

 

Ein VT 11 als TEE 77 "Helvetia" in Frankfurt Hbf. (1961) <i>Foto: Joachim Claus</i>
TEE 77 in Frankfurt

 

Am frühen Nachmittag ist VT 11 5008 mit einem VT 08 als TEE 78 "Helvetia" auf der Nord-Südstrecke in Haieshausen bei Kreiensen unterwegs. (06.09.1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
TEE 78 bei Kreiensen

 

VT 11 5008 hatte als TEE 77 "Helvetia" in den frühen Morgenstunden Zürich verlassen und befindet sich in Mannheim auf dem Weg nach Hamburg. (31.10.1957) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
TEE 77 in Mannheim (2)

 

VT 11 5004 als TEE 78 "Helvetia" im Werratal bei Bad Soden-Allendorf. (12.08.1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
TEE 78 bei Bad Soden

 

VT 11 5006 steht als TEE 19 "Saphir" nach Paris abfahrbereit in seinem Ausgangsbahnhof Frankfurt/M Hbf - damals noch Hpbf = Hauptpersonenbahnhof genannt.  (20.07.1968) <i>Foto: Joachim Claus</i>
VT 11 5006 in Frankfurt

 

VT 11 5011 dieselt als TEE 77 "Helvetia" bei Bad Soden-Allendorf vorbei. (11.1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
TEE 77 bei Bad Soden

 

VT 11 5011 fährt mit einer VT 08-Verstärkungseinheit als TEE 77 "Helvetia" in Hannover Hbf ein. (03.05.1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
TEE 77 in Hannover

 

VT 11 5012 als TEE 77 "Helvetia" in Marbach Krs. Fulda. (19.06.1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
TEE 77 in Marbach

 

VT 11 5015 fährt als TEE 31 "Rhein-Main" (Frankfurt - Köln - Arnheim - Amsterdam) durch Oberwesel. (15.06.1962) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
TEE 31 in Oberwesel

 

VT 11 5017 fährt als TEE 19 "Saphir" (Frankfurt - Oostende) in Köln Hbf ein. Im Vordergrund befinden sich noch zwei Relikte aus dem Zweiten Weltkrieg, sog. Splitterschutzzellen, auch Einmannbunker genannt, die ein bis zwei Personen Schutz vor Splittern durch Bombenexplosionen und Beschuss mit leichten Feuerwaffen gewähren sollten. (08.1959) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
TEE 19 in Köln

 

Ein VT 11 (ob es wirklich VT 11 5017 war, den hier Carl Bellingrodt ausgemacht haben will, lassen wir mal dahingestellt) unterwegs als TEE 77 "Helvetia" an der deutsch-deutschen Grenze bei Herleshausen vor der Kulisse der Burgruine Hanstein. Durch ihre besondere Lage im Dreiländereck Thüringen - Niedersachsen - Hessen an der innerdeutschen Grenze wurde der Nordturm der Burgruine als Beobachtungsposten der DDR-Grenztruppen genutzt. Carl Bellingrodt hatte diese Fotostelle auch schon vor dem Krieg besucht und dort 1936 den D 86 mit 01 094 abgelichtet (vgl. Bild-Nr. 20801). (11.08.1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
TEE 77 bei Werleshausen

 

Der "Kopenhagen-Express" Dt 141 verlässt in Form von VT 12 505 den Hamburger Hauptbahnhof. (17.07.1956) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
VT 12 505 in Hamburg

 

Anfang der 1930er Jahre bestellte die Deutsche Reichsbahn bei der Waggonfabrik Wismar drei vierachsige Gütertriebwagen, die hauptsächlich im Stückgut-Schnellverkehr eingesetzt werden sollten. Da die Ablieferung bereits in die Zeit des Zweiten Weltkrieges fiel, war der ursprünglich geplante Einsatz hinfällig geworden. Die Triebwagen wurden keinem Heimatbetriebswerk zugeteilt, sondern für Sonderaufgaben verwendet. Bekannt sind Einsätze des VT 10 005 (späterer GVT 20 501) als Zubringer der Munitionsfabrik in Desching bei Ingolstadt. VT 10 005 befand sich ab 28. Februar 1944 im Ausbesserungswerk Friedrichshafen, wo er am 20. Juli 1944 bei einem Luftangriff schwer beschädigt und daraufhin von der Ausbesserung zurückgestellt wurde. Bis Kriegsende brachte es VT 10 005 nur auf 2000 Kilometer Laufleistung. Nach dem Krieg kam der „Güter-Verbrennungs-Triebwagen" zum Betriebswagenwerk München-Pasing West, wo er unter der neuen Bezeichnungen GVT 20 501 ab August 1948 eingesetzt wurde. Wenige Jahre später wurde bei den Anschriften auf den Gattungsbuchstaben „G" verzichtet. Ende 1950 wurde VT 20 501 beim Bw Frankfurt/M-1 stationiert, 1951 erhielt er im Aw Nürnberg noch eine Grundüberholung, die am 3. März 1951 abgeschlossen wurde. Da die DB kein geeignetes Einsatzgebiet für den Triebwagen fand, wurde er am 22. Dezember 1956 beim Bahnbetriebswerk Frankfurt-Griesheim ausgemustert. (1949) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
GVT 20 501

 

VT 24 502 (Bw Bielefeld) als Et 856 zwischen Melsungen und Guxhagen bei Körle. (03.1963) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
VT 24 502 bei Körle

 

39 221 (Bw Limburg) mit E 2424 bei Niedernhausen. 4 Monate später war die Lok bereits abgestellt. (26.03.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
39 221 bei Niedernhausen

 

Die "Limburger Zigarre" ETA 176 006 mit einem ESA unterwegs bei Niedernhausen. (26.03.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
ETA 176 006 bei Niedernhausen

 

39 088 (Bw Limburg) fährt mit E 2299 in Niedernhausen ein. (26.03.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
39 088 in Niedernhausen

 

Am bayerischen Haupt- und Vorsignal von Ermetzhofen (zwischen Ochsenfurt und Ansbach) erhält die Ansbacher 44 322 freie Durchfahrt. (31.03.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
Ein- und Ausfahrt frei !

 

Nahe Steinach bei Rothenburg ob der Tauber begegnen sich V 200 083 und 38 1777 mit 44 453. (01.04.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
Begegnung bei Steinach

 

Begegnung von Normal- und Schmalspur in Warthausen: 99 651 auf dem "Öchsle", einer 750 mm Schmalspurbahn, die zwischen den oberschwäbischen Städten Biberach an der Riß und Ochsenhausen verkehrte und der auf der württembergischen Südbahn ausfahrenden 38 2400 vom Bw Ulm. (05.04.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
Begegnung in Warthausen

 

99 650 (Henschel, Baujahr 1920) rangiert im Bahnhof Ochsenhausen. (05.04.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
99 650 in Ochsenhausen

 

An einem regnerischen Apriltag haben sich neben 99 651 auch zahlreiche Eisenbahnfreunde des BDEF in Ochsenhausen eingefunden, um eine Tour mit dem "Öchsle" zu machen. (05.04.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
99 651 in Ochsenhausen

 

10 001 (Bw Kassel) rauscht mit D 184 (Wilhelmshaven - Zürich) durch Gießen-Bergwald. (19.04.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
10 001 bei Gießen

 

Wohl auch für den Fotografen überraschend kam 01 1077 vor D 74 bei Marburg Süd auf dem "falschen" Gleis angefahren. (19.04.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
01 1077 bei Marburg

 

Während 10 002 in Frankfurt/M Hbf vor D 283 auf Ausfahrt wartet, erhält die Gießener 01 096 den Vortritt. (25.04.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
10 002 in Frankfurt (4)

 

Scheinbar mühe- und geräuschlos verlässt 10 002 mit D 283 den Frankfurter Hauptbahnhof. (25.04.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
10 002 in Frankfurt (5)

 

Bei der Ausfahrt des D 283 aus Frankfurt/M Hbf begegnet 10 002 der im Gleisvorfeld wartenden 01 095 vom Bw Gießen. (25.04.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
10 002 in Frankfurt (6)

 

Ausfahrt des D 283 mit 10 002 in Frankfurt/M Hbf. (25.04.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
10 002 in Frankfurt (7)

 

01 073 (Bw Ludwigshafen) und E 41 114 (Bw Mainz) in Frankfurt/M Hbf. (24.06.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
01 073, E 41 114 in Ffm

 

23 021 (Bw Gießen) verlässt mit einem Eilzug den Frankfurter Hauptbahnhof. (24.06.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
23 021 in Frankfurt (2)

 

86 859 (Bw Friedberg) vor einem Personenzug in der Halle des Frankfurter Hauptbahnhofs. (24.06.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
86 859 in Frankfurt (2)

 

44 344 wurde am 14.06.1941 beim Bw Hanau in Dienst gestellt und 1972 in Ehrang ausgemustert. Hier hat sich mittlerweile in Dillenburg stationierte Lok im hessischen Friedberg eingefunden.  (04.07.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
44 344 im Bw Friedberg

 

Die ebenfalls nach Dillenburg gehörende 44 374 (Esslingen, Baujahr 1941) im Bw Friedberg. (04.07.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
44 374 im Bw Friedberg

 

Das Bw Friedberg war einst ein bedeutendes Bw. Zum 01.07.1950 zählten nicht weniger als 107 Maschinen zum Bestand, zu denen auch die Außenstellen des Bw Friedberg wie Stockheim, Hungen und Nidda zählten. Hier warten 78 404, 78 452 und 86 858 auf ihre nächsten Einsätze. (04.07.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
Bw Friedberg

 

44 369 rollt mit einem Güterzug über das Friedberger Viadukt. (04.07.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
44 369 bei Friedberg

 

23 020 (Bw Gießen) mit einem Personenzug bei Friedberg. (04.07.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
23 020 bei Friedberg

 

10 002 mit D 184 (Wilhelmshaven - Zürich) bei Friedberg in Hessen. (04.07.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
10 002 bei Friedberg

 

44 756 fährt mit einem Güterzug bei Friedberg nordwärts. (04.07.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
44 756 bei Friedberg

 

01 1061 (Bw Kassel) mit D 74 auf dem Friedberger Viadukt. (04.07.1964) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
01 1061 bei Friedberg

 

Anlässlich der Kölner Modellbahnmesse verkehrte dieser Sonderzug mit 216 003 (und 236 204 am Zugschluss) rund um Köln. Aufnahme in Köln-Mülheim. (07.11.1980) <i>Foto: Peter Schiffer</i>
Rund um Köln (1)

 

Und auch 1983 war 216 003 wieder mit einem Sonderzug rund um Köln unterwegs. Im Güterbahnhof Köln-Mülheim überholt 103 136 mit IC 125 "Erasmus" (Amsterdam - Innsbruck) den Lr. (29.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Rund um Köln (3)

 

Während 216 003 ihren Sonderzug in Köln-Mülheim Gbf bereitstellt, überholt auch noch 110 508 mit E 3034. (29.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Rund um Köln (4)

 

Blick aus dem alten Wärterstellwerk auf die mit IC 515 "Senator" (Hamburg-Altona – Köln - München) in Köln-Mülheim durchfahrende 103 188. (29.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
103 188 in Köln-Mülheim

 

216 003 vor Sdz N 25931 nach Köln Hbf bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Köln-Mülheim. (29.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Rund um Köln (5)

 

Nachdem 216 003 ihre Runde von Köln-Mülheim über Köln Hbf - West - Südbrücke gedreht hatte, fährt sie in Köln-Kalk Pbf ein. Hier wurde Kopf gemacht und die am Zugschluss hängende 236 204 übernahm den Zug zurück nach Mülheim. (29.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Rund um Köln (6)

 

Auf dem Düsseldorfer Gleis kommend fährt 103 200 mit IC 517 "Kurpfalz" (Hamburg-Altona - Dortmund – München) durch Köln-Mülheim. (29.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
103 200 in Köln-Mülheim

 

Über das Wuppertaler Gleis erreichte IC 525 "Stolzenfels" (Braunschweig - Hannover - Hagen - München) mit 103 232 den Bahnhof Köln-Mülheim.  (29.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
103 232 in Köln-Mülheim

 

Der Sonderzug mit 216 003 drehte anlässlich der Internationalen Modellbahnmesse seine Runden und fährt hier auf dem Rückweg zum Mülheimer Güterbahnhof aus Köln-Mülheim Pbf. (29.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Rund um Köln (7)

 

Im Güterbahnhof von Köln-Mühlheim wurde der Zug kurz gereinigt und für die nächste Runde vorbereitet.  (29.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Rund um Köln (8)

 

Auf dem S-Bahngleis befindet sich der Lr zu N 25935 mit 216 003 auf dem Weg von Köln-Mülheim Gbf zum Personenbahnhof. (29.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Rund um Köln (9)

 

Wegen des Halts am Einfahrsignal konnte der Sonderzug zu Fuß überholt werden und so entstand eine zweite Aufnahme der Lr 25935 in der Einfahrt nach Köln-Mülheim Pbf.  (29.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Rund um Köln (10)

 

216 003 vor Sdz N 25935 auf der Kölner Südbrücke mit dem Kölner Wahrzeichen. (29.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Rund um Köln (11)

 

Während 216 003 ihre Kölner Runde soeben in Köln-Mülheim beendet hat und auf die Weiterfahrt zum Gbf wartet, fährt 103 215 mit IC 611 "Gutenberg" (Hamburg-Altona - Dortmund – München) vorbei. (29.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Rund um Köln (12)

 

39 094 (Bw Kaiserslautern) steht mit einem Schnellzug im damaligen Kopfbahnhof Ludwigshafen Hbf. Die Umgestaltung der Ludwigshafener Bahnanlagen begann 1962, als erster Teilabschnitt wurde im Frühjahr 1966 die neue Ortsgüteranlage nordwestlich des Personenbahnhofs fertiggestellt. Die offizielle Inbetriebnahme des Hauptbahnhofs war am 1. Juni 1969 zum Beginn des Sommerfahrplans. Hierbei waren zahlreiche provisorische Gleisverlegungen erforderlich; beispielsweise waren die Zulaufstrecken von Mannheim und Neustadt zum alten Kopfbahnhof ab März 1969 nur noch eingleisig betrieben worden. Die restlichen Arbeiten, insbesondere der Abriss des Kopfbahnhofs, zogen sich bis 1971 hin. Als einziges Gleis in diesem Bereich verblieb die Zufahrt zum BASF-Werksgelände; dieses Gleis wurde in einen 600 Meter langen Tunnel verlegt. (05.05.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
39 094 in Ludwigshafen

 

94 1086 (Bw Ludwigshafen) fährt mit einem Güterzug aus klassischen gedeckten Wagen durch den Bahnhof Ludwigshafen-Mundenheim an der Bahnstrecke nach Neustadt/Weinstraße. (05.05.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
94 1086 in Lu-Mundenheim

 

Neben 23 024 diente 23 025, die hier mit E 582 durch Ludwigshafen-Mundenheim fährt, als Erprobungsträger für zahlreiche neue Komponenten, u. a. Mischvorwärmer Bauart Henschel MVC, Kylchap Saugzuganlage, Wälzlager in den Stangen und ein verbessertes Führerhaus, das dann ab 23 026 serienmäßig zum Einbau kam. (05.05.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
23 025 in Lu-Mundenheim

 

Die Ludwigshafener 50 127 mit 50 1552 in Ludwigshafen-Mundenheim auf dem Weg zum Ludwigshafener Güterbahnhof. (05.05.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 127 + 1552 in Lu-Mundenheim

 

78 048 (Bw Ludwigshafen) fährt mit P 1732 in Ludwigshafen-Mundenheim ein. (05.05.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
78 048 in Lu-Mundenheim

 

44 202 fährt mit einem Güterzug aus Mannheim Rbf in Ludwigshafen-Mundenheim. (05.05.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
44 202 in Lu-Mundenheim

 

39 054 (Bw Kaiserlautern) rauscht mit E 3126 durch Ludwigshafen-Mundenheim. (05.05.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
39 054 in Lu-Mundenheim

 

Hinter dem durchfahrenden Eilzug folgte die Kaiserslauterner 39 124 mit P 1976, der in Ludwigshafen-Mundenheim einen Halt einlegte. (05.05.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
39 124 in Lu-Mundenheim

 

39 155 fährt mit E 3133 aus Kaiserslautern in Ludwigshafen Hbf ein, der planmäßig um 18.11 Uhr erreicht werden sollte. Zwei Wochen später wurde die Lok nach Kempten umstationiert. (05.05.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
39 155 in Ludwigshafen (2)

 

39 258 (Bw Kaiserslautern) mit 01 123 (Bw Ludwigshafen) in Ludwigshafen. (05.05.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
39 + 01 in Ludwigshafen

 

Eigentlich sollte 221 117 apl. einen Zusatzzug zum Schnellzug D 2328 (Bad Wildungen - Amsterdam) in Brilon-Wald übernehmen. Kurioserweise stellte man erst dort fest, dass die Lok einen defekten Heizkessel hatte und man schickte sie kurzerhand alleine wieder zurück nach Oberhausen. So waren die Kilometer ins Sauerland für alle Beteiligten vergeblich und es blieb nur ein Bild der Lz bei Olsberg. (21.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
221 117 bei Olsberg

 

Planmäßig wurden zwischen Solingen und Remscheid keine Reisezüge mit 212-Doppeltraktion gefahren. Folgerichtig kann dies auch nur ein Sonderzug sein (Lr 36049 nach Remscheid-Lennep), der hier mit 212 316 und 212 084 den Weyersberger Tunnel in Solingen verlässt. (22.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
212 + 212 in Solingen

 

In Remscheid-Lennep hatte der Lr Kopf gemacht und steht nun als Sonderzug E 25823 mit 212 084 und 212 316 zur Abfahrt bereit. Im Bw (ganz rechts) steht 212 265, in den Stumpfgleisen ein Wendezug nach Opladen, sowie 211 084 nach Marienheide. (22.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
212 084 + 316 in Rs-Lennep (1)

 

Ausfahrt des Sonderzuges E 25823 mit 212 084 und 212 316 (beide Bw Wuppertal) in Remscheid-Lennep. (22.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
212 084 + 316 in Rs-Lennep (2)

 

211 084 (Bw Köln-Nippes) mit N 6067 nach Marienheide in Remscheid-Lennep. (22.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
211 084 in Rs-Lennep

 

212 044 (Bw Koblenz) erreicht mit dem "Säuferzug" D 26183 den Bahnhof Mayschoss. (22.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
212 044 in Mayschoss (1)

 

Zu den Weinfesten im Ahrtal herrscht dort Ausnahmezustand. Damals war die Bahn noch in der Lage zahlreiche Sonderzüge dorthin zu fahren. Dazu gehörte auch der D 26183 mit der Koblenzer 212 044, der hier aus Mayschoss ausfährt. (22.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
212 044 in Mayschoss (2)

 

Der Einfachheit halber hatte man an den Sonderzug D 26183 mit 212 044 aus Koblenz, in Remagen noch einen Sonderzug mit 624 641/662 aus Osnabrück angehängt. Mit dieser ungewöhnlichen Bespannung geht es bei Mayschoss weiter nach Kreuzberg. (22.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
624 im Ahrtal (1)

 

212 044 mit Sonderzug E 26183 kurz vor Kreuzberg/Ahr. (22.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
212 044 bei Kreuzberg

 

212 090 mit N 3514 nach Köln auf der Ahrbrücke am Bahnhof Kreuzberg. (22.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
212 090 in Kreuzberg

 

624 662/641 hat im Bahnhof Kreuzberg als zweiter Zugteil den D 26183 verlassen und setzt nunmehr in die Abstellgleise um. (22.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
624 im Ahrtal (2)

 

403 001/002 fährt als LH 1005 nach Frankfurt durch den Bahnhof Remagen. (22.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Lufthansa-Airport-Express (35)

 

Bei der Durchfahrt des IC 518 "Patrizier" (München – Hamburg-Altona) begegnet 103 187 der im Bahnhof Remagen umsetzenden 212 090. (22.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
103 187 in Remagen

 

403 005/006 "fliegt" als LH 1006 nach Düsseldorf durch den Bahnhof Remagen. (22.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Lufthansa-Airport-Express (36)

 

Am 22. Oktober 1983 fand aus Protest gegen die Umsetzung des NATO-Doppelbeschlusses eine Friedensdemonstration im Bonner Hofgarten statt, an der etwa 650.000 Menschen teilnahmen. Zahlreiche Demonstranten reisten damals mit der Bahn an, die alles aufs Gleis setzte, was zur Verfügung stand. So war auch dieser 420 158 unterwegs, der gerade als Lt 36003 aus Bonn zur Abstellung nach Remagen einfährt. (22.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Friedensdemo-Sdz (1)

 

Ein weiterer Sonderzug mit dem Düsseldorfer 420 158 erreicht als Lr aus Bonn den Bahnhof Remagen. (22.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Friedensdemo-Sdz (2)

 

Auch alle verfügbaren Gleise auf der rechten Rheinseite wurden zur Abstellung der Sonderzüge genutzt. Aus dem Ruhrgebiet kam dieser Sonderzug mit 140 830, der seine Fahrgäste im rechtsrheinischen Bonn-Beuel abgestzt hatte und sich nun für die Rückfahrt in Linz bereitmacht. (22.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Friedensdemo-Sdz (3)

 

Da auf DB-Gleisen noch das Dampflokverbot herrschte, musste auch die stolze Schnellzuglok 01 150 auf die Gleise der Teutoburger Wald-Eisenbahn (TWE) ausweichen und wartet hier in Gütersloh/TWE auf ihren Einsatz. (23.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
01 150 auf der TWE (4)

 

01 150 mit 38 1772 vor Sonderzug P 1002 und einer unbeeindruckten Sauengruppe bei Lienen, östlich von Lengerich. (23.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
01 150 auf der TWE (5)

 

Während die Straßenbaustelle auf der Bundesstraße 9 gerade Pause macht, rauscht 03 1051 mit D 172 (Köln - Lindau) vorbei. Im Hintergrund ist die alte Blockstelle Peternach auszumachen, von der heute lediglich der Bahnübergang übrig blieb.  (1950) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1051 bei Boppard

 

03 1043 (Bw Dortmund Bbf) fährt mit E 714 bei Boppard auf der linken Rheinstrecke südwärts.  (13.07.1952) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
03 1043 in Boppard

 

Auf dem Weg nach Süden passiert E 40 215 mit einem Güterzug die zwischen Spay und Boppard gelegene Blockstelle Peternach.  (05.1968) <i>Foto: Reinhard Todt</i>
E 40 215 bei Boppard

 

VT 06 103 (ex SVT 137 851 der Bauart "Köln") als Ft 28 der "Rheinblitz-Gruppe" nach Dortmund in München Hbf. (1951) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
VT 06 103 in München

 

VT 06 103 (ex SVT 137 276 der Bauart "Köln") fährt als Ft 43 "Roland" (Bremen - Basel SBB) durch den Bahnhof Schwetzingen. (1954) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
VT 06 103 in Schwetzingen

 

Der Gegenzug Ft 44 "Roland" nach Bremen mit VT 06 108 (ex SVT 137 851 der Bauart "Köln") wurde von Carl Bellingrodt ebenfalls im Bahnhof Schwetzingen erwartet. (1954) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
VT 06 108 in Schwetzingen

 

VT 06 110 (ex SVT 137 857 der Bauart "Köln") als Ft 8 der "Rheinblitz-Gruppe" (Dortmund - Basel SBB) in Efringen-Kirchen zwischen Freiburg und Basel. (26.04.1957) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
VT 06 110 in Efringen

 

Hier war Carl Bellingrodt wieder mit Adleraugen unterwegs, konnte er doch vom gegenüberliegenden Rheinufer die durch Oberwesel fahrenden Ft 8 Doppel-Einheit nach Basel SBB als die beiden VT 06 110 und VT 06 104 ausmachen. (1952) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
Der "Rheinblitz" in Oberwesel

 

Auf der linken Rheinstrecke unterhalb der Burg Rheineck sind VT 06 501 + VT 06 110 + VT 06 502 + VT 07 502 als Ft 8 "Rhein-Blitz" bei Niederbreisig unterwegs. (1952) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
Ft 8 bei Niederbreisig

 

VT 06 501 mit VT 07 502 als Ft 28 "Rhein-Isar-Blitz" bei Krommenthal im Spessart. (26.05.1955) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
VT 06 + VT 07 im Spessart

 

Der nagelneue VT 07 501 (WMD/BBC, Baujahr 1951) vom Bw Dortmund Bbf auf Pressefahrt im sauerländischen Dahlbruch auf der Strecke Kreuztal - Erndtebrück. (02.08.1951) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
VT 07 501 in Dahlbruch

 

Bei Rottendorf (nahe Würzburg) begegnet VT 07 501 als Ft 38 "Rhein-Donau-Blitz" einer P8. (1954) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
VT 07 501 bei Rottendorf

 

Der "Rhein-Blitz" Ft 8 mit VT 07 501, einem VT 06 und VT 07 502 unterhalb der Burgruine Rheinfels bei St. Goar. (27.04.1952) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
Ft 8 in St. Goar

 

Um den Bedarf an Schnelltriebzügen zu decken, entschloss sich die DB 1951, die vorhandenen Reste der Triebwagen der Bauart "Berlin" (SVT 137 901 und SVT 137 902) zu zwei dreiteiligen Triebzügen umzubauen. Aus den noch vorhandenen beiden Mittelwagen sowie dem Steuerwagen fertigte man unter Zuhilfenahme von Teilen des Mittelwagens jeweils einen neuen Maschinenwagen. Am 12.09.1951 wurde VT 07 502 von der Waggon- und Maschinenbau GmbH, Donauwörth (WMD) - mechanischer Teil - und Brown, Boveri & Cie AG (BBC) - elektrischer Teil - dem Betrieb übergeben. 1960 wurde er allerdings schon ausgemustert, weil die DB für die Triebwagen keine Verwendung mehr hatte. (1951) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
VT 07 502 in München (1)

 

VT 07 502 (Bw Dortmund Bbf) wird in München Hbf für die Rückfahrt als Ft 7 nach Dortmund vorbereitet. (1951) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
VT 07 502 in München (2)

 

Der "Rhein-Blitz" Ft 8 nach München fährt mit VT 07 502 und VT 06 110 durch Oberwesel. (18.09.1952) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
Ft 8 in Oberwesel

 

Ein 798 fährt als N 7125 nach Remscheid-Lennep ein. (30.08.1979) <i>Foto: Johannes Glöckner</i>
798 bei Rs-Lennep

 

Eine dreiteilige 798/998-Einheit passiert als N 6221 aus Remscheid-Lennep das Einfahrsignal von Bergisch-Born. (30.08.1979) <i>Foto: Johannes Glöckner</i>
798 bei Bergisch-Born (3)

 

Vor E 1649 nach Hof stehen die beiden Neukessel 001 180 und 001 131 im Bahnhof Neuenmarkt-Wirsberg.  (13.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
001 180 + 131 in N-Wirsberg -1

 

Ausfahrt des E 1649 mit 001 180 und 001 131 in Neuenmarkt-Wirsberg. (13.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
001 180 + 131 in N-Wirsberg -2

 

In Neuenmarkt-Wirsberg nehmen 001 180 und 001 131 vor E 1649 Anlauf für die Schiefe Ebene, die mit einer maximalen Neigung von 1:40 nach Marktschorgast führt. (13.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
001 180 + 131 in N-Wirsberg -3

 

001 088 erklimmt mit E 1791 die Schiefe Ebene zwischen Neuenmarkt-Wirsberg und Marktschorgast. (16.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
Schiefe Ebene (12)

 

001 088 mit E 1791 auf der Schiefe Ebene in der bekannten S-Kurve am km 80. (16.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
Schiefe Ebene (13)

 

Bei Stammbach legen sich 001 173 und 001 088 mit E 1649 in die Kurve. (15.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
001 173 + 088 bei Stammbach

 

Kurz hinter Marktschorgast schlängelt sich 001 111 vor E 1863 durch die Kurven nach Falls. (16.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
001 111 bei Marktschorgast (2)

 

001 131 mit E 1794 bei Falls. (15.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
001 131 bei Falls (2)

 

260 111 mit P 3824 auf der eingleisigen Nebenbahn Falls - Gefrees. Die Strecke war 5,3 Kilometer lang und überwand Höhenunterschiede von insgesamt 80 Metern. Am 30. September 1973 wurde der Personenverkehr eingestellt, zum 31. Dezember 1993 wurde die Strecke stillgelegt. (15.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
260 111 bei Falls (1)

 

260 111 erreicht mit P 3824 aus Gefrees das bayerische Einfahrsignal von Falls. Wegen des zurückgegangenen Fahrgastaufkommens reichte auf der Strecke zuletzt meist ein Bi-Wagen für den Personenverkehr aus. Da die Dieselloks über keine Heizeinrichtung verfügten, wurde er noch mit einem Kohleofen geheizt. (15.05.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
260 111 bei Falls (2)

 

Lautstark machen sich die frisch ausgebesserten 042 363 und 042 310 aus Rheine im Bw Braunschweig bemerkbar. (15.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
2x 042 im Bw Braunschweig

 

042 310 hatte nach einem Auffahrunfall, wo neben der in Brand geratenen Frontseite auch Pufferträger und Lenkgestell in Mitleidenschaft gezogen wurden, im Aw Braunschweig eine L 0.9 erhalten und ist hier noch im unlackierten Zustand in Braunschweig unterwegs. (14.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
042 310 auf Probefahrt

 

044 149 (Bw Ottbergen) mit einem Güterzug Richtung Kreiensen kurz hinter dem Braunschweiger Hauptbahnhof. (14.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
044 149 in Braunschweig

 

Nach einer L 0.9-Ausbesserung im Aw Braunschweig macht die Rheiner 042 310 dort ihre ersten Gehversuche. (14.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
042 310 im Aw Braunschweig (3)

 

012 075 steht im Aw Braunschweig für die Rückfahrt nach Rheine bereit. (21.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
012 075 im Aw Braunschweig

 

051 482 mit einem Ganzzug zwischen Braunschweig und Helmstedt bei Wierthe zwischen Vechelde und Braunschweig. (16.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
051 482 bei Wierthe

 

012 055 mit angehängten Lasttendern auf Probefahrt bei Wierthe. (16.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
012 055 auf Aw-Probefahrt (1)

 

012 055 auf Lastprobefahrt des Aw Braunschweig. (16.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
012 055 auf Aw-Probefahrt (2)

 

012 055 erreicht auf ihrer Lastprobefahrt den Bahnhof Wolfsburg. Im Hintergrund verläuft der Mittellandkanal. (16.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
012 055 auf Aw-Probefahrt (3)

 

051 505 mit einem Ganzzug zwischen Braunschweig und Vechelde. (16.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
051 505 bei Wierthe

 

044 969 mit Gdg 47497 nahe der Blockstelle Wierthe. (16.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
044 969 bei Wierthe

 

Ausgerechnet die 32 Jahre 052 374 vom Bw Lehrte wurde dazu auserkoren, zwei nagelneue Bm-Wagen der Linke-Hofmann-Busch GmbH von Salzgitter nach Braunschweig zu überführen. (16.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
052 374 in Braunschweig

 

051 525 (Bw Lehrte) mit einem Ganzzug bei Braunschweig. (30.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
051 525 bei Braunschweig

 

Als letzte Vertreterin der Baureihe 50 besaß die Lehrter 051 420 eine Henschel-Mischvorwärmeranlage. Obwohl sie seit 07.11.1954 den Mischvorwämer besaß, wurde er noch kurz vor ihrer Ausmusterung im Jahr 1976 rückgebaut. (30.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
051 420 im Bw Braunschweig

 

050 143 mit einem Güterzug aus Helmstedt im Buchhorster Wald nahe Braunschweig. (30.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
050 143 bei Braunschweig (2)

 

050 919 auf der Okerbrücke am Braunschweiger Hauptbahnhof. (30.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
050 919 in Braunschweig

 

Vor dem Schuppen des Bw Goslar sonnt sich die Lehrter 052 225. Die Lok stammt aus der Deutschen Waffen- und Munitionsfabrik Posen und wurde im Mai 1942 beim Bw Siedlce in Dienst gestellt.  (06.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
052 225 im Bw Goslar

 

Die 1921 bei Schwartzkopff Berlin gebaute 094 184 (94 1184) macht sich im Bw Goslar für eine Sonderfahrt nach Altenau bereit. (06.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
094 184 im Bw Goslar

 

094 184 mit Lok 2 der Braunschweigische Landes-Museumseisenbahn (BLME) vor einem Sonderzug nach Altenau im Oberharz bei Lautenthal. (06.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
094 184 + BMLE Lok 2 (1)

 

094 184 mit Lok 2 der Braunschweigischen Landes-Museumseisenbahn vor einem Sonderzug bei Frankenscharnhütte. Lok 2 (Jung, Baujahr 1925) war eine ehemalige Privatbahnlok die von 1925 bis 1933 bei der Bergedorf-Geesthachter-Eisenbahn als Lok 21 im Einsatz stand. Von 1933 bis 1979 war sie als Lok 2 der Hafenbetriebsgesellschaft Braunschweig tätig, kam aber schon seit 1968 vor Museumszügen des VBV zum Einsatz. 1979 konnte der Verein die Lok endgültig übernehmen.  (06.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
094 184 + BMLE Lok 2 (2)

 

094 184 mit BMLE Lok 2 im Oberharz kurz vor Altenau. (06.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
094 184 + BMLE Lok 2 (3)

 

094 184 wird auf der handbedienten Drehscheibe in Altenau gedreht. (06.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
094 184 in Altenau

 

094 184 + BMLE Lok 2 auf dem Rückweg nach Goslar zwischen Wildemann und Lautenthal. (06.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
094 184 + BMLE Lok 2 (4)

 

094 184 mit BMLE Lok 2 an der Innerste Talsperre bei Lautenthal. (06.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
094 184 + BMLE Lok 2 (5)

 

051 724 auf dem Verbindungsgleis vom Abzweig Buchhorst zum Braunschweiger Rangierbahnhof.  (06.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
051 724 bei Braunschweig (2)

 

220 077 mit einem Schnellzug im Buchhorster Wald bei Braunschweig. (06.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
220 077 bei Braunschweig

 

Und wieder ein Gast aus dem Emsland: Nach einem Kurzaufenhalt im nahen Aw wendet die ölgefeuerte 043 666 (44 1666) auf der Drehscheibe im Bw Braunschweig. (06.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
043 666 im Bw Braunschweig

 

Westlich vom Braunschweiger Hauptbahnhof rollt 044 389 mit Ng 64448 südwärts. (06.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
044 389 bei Braunschweig

 

Un die nächste Lok aus Rheine, die nach erfolgter Ausbesserung im Aw Braunschweig den Weg zurück in die Heimat nehmen wird. (06.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
042 168 im Bw Braunschweig

 

E 50 104 (Bw Bebra) rollt auf der Cornberger Rampe talwärts. Der Steigungsabschnitt von Bebra nach Cornberg war der erste Streckenabschnitt, der 1951 bei der DB mit Gleiswechselbetrieb ausgerüstet wurde. (11.04.1967) <i>Foto: Joachim Claus</i>
E 50 104 bei Bebra

 

Mit Hilfe einer Köf wird E 41 051 (BBC Mannheim, Abnahme am 30.05.1958) auf die Schiebebühne des Bw Offenburg gefahren.  (1959) <i>Foto: Robin Fell</i>
E 41 051 in Offenburg (1)

 

E 41 051, die hier auf die Schiebebühne im Bw Offenburg geschoben wird, wurde am 30.05.1958 in stahlblauer Lackierung an das Bw Frankfurt/M abgeliefert. (1959) <i>Foto: Robin Fell</i>
E 41 051 in Offenburg (2)

 

Neben der Baureihe 103 gilt die E 18 als die optisch gelungenste deutsche Lokomotivschöpfung. Hier präsentiert sich die Münchener E 18 20 dem Fotografen.  (01.04.1953) <i>Foto: Georg Steidl</i>
E 18 20

 

Die ab 1957 gebaute Baureihe E 40 war mit 879 Exemplaren nicht nur eine der meist gebauten, sondern auch die erfolgreichste Einheits-Elektrolok der DB für den Güterverkehr. Sie trug lange Zeit die Hauptlast des Güterzugverkehrs, einige sind derzeit noch bei privaten Eisenbahn-Gesellschaften im Einsatz. (1959) <i>Foto: Robin Fell</i>
E 40 041 in Offenburg

 

118 024 mit D 2451 (Stuttgart - Heilbronn - Würzburg - Schweinfurt - Bamberg - Lichtenfels - Hof) bei Oberhaid, kurz vor Bamberg. (24.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
118 024 bei Oberhaid

 

144 084 (Bw Würzburg) rangiert am E 43-Wärterstellwerk 5 im Bahnhof Lichtenfels. Bevor das Sp Dr L60-Stellwerk "Lf" in Betrieb ging, besaß der Bahnhof Lichtenfels fünf mechanische bzw. elektromechanische Stellwerke. Das ehemalige Stellwerk 5, das am 20.12.1989 außer Betrieb ging, dient heute als Vereinsheim. (24.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 084 in Lichtenfels (2)

 

144 084 erreicht mit N 6712 von Bamberg nach Ludwigsstadt (an 12.55 Uhr) den Haltepunkt Redwitz (Rodach). (24.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 084 in Redwitz (1)

 

144 084 am letzten Plantag der E 44 auf der Frankenwaldbahn mit N 6712 (Bamberg - Ludwigsstadt) im Haltepunkt Redwitz. (24.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 084 in Redwitz (2)

 

144 084 mit N 6712 nach Ludwigsstadt kurz vor Neuses. Das linke Streckengleis kommt aus Weißenbrunn, einer eingleisigen Nebenbahn, die 1995 stillgelegt wurde. (24.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 084 bei Neuses

 

144 084 mit N 6712 im Frankenwald bei Förtschendorf. (24.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 084 bei Förtschendorf

 

144 084 erreicht über die Trogenbachbrücke ihr Fahrtziel Ludwigsstadt. (24.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 084 in Ludwigsstadt (1)

 

144 039 war vor dem N 6714 (Lichtenfels ab 12.33 Uhr – Ludwigsstadt an 13.41 Uhr) für den Abschied auf der Frankenwaldbahn entsprechend geschmückt und verlässt hier den Bahnhof Steinbach/Wald. (24.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Abschied von der E 44 (1)

 

Ankunft des letzten mit E 44 bespannten N 6714 aus Lichtenfels im Bahnhof Ludwigsstadt. (24.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Abschied von der E 44 (2)

 

Am vorletzten Betriebstag der Baureihe 144 (E 44) in Coburg steht 144 138 vor N 7033 vor der Kulisse der Veste. (24.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Abschied von der E 44 (3)

 

145 155 mit N 7034 (Lichtenfels - Neustadt b. Coburg) bei Grub am Forst, der an diesem Tag letzmalig mit einer 144 bespannt, hier mit einer Version, die mit elektrischer Widerstandsbremse ausgerüstet war und daher seit 1968 die abweichende EDV-Baureihenbezeichnung 145 erhielt. (24.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Abschied von der E 44 (4)

 

Die letzte Doppelbespannung des N 7035 von Coburg (ab 15.49 Uhr) nach Lichtenfels (an 16.10 Uhr) mit 144 138 und 145 155 in Creidlitz. (24.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Abschied von der E 44 (5)

 

Da zwischen dem N 6714 und der Rückfahrt des N 6725 in Ludwigstadt rund 3 1/2 Stunden Pause lag, konnte zwischendurch den Zugverkehr um Coburg dokumentiert werden. Anschließend ging es zurück in den Frankenwald, wo mittlerweile die festlich geschmückte 144 039 sich vor dem N 6725 parat gestellt hat. Die Baureihe E 44 (seit 1968: 144) war seit der Elektrifizierung der Frankenwaldbahn im Jahr 1939 hier heimisch gewesen. (24.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Abschied von der E 44 (6)

 

Um 17.11 Uhr verlässt 144 039 den Bahnhof Ludwigsstadt mit dem N 6725 nach Bamberg (an 18.51 Uhr) über die Trogenbachbrücke. (24.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Abschied von der E 44 (7)

 

144 039 mit dem letzten N 7025 nach Bamberg bei Förtschendorf. (24.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Abschied von der E 44 (8)

 

Der letzte mit E 44 bespannte N 7025 auf der Frankenwaldbahn bei Pressig-Rothenkirchen. (24.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Abschied von der E 44 (9)

 

Mit den letzten Sonnenstrahlen des Tages überquert 144 039 letztmalig vor N 7025 nach Bamberg die Mainbrücke Hochstadt-Marktzeuln. (24.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Abschied von der E 44 (10)

 

118 010 mit D 985 (Coburg - Nürnberg) in Coburg. Während die Baureihe 144 hier zum Winterfahrplan 1983/84 verschwand, hatte die Baureihe 118 noch eine Schonfrist bis zum Sommerfahrplan 1984. Am 03. Juni 1984 brachte eine 118 (118 039) ein letztes Mal den D 985 von Coburg nach Nürnberg. (25.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
118 010 in Coburg

 

Nachdem am Samstag, den 24. September 1983 der E 44-Einsatz auf der Frankenwaldbahn endete, war ein Tag später auch der Abschied in Coburg angesagt. 144 084 sagt vor N 7017 nach Lichtenfels im Bahnhof Coburg Ade. (25.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Abschied von der E 44 (11)

 

Coburg Ade: Letztmalig wird eine 144 den N 7017 von Coburg nach Lichtenfels befördern. (25.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Abschied von der E 44 (12)

 

Abschied von der Baureihe 144 in Coburg: 144 084 vor dem letzten mit Altbau-Ellok bespannten N 7017 nach Lichtenfels im Bahnhof Coburg. (25.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Abschied von der E 44 (13)

 

Ausfahrt des N 7017 nach Lichtenfels mit 144 084 in Coburg. (25.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Abschied von der E 44 (14)

 

Abschiedsbild vom Coburger Einsatz der Baureihe 144 mit 144 084 vor N 7017 bei Ebersdorf. (25.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Abschied von der E 44 (15)

 

118 003 mit E 3404 (Nürnberg ab 13.05 Uhr - Würzburg an 14.26 Uhr) bei Oberlaimbach nahe Markt Bibart. Hinter der Altbau-Ellok läuft noch 111 058 abgebügelt mit. (25.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
118 003 bei Oberlaimbach

 

Nachdem 118 003 mit E 3404 ihr Fahrtziel Würzburg um 14.26 Uhr erreicht hatte, setzt sie eine Viertelstunde später ins Bw um. Die 1935 in Dienst gestellte Lok war noch bis Juli 1984 im Einsatz. (25.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
118 003 im Bw Würzburg

 

141 300 (Bw Hagen-Eckesey) ist mit E 3194 in Düsseldorf Hbf eingetroffen, der gerade zur Großbaustelle mutiert ist. Mit dem Bau eines Innenstadttunnels der Düsseldorfer Stadtbahn und der Ost-West-S-Bahn zwischen Hagen und Mönchengladbach begann 1979 ein umfangreicher Umbau des Hauptbahnhofs. Die Umgestaltung des Hauptbahnhofs und der Rohbau des U-Bahnhofs waren am 16. Dezember 1985 abgeschlossen. In diesem Zusammenhang entstand auch eine geschlossene neue Bahnsteighalle, deren vier Schiffe nicht wie üblich parallel, sondern quer über die Gleise und Bahnsteige verlaufen. (13.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
141 300 in Düsseldorf

 

Obwohl die neue Drehstrom-Baureihe 120 erst im Oktober 1984 der Öffentlichkeit offiziell vorgestellt wurde, stand sie bereits seit 1980 in der Erprobung. Hierzu gehörte auch im Winterfahrplan 1983/84 die zeirweise Bespannung eines IC, der üblicherweise mit einer Frankfurter 103 gefahren wurde. Durch den Bahnhof Wuppertal-Barmen rauscht daher hier apl. 120 005 (Bw Nürnberg 2) vor IC 613 "Kurpfalz" (Dortmund - München). Die Drehstromlok blieb bis Stuttgart am Zug. (13.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
120 005 in Wuppertal

 

601 014/013 verlässt als Touristiksonderzug Dt 25424 den Hagener Hauptbahnhof. (15.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
601 in Hagen

 

212 322 (Bw Hagen-Eckesey) schiebt einen Personenzug nach Lüdenscheid aus dem Bahnhof Brügge/Westfalen.  (15.10.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
212 322 in Brügge

 

Obwohl die Baureihe 66 als sehr gelungene Konstruktion galt, kam sie für die Ablösung die Länderbahnbauarten der Baureihen 38.10, 78 und 93 zu spät, da die DB bereits ein umfangreiches Diesel- und Elektrifizierungsprogramm aufgelegt hatte. So wurden auch nur zwei Exemplare gebaut. Die 1955 in Dienst gestellte 66 001 vom Bw Gießen, die hier gerade aus Frankfurt Hbf ausfährt, wurde dann auch bereits 1966 abgestellt. (05.08.1961) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
66 001 in Frankfurt (2)

 

01 169 (Bw Gießen) ist mit einem Sonderzug in St. Goarshausen eingetroffen. (05.08.1961) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
01 169 in St. Goarshausen

 

Bei einem kurzen Abstecher zum DB-Bahnhof Gütersloh Hbf wurde dort VT 33 202 (ex VT 137 072 Halle, MAN, Baujahr 1934) im Eilzugdienst angetroffen. (21.08.1963) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
VT 33 202 in Gütersloh

 

03 1016 wartet mit E 791 (Bad Wildungen - Amsterdam) in Brilon-Wald. Der Zug ist bereits von Gleis 9 nach Gleis 3 umgesetzt worden. Dahinter steht 03 1073 mit D 398 (Bebra - Köln) am Haken. Die beiden Züge tauschen nunmehr wechselseitig Kurswagen aus (Bebra - Amsterdam bzw. Bad Wildungen - Köln). Am Zugschluss des E 791 ist bereits eine Rangierlok tätig. D 398 fuhr dann planmäßig um 15.55 Uhr weiter, E 791 um 16.05 Uhr.  (22.08.1963) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
03 1016 in Brilon-Wald

 

Leider besaß Kurt Eckert keine hochwertige Kamera und bei den grottenschlechten Lichtverhältnissen in Brilon-Wald läßt die Qualität der Aufnahmen sehr zu wünschen übrig. Wegen der besonderen Betriebssituation, bei der sich zwei Eckeseyer 03.10 planmäßig begegneten, zeigen wir sie trotzdem. Links steht 03 1016 mit E 791 (Bad Wildungen - Amsterdam), rechts fährt 03 1073 mit D 398 (Bebra - Köln) aus. Nach dem gegenseitigem Austausch von Kurswagen, hätte der D 398 eigentlich um 15.55 Uhr ausfahren sollen und verlässt - sofern die Bahnhofsuhr die richtige Uhrzeit anzeigt - den Bahnhof nunmehr mit 15 minütiger Verspätung. (22.08.1963) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
03 1049 und 03 1073 in Brilon

 

03 1073 fährt mit D 398 nach Köln aus dem Bahnhof Brilon-Wald und wird gleich im 1393 m langen Elleringhäuser Tunnel verschwinden. (22.08.1963) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
03 1073 in Brilon-Wald

 

In Brilon-Wald wartet 03 1016 vor E 791 (Bad Wildungen - Amsterdam), während daneben die Bestwiger 38 3642 den P 2246 (Abfahrt um 16.25 Uhr) am Bahnsteig bereit stellt. (22.08.1963) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
03 1016 + 38 3642 in Brilon

 

50 2857 (Bw Bestwig) erreicht mit einem Güterzug den Bahnhof Brilon-Wald. (22.08.1963) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
50 2857 in Brilon-Wald

 

V 36 211 verlässt mit einem Kranzug den Bahnhof Brilon-Wald in Richtung Bestwig. Links steht 50 2857 mit ihrem Güterzug. (22.08.1963) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
V 36 211 in Brilon-Wald

 

Volles Haus im Bahnhof Korbach: Um 18.35 Uhr haben sich neben 86 465, ein Personenzug mit einer 50er (nicht sichtbar) versammelt, daneben V 100 1127 und rechts ein weiterer Personenzug mit einer V 100. (22.08.1963) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
86 465 in Korbach (1)

 

Fünf Minuten später (vgl. Bild-Nr. 40892) hatte sich der Bahnhof Korbach bis auf den Zug mit der Treysaer 86 465 geleert, die sich nun auf den Weg macht. (22.08.1963) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
86 465 in Korbach (2)

 

99 7202 mit einem Personenzug in Mosbach, wo sich die Bahn auf dem Vorplatz am alten Mudauer Bahnhof den Bahnsteig mit dem Bus teilte. (03.06.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
Mosbach - Mudau (27)

 

99 7202 hat soeben den alten Mosbacher Bahnhof verlassen und fährt hier parallel zum Güterhallenweg und der DB-Strecke (rechts das DB-Stellwerk) Richtung Mudau. (03.06.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
Mosbach - Mudau (28)

 

99 7202 unterwegs nach Mudau. (03.06.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
Mosbach - Mudau (29)

 

Als Lokomotiven für die Strecke Mosbach - Mudau wurden bei Borsig vier dreifach gekuppelte Tenderlokomotiven bestellt. Bei Ablieferung waren die Lokomotiven dreifarbig gestrichen: Führerhaus, Kohlekästen und Kessel grün, Rauchkammer und Schornstein schwarz und das Fahrwerk dunkelrot. In den 1920er Jahren wurden die Lokomotiven dann schwarz lackiert. Am 1. Mai 1931 übernahm die Deutsche Reichsbahn den Betrieb auf der Strecke. Die Loks, hier die ehemalige Nr. 2 wurde als 99 7202 in den Nummernplan eingeordnet. Bis dahin hatten die Lokomotiven bereits über 500.000 Kilometer zurückgelegt. 1932 wurde eine elektrische Lok- und Zugbeleuchtung von AEG installiert. Die Laufleistungen stiegen zu Reichsbahnzeiten stark an. So wurden zwischen 1931 und 1941 zwischen 250.000 und 350.000 Kilometer zurückgelegt. Die in Mudau beheimateten Lokomotiven waren bis Anfang der 1960er Jahre im Einsatz und für den gesamten Verkehr auf der Strecke verantwortlich. 99 7202 wurde 1965 ausgemustert. (03.06.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
Mosbach - Mudau (30)

 

Blick aus dem Zug auf 18 622, die mit einem Schnellzug nach Lindau in Ulm Hbf bereit steht. Sie war die letzte S 3/6 der DB und wurde am 09.09.1965 abgestellt. (09.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
18 622 in Ulm

 

64 246 (Bw Nürnberg Hbf) ergänzt ihre Kohlenvorräte in der Lokstation Spalt. Das Interessante an dieser Konstruktion war, das die Kohlen zunächst mit einem Flaschenzug nach oben gezogen wurden, um dann von oben in den Tender geschippt zu werden. (09.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
64 246 in Spalt

 

97 501 schiebt eine Schienenbuseinheit auf dem Zahnstangenabschnitt, der mit einer Riggenbach’schen Leiterzahnstange der Bauart Bissinger-Klose ausgerüstet ist, von Honau nach Lichtenstein/Württ.  (09.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
97 501 in Honau (4)

 

97 501 mit einer geschobenen Sperrfahrt kurz hinter dem Bahnhof Honau. (09.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
97 501 in Honau (5)

 

97 501 gehörte zur größten deutschen Zahnraddampflokreihe und war die letzte Neukonstruktion der Königlich Württembergischen Staatsbahn, die speziell für den Betrieb auf der Zahnradbahn Honau – Lichtenstein konstruiert wurde. Von den vier gebauten Maschinen blieben drei erhalten, 97 501 wurde nach 50 Jahren Abstellung sogar wieder betriebsfähig aufgebaut. (09.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
97 501 in Honau (6)

 

97 501 auf dem Weg nach Lichtenstein (Württ) bei Honau. Auf dem Zahnstangenabschnitt überwand die Bahn mit einer Maximalsteigung von 1:10 auf einer Länge von 2,15 Kilometer einen Höhenunterschied von 179 Metern. Sie war die erste Zahnradstrecke für den Personenverkehr in Württemberg und eine der steilsten Eisenbahnstrecken Deutschlands.  (09.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
97 501 in Honau (7)

 

Beim nächsten Besuch auf der Schmalspurbahn Mosbach - Mudau hatte 99 7204 (Borsig, Abnahme am 23.05.1904) Dienst und wurde im Zielbahnhof Mudau erwartet. (09.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
Mosbach - Mudau (31)

 

99 7204 wurde am 20.10.1904 an die Bahn Mosbach - Modau ausgeliefert und trug bis zur Übernahme durch die Deutsche Reichsbahn die Nummer 4. Nach ihrer Ausmusterung am 18.03.1965 erwarb ein Sägewerksbesitzer aus Bayern die Maschine und stellte sie als Denkmal auf. Im Frühjahr 1998 kam sie zur Märkischen Museums-Eisenbahn Plettenberg und wurde nach Hüinghausen ins Sauerland transportiert. Im Mai 2014 wurde sie an einen niederländischen Eisenbahnfreund verkauft, der die Lok wieder betriebsfähig aufarbeiten lassen möchte. (09.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
Mosbach - Mudau (32)

 

03 252 (Bw Köln-Deutzerfeld) mit einer unbekannten V 200 auf der Fahrzeugausstellung "125 Jahre Deutsche Eisenbahnen" vor dem Kölner Direktionsgebäude. Heute steht hier das blaue Zelt des Musical Dome Köln. (27.10.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
125 Jahre Deutsche Eisenbahn-5

 

23 026 (Bw Siegen) erklimmt mit einem Eilzug die Rampe von Erkrath nach Hochdahl, anscheinend ohne Schiebelok, da die entsprechende Aufnahme fehlt. (27.10.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
23 026 bei Erkrath

 

Während die Neubaulok (vgl. Bild-Nr. 40849) die 33,3 ‰ Steigung von Erkrath nach Hochdahl scheinbar leichtfüßig erklamm, scheint die 40 Jahre alte 38 3362 vom Bw Düsseldorf Hbf sichtbar mehr Mühe zu haben. (27.10.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
38 3362 bei Erkrath

 

Und hinter der P 8 hing dann auch das Objekt der Begierde: 85 007, die im Juni 1960 aus dem Schwarzwald ins Bergische Land gekommen war. Ihr Einsatz beim Bw Wuppertal-Vohwinkel dauerte allerdings nicht einmal ein Jahr. Nachdem ein Bild von der Lok im Kasten war, verabschiedete sich Detlev Luckmann auch wieder von der Steilrampe - so war das eben damals. (27.10.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
85 007 bei Erkrath

 

VT 04 106 in Diensten des "Medical Department" der US-Army bei Nürnberg. Der ehemalige SVT 137 231 wurde 1958 an die Deutsche Reichsbahn der DDR abgegeben und dort wieder unter seiner alten DRG-Nummer eingesetzt (vgl. Bild-Nr. 38820 - 38823). (1949) <i>Foto: US-Army</i>
VT 04 106 bei Nürnberg

 

VT 04 107 (ex SVT 137 232) als Ambulanzwagen der US-Army bei Treuchtlingen. Auch er ging 1958 an die Deutsche Reichsbahn der DDR und war noch bis 1971 im Einsatz. (1949) <i>Foto: US-Army</i>
VT 04 107 bei Treuchtlingen

 

Ein SVT 137 der Bauart "Leipzig" im Aw München-Freimann. Ob hier der SVT möglicherweise für die Abgabe an die DDR-Reichsbahn vorbereitet wurde, ist unklar. (1957) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
SVT 137 im Aw Mü-Freimann

 

Kopfteil des VT 06 110 (ex SVT 137 857) der "Rheinblitz-Gruppe" in München Hbf. (14.07.1957) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
VT 06 110 in München

 

Das 100-jährige Bestehen der Bahnstrecke Winterswijk – Bocholt - Wesel feierte die DB 1980 noch mit einem Bahnhofsfest in Bocholt, bei der auch dieser Sonderzug mit 218 149 verkehrte. Nachdem bereits in den 1930er Jahren der Streckenabschnitt Winterswijk – Barlo stillgelegt wurde, folgte dann am 24. September 1989 der restliche Abschnitt bis Bocholt. Auf niederländischer Seite erinnert ein Wanderweg mit der Bezeichnung Oude Bocholtsebaan (deutsch: Alte Bocholter Bahn) an die Strecke. (28.09.1980) <i>Foto: Manfred Kantel</i>
218 149 in Bocholt

 

221 114 mit 44 508 und 042 241 machen sich im Bw Gelsenkirchen-Bismarck bereit, als Dsts (Dienstgüterzug) für eine Ausstellung nach Emmerich zu fahren. (24.04.1981) <i>Foto: Manfred Kantel</i>
Dsts nach Emmerich (1)

 

Auf einer Fahrzeugausstellung in Emmerich begegnen sich ein 1-PS-Gespann und die 2700 PS starke 221 114. Die 044 508 hatte übrigens eine Leistung von 1910 PS (in der ölgefeuerten Version 2100 PS). (24.04.1981) <i>Foto: Manfred Kantel</i>
Dsts nach Emmerich (2)

 

E 41 195 (Bw Frankfurt/M-1) sieht man ihr neues Aussehen noch an (Indienststellung am 08.12.1961), als sie mit E 298 Frankfurt-Höchst erreicht. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 41 195 in F-Höchst (1)

 

E 40 158 (Bw Frankfurt/M-1) rangiert eine Lademaßüberschreitung im Bahnhof Frankfurt-Höchst. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 40 158 in F-Höchst

 

E 41 081 wurde am 02. Juli 1959 fabrikneu dem Bw Frankfurt/M-1 übergeben und war dort bis 1974 beheimatet. Hier ist sie mit E 1165 in Frankfurt-Höchst unterwegs. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 41 081 in F-Höchst

 

38 3027 (Bw Limburg) mit N 2450 auf dem Weg nach Frankfurt Hbf in Frankfurt-Höchst. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
38 3027 in F-Höchst (1)

 

38 2746 (Bw Limburg) räuchert mit N 2441 durch Frankfurt-Höchst auf dem Weg zurück in die Heimat. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
38 2746 in F-Höchst

 

Und schon wieder eine Limburger Maschine: Diesmal 39 146, die mit N 2407 in Frankfurt-Höchst ausfährt. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
39 146 in F-Höchst

 

Ebenfalls aus Limburg erreicht 39 111 mit N 2454 den Bahnhof Frankfurt-Höchst. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
39 111 in F-Höchst (2)

 

23 053 (Bw Koblenz-Mosel), die das DB-Schild noch an der Rauchkammertür trägt, mit E 2412 in Frankfurt-Höchst. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
23 053 in F-Höchst (2)

 

Vom Frankfurter Hauptbahnhof kommend fährt E 41 195 mit N 1039 durch Frankfurt-Höchst. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 41 195 in F-Höchst (2)

 

Und schon erscheint die nächste Limburger P 10: 39 250 mit N 2445 (Frankfurt - Limburg) in Frankfurt-Höchst. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
39 250 in F-Höchst

 

Und auch für 38 3027 geht es in Frankfurt-Höchst mit P 2493 zurück nach Limburg. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
38 3027 in F-Höchst (2)

 

E 41 080 (Bw Frankfurt/M-1) mit P 1093 unweit ihrer Heimat in Frankfurt-Höchst. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 41 080 in F-Höchst

 

V 60 265 (Bw Frankfurt-Griesheim) macht sich im Bahnhof Frankfurt-Höchst nützlich. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
V 60 265 in F-Höchst

 

144 084 mit N 7032 bei Grub am Forst nahe Coburg. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 084 bei Grub am Forst

 

144 084 (Bw Würzburg) mit N 7039 von Neustadt (ab 16.00 Uhr) nach Lichtenfels (an 16.47 Uhr) im Ausgangsbahnhof Neustadt bei Coburg. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 084 in Neustadt b. Coburg

 

144 084 verlässt mit N 7039 nach Lichtenfels den Bahnhof Neustadt bei Coburg und passiert dabei den Bahnübergang an der Eisfelder Straße. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 084 in Neustadt (2)

 

144 021 mit Üg 69703 nach Coburg im Bahnhof Rödental. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 021 in Rödental (1)

 

Im Bahnhof Rödental überholen 141 024 und 145 155 mit N 7038 (Coburg (ab 16.25 Uhr) - Neustadt b. Coburg (an 16.41 Uhr) die dort vor Üg 60703 wartende  144 021. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Überholung in Rödental

 

144 021 war neben 144 071 die einzige in ozeanblau (RAL 5020) - elfenbein (RAL 1014), langläufig auch als "türkis-beige" bezeichnet, lackierte Lok der Baureihe 144 und macht sich im Bahnhof Rödental bereit, den Übergabezug 69703 zu übernehmen. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 021 in Rödental (2)

 

144 021 steht im Bahnhof Rödental vor Üg 69703 nach Coburg bereit. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 021 in Rödental (3)

 

144 021 wartet mit Üg 69703 im Bahnhof Rödental auf Ausfahrt nach Coburg. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 021 in Rödental (4)

 

Mit einem freundlichen Gruß des Lokführers verabschiedet sich 144 021 bei Rödental. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 021 bei Rödental (5)

 

145 155 fährt mit Üg 69705 (Neustadt ab 16.50 Uhr) - Coburg an 17.20 Uhr) aus Neustadt. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
145 155 in Neustadt b. Coburg

 

145 162 mit N 7043 nach Coburg kurz vor Mönchröden. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
145 162 bei Mönchröden

 

In Coburg wechselte Üg 69705 die Zugnummer und nahm neben weiteren Wagen auch 141 360 als Vorspannlok auf. Zuglok blieb 144 021. Die Aufnahme entstand bei Creidlitz, südlich von Coburg. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Ng 65705 bei Creidlitz (1)

 

141 360 und 144 021 erreichen mit Ng 65705 nach Lichtenfels den Bahnhof Creidlitz bei Coburg. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Ng 65705 bei Creidlitz (2)

 

145 155 fährt mit N 7017 (Neustadt ab 09.01 Uhr - Lichtenfels an 09.50 Uhr) in Coburg ein. (24.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
145 155 in Coburg (1)

 

Ausfahrt des N 7017 nach Lichtenfels mit der Würzburger 145 155 in Coburg. (24.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
145 155 in Coburg (2)

 

01 183 (Bw Koblenz-Mosel) fährt mit einem Eilzug in Bad Ems ein. (31.07.1959) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
01 183 in Bad Ems

 

Die Franco-Crosti-Lok 50 4017 (ex 50 1319) mit einem Güterzug in Oberlahnstein. Um den recht geringen Wirkungsgrad von max. 10 % der Dampflok zu steigern, entwickelten die italienischen Ingenieure Attilio Franco (1873–1936) und Piero Crosti das nach ihnen beiden benannte Prinzip, mit Rauchgasen das Kesselspeisewasser in zusätzlich angebrachten Vorwärmerkesseln anzuheizen. Bei der Baureihe 50.40 wurde eine Kohleersparnis von 22 % bei ungefähr gleichem Unterhaltungsaufwand festgestellt. Die im Betrieb auftretenden Korrosionsschäden machten Ersatzteile u.a. der Rauchrohre aus korrosionsbeständigem Chromstahl notwendig, was jedoch den Kostenvorteil der Kohleersparnis aufzehrte. Bis 1967 wurden alle Loks der Baureihe 50.40 ausgemustert. (01.08.1959) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
50 4017 in Oberlahnstein (2)

 

50 1459 (Bw Frankfurt/M-2) vor dem Vincenzhaus, einem heilpädagogisches Kinderheim, am Bahnübergang der Lorsbacher Straße in Hofheim am Taunus.  (02.09.1959) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
50 1459 in Hofheim/Ts

 

50 977 rollt mit einem leeren Kohlezug bei Hösbach nahe Aschaffenburg vorbei. (15.09.1959) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
50 977 bei Hösbach

 

E 18 44 (Bw Nürnberg Hbf) mit einem Eilzug nach Frankfurt bei Hösbach. (15.09.1959) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
E 18 44 bei Hösbach

 

98 855 (ex bay. GtL 4/4 2605) vor ihrer Heimatdienststelle Aschaffenburg. Die am 19.05.1923 in Dienst gestellte Lok wurde am 01.08.1962 ausgemustert. (15.09.1959) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
98 855 in Aschaffenburg

 

01 149 steht mit F 3 "Merkur" abfahrbereit in Frankfurt Hbf. Zumindest im Sommer 1959 war der F 3 von Frankfurt Hbf auf dem kurzen Laufweg nach Wiesbaden Hbf eine Planleistung der Wiesbadener 01, da 1959 der Halt von Wiesbaden Süd in den Kopfbahnhof Wiesbaden Hbf verlegt worden war, was einen Lokwechsel nötig machte. (16.09.1959) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
01 149 in Frankfurt (1)

 

Ausfahrt des F 3 "Merkur" nach Hamburg-Altona in Frankfurt Hbf, den die Neukessel 01 149 allerdings nur bis Wiesbaden Hbf bespannte. Der "Merkur" war im übrigen der einzige F-Zug, der im Ruhrgebiet die Strecke Essen-Gelsenkirchen-Haltern-Münster benutzte und somit Dortmund nicht anfuhr.  (16.09.1959) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
01 149 in Frankfurt (2)

 

01 115 (einzige Neubaukessellok des Bw Wiesbaden) rauscht mit F 3 "Merkur" (Frankfurt Hbf - Hamburg-Altona) durch Flörsheim am Main. (13.09.1959) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
01 115 bei Flörsheim am Main

 

Nach Angaben des Fotografen fährt hier die Wiesbadener 01 094 mit einem Sonderzug in den Wintermorgen bei Flörsheim am Main. (10.01.1960) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
01 094 bei Flörsheim am Main

 

In flotter Fahrt passiert 01 233 (Bw Wiesbaden) mit F 3 "Merkur" den Schrankenposten Bü 24 in Flörsheim am Main. (10.01.1960) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
01 233 in Flörsheim am Main

 

Leider in einen Busch gefahren, fährt 38 2220 unter einer mit badischen Hauptsignalen bestückten Signalbrücke nach Waldshut ein. (05.08.1960) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
38 2220 bei Waldshut

 

012 066 während eines Wasserhalts vor E 1631 im Bahnhof Leer/Ostfriesland.  (10.03.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
Wassernehmen (3)

 

Wasserhalt von 012 066 vor E 1631 in Leer/Ostfriesland.  (10.03.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
Wassernehmen (4)

 

012 066 ergänzt ihre Wasservorräte am Gelenkwasserkran in Leer/Ostfriesland. (10.03.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
Wassernehmen (5)

 

Während 012 066 ihren Durst löscht, hat der Heizer in Leer/Ostfriesland Zeit für ein gemütliches Pfeifchen. (10.03.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
Wassernehmen (6)

 

012 055 beschleunigt den D 734 (Norddeich Mole - Köln) aus Leer in Ostfriesland. (10.03.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
012 055 in Leer

 

043 666 (ex 44 1666) mit einem beladenen Kokszug bei Lathen. (10.03.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
043 666 bei Lathen (2)

 

Fast hätte die Zugbegegnung bei Lathen geklappt: Während vom Kokszug der 043 666 noch der Zugschluss vorbeirumpelt, nähert sich von Norden 043 606. (10.03.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
043 606 bei Lathen (3)

 

012 055 passiert mit E 1807 nach Norddeich den Bahnübergang an der Niederlangener Straße in Lathen.  (10.03.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
012 055 in Lathen

 

012 066 fährt mit E 1630 nach Rheine in den Bahnhof Lathen ein. Planmäßige Ankunft in Rheine war um 17.42 Uhr.  (10.03.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
012 066 in Lathen

 

043 131 unterwegs mit einem Gag bei Papenburg an der Ems. (28.04.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
043 131 bei Papenburg

 

An einer Milchkannengalerie rauscht 012 061 mit D 734 bei Papenburg vorbei.  (28.04.1973) <i>Foto: Dr. Thomas Obst</i>
012 061 bei Papenburg

 

Blockkasten mit Fahrstraßenhebeln auf Stellwerk "Wk" in Hamburg-Wilhelmsburg. (1980) <i>Foto: Benno Wiesmüller</i>
Stw "Wk" HH-Wilhelmsburg (2)

 

Als Baureihe 724 bezeichnete die Deutsche Bundesbahn Bahndienstfahrzeuge zur Prüfung von Indusi-Streckeneinrichtungen. Es existierten insgesamt drei Fahrzeuge dieser Baureihe. Neben dem bereits 1964 zuerst in Dienst gestellten "6205 Wt" (späterer 724 001) folgten 1972 zwei weitere Prüffahrzeuge, u.a. der 724 003, der aus dem VT 795 471 entstand. Im Jahr 2000 wurde er ausgemustert und optisch in den Auslieferungszustand als VT 95 zurückversetzt. Heute steht er als Denkmal am ehemaligen Bahnhof Wuppertal-Cronenberg. (06.1981) <i>Foto: Benno Wiesmüller</i>
724 003 in Hamburg

 

Ein 612 im Bahnhof Rieseby auf der Bahnstrecke Flensburg - Kiel. (06.05.1980) <i>Foto: Benno Wiesmüller</i>
612 im Bf Rieseby

 

01 232 (Bw Hagen-Eckesey) macht mit D 368 (Osnabrück - München) Station im Bahnhof Wuppertal-Oberbarmen. (16.03.1958) <i>Foto: Hans Schmidt</i>
01 232 in Wt-Oberbarmen

 

In Gießen Hbf haben sich gleich drei hochkarätige Baureihen versammelt: Neben der ausfahrenden 10 001 (Bw Kassel) warten dort 01 1100 (Bw Kassel) und 01 067, die wohl mit dem "Westerländer-Eilzug" aus Trier hier eingetroffen ist. (02.09.1966) <i>Foto: Hans Schmidt</i>
Schnellzuglok-Treffen

 

Eine unerkannt gebliebene Trierer 01 mit E 575 (Trier - Westerland) im Lahntal bei Runkel. (27.03.1967) <i>Foto: Hans Schmidt</i>
Der "Westerländer" im Lahntal

 

Nach seiner Ausmusterung am 29. Juni 1957 wartet der VT 04 000 (ex SVT 877 a/b) in München auf sein weietres Schicksal. Schade, dass sich die DB damals nicht entschließen konnte, das komplette Fahrzeug aufzubewahren, sondern nur einen Torso des a-Teils. (1957) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
VT 04 000 in München

 

VT 06 103 (ex SVT 137 276) fährt als FT 41 in den Bahnhof Hamburg-Altona ein. Der Triebzug der Bauart "Köln" ist hier in dem von der DB Anfang der 1950er Jahre eingeführten 2-farbigen Anstrich (Blau und Grau) zu sehen. Bei dem Zug handelt sich um einzeln verfahrbare Fahrzeuge mit antriebslosen Mittelwagen, aus denen auch vierteilige Züge gebildet werden konnten (vgl. Bild-Nr. 40702). (02.07.1951) <i>Foto: Walter Hollnagel</i>
VT 06 103 in Hamburg

 

Ungewöhnlicher Tranport auf einem Rungenwagen. (29.07.1966) <i>Foto: Joachim Claus</i>
Bootstransport

 

E 10 117 (Bw Heidelberg) mit einem Schnellzug in Basel SBB. (08.03.1966) <i>Foto: Joachim Claus</i>
E 10 117 in Basel

 

E 32 20 (Bw Freiburg) verlässt mit einem Güterzug den Bahnhof Basel Badischer Bf. Ein Jahr später war die Lok bereits abgestellt. (11.02.1966) <i>Foto: Joachim Claus</i>
E 32 20 in Basel

 

V 60 258 (Krupp, Baujahr 1957) vor dem Wahrzeichen des Frankfurter Hauptbahnhofs. Das markante Stellwerk "Fpf" ging am 20.09.1957 in Betrieb und galt als das Modernste seiner Zeit mit Fernsteuerung der umliegenden Betriebsstellen, Zugnummernmeldeanlage und automatischer Zugsteuerung. 2005 wurde es durch ein EStw ersetzt. (19.02.1966) <i>Foto: Joachim Claus</i>
V 60 258 in Frankfurt (2)

 

221 128 (Bw Lübeck) mit leicht blätterndem Lack im Bahnhof Hamburg-Eidelstedt. (17.11.1979) <i>Foto: Manfred Kantel</i>
221 128 in HH-Eidelstedt

 

221 113 (mit Lokführer Manfred Kantel) vor dem Schlackezug 58784 in Duisburg-Hochfeld Süd. (15.05.1980) <i>Foto: Manfred Kantel</i>
221 113 in Duisburg-Hochfeld

 

Vor einer Woche frisch aus Lübeck ins Ruhrgebiet versetzt, inspiziert Lokführer Manfred Kantel den Neuzugang im Bw Oberhausen-Osterfeld. (07.06.1980) <i>Foto: Manfred Kantel</i>
221 135 im Bw Oberhausen

 

Auch der Maschinenraum des Neuzugangs wird intensiv begutachtet. (07.06.1980) <i>Foto: Manfred Kantel</i>
Maschinenraum der 221 135

 

221 124 vor D 930 (Norddeich - Münster - Recklinghausen - Essen - Düsseldorf - Köln) im Bahnhof Norddeich Mole. Da der Zug erst um Mitternacht Köln erreichte, führte er einen Schlafwagen an der Zugspitze mit. (12.07.1980) <i>Foto: Manfred Kantel</i>
221 124 in Norddeich Mole

 

221 121 (Bw Oldenburg) mit einem Eilzug auf der bekannten Küstenkanalbrücke bei Dörpen auf dem Weg nach Rheine. (01.08.1980) <i>Foto: Manfred Kantel</i>
221 121 bei Dörpen

 

221 133 mit Üg 66722 vor der Kulisse des Oberhausener Hüttenwerks. Heute steht hier der Konsumtempel "Centro" mit knapp 119.000 m² Verkaufsfläche. (15.08.1980) <i>Foto: Manfred Kantel</i>
221 133 in Oberhausen

 

221 114 war schon 1978 von der Ostseeküste ins Ruhrgebiet gekommen. Die beim Bw Gelsenkirchen-Bismarck stationierte Lok macht beim Besuch in Oberhausen-Osterfeld einen sehr gepflegten Eindruck, kein Wunder, war sie doch als (heimliche) Museumslok ausgeguckt worden. (13.09.1980) <i>Foto: Manfred Kantel</i>
221 114 in Oberhausen

 

221 134 vor Gag 58117 nach Rohdenhaus am Wasserturm des ehemaligen Bw Duisburg-Wedau. (16.09.1980) <i>Foto: Manfred Kantel</i>
221 134 in Duisburg-Wedau

 

Ankunft des Gag 58117 mit 221 134 im Werksbahnhof der Kalkwerke Rohdenhaus. (16.09.1980) <i>Foto: Manfred Kantel</i>
221 134 in Rohdenhaus

 

Eigentlich wurde hier eine Kasselaner 01.10 vor dem E 579 nach Würzburg erwartet, stattdessen musste wohl an diesem Tag die Zweizylinder-Variante in Form von 01 081 (Bw Kassel) vor dem Zug einspringen, den Helmut Röth in Heidelberg fotografierte. (03.02.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
01 081 in Heidelberg

 

38 3271 (Bw Mannheim) vor P 2933 kurz hinter dem Heidelberger Hauptbahnhof. (03.02.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
38 3271 in Heidelberg

 

Die mit Heinl-Mischvorwärmer ausgerüstete 50 2403 vom Bw Mannheim verlässt mit P 2339 den Heidelberger Hauptbahnhof. (03.02.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 2403 in Heidelberg

 

E 41 060 (Bw Offenburg) mit P 3240 in Heidelberg Hbf. (03.02.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 41 060 in Heidelberg

 

E 10 211 (Bw Frankfurt/M-1) vor D 103 (Stuttgart - Frankfurt) in Heidelberg Hbf. (03.02.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 10 211 in Heidelberg

 

V 80 008 war von 1952 bis 1963 in Frankfurt-Griesheim stationiert und legt hier einen Halt im Bahnhof Frankfurt-Höchst ein. (22.02.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
V 80 008 in F-Höchst

 

E 41 192 (Bw Frankfurt/M-1) mit P 1089, der auch Expressgut- und Postwagen beförderte, in Frankfurt-Höchst. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 41 192 in F-Höchst

 

V 60 264 kam am 06. März 1957 fabrikneu zum Bw Frankfurt-Griesheim und rangiert hier im Bahnhof Frankfurt-Höchst. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
V 60 264 in F-Höchst

 

V 80 005 mit dem "Heckeneilzug" E 1792 (Köln - Au/Sieg - Limburg - Weilburg - Frankfurt) in Frankfurt-Höchst. Der Zug hatte eine Fahrzeit von rund 5 Stunden und wechselte mehrfach die Fahrtrichtung. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
V 80 005 in F-Höchst

 

E 10 154 (Bw Köln-Deutzerfeld) mit E 788 in Frankfurt-Höchst. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 10 154 in F-Höchst

 

E 41 153 (Bw Frankfurt/M-1) ist mit N 4124 bei Frankfurt-Höchst unterwegs. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 41 153 in F-Höchst

 

Ein schöner Rücken kann auch entzücken: 38 3708 (Bw Limburg) mit N 4427 in Frankfurt-Höchst. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
38 3708 in F-Höchst

 

39 111 (Bw Limburg) mit N 2447 in Frankfurt-Höchst auf dem Weg in die Heimat. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
39 111 in F-Höchst

 

Die Limburger 50 1802 verlässt mit einem Güterzug den Bahnhof Frankfurt-Höchst. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 1802 in F-Höchst

 

Ausfahrt des E 2427 mit 23 053 (Bw Koblenz-Mosel) in Frankfurt-Höchst. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
23 053 in F-Höchst

 

V 200 005 war gerade frisch von Frankfurt-Griesheim nach Würzburg umstationiert worden, als Helmut Röth sie in Heidelberg Hbf mit dem Einzelstück des 24m-F-Zug-Probewagen A4üge "11 802 Ffm" (Westwaggon 1950) erwischte. (24.03.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
V 200 005 in Heidelberg

 

38 354 (Hartmann, Baujahr 1918) im Bw Karl-Marx-Stadt (Chemnitz). (11.08.1967) <i>Foto: Michael Holden</i>
38 354 im Bw Karl-Marx-Stadt

 

50 117 (Bw Osnabrück Hbf) vermutlich aufgenommen am Schrankenposten 144 bei Lotte. (1956) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
50 117 bei Lotte

 

An einem Samstagnachmittag sonnen sich 44 1754, 44 488, 50 2188 und 50 2781 im Bw Wuppertal-Vohwinkel. (20.01.1968) <i>Foto: W. Schlaack</i>
Bw Wuppertal-Vohwinkel (4)

 

Etwas übermotorisiert erscheint die planmäßige Bespannung des N 7015, der trotz seiner nur 2 Umbauwagen immer mit zwei aufgebügelten 144 fuhr. Hier sind 144 085 und 144 185 mit dem Zug vor der Porzellanfabrik in Creidlitz (bei Coburg) unterwegs. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 085 + 185 in Creidlitz

 

Auf dem Weg nach Lichtenfels wurde die Fuhre des N 7015 mit 144 085 und 144 185 nochmals bei Ebersdorf abgepasst. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 085 + 185 bei Ebersdorf

 

332 027 vom Bw Lichtenfels (Gmeinder, Baujahr 1963) macht sich im Bahnhof Coburg nützlich. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
332 027 in Coburg

 

144 021 erreicht mit N 7017 (Neustadt ab 09.01 Uhr - Lichtenfels an 09.50 Uhr) den Bahnhof Coburg.  (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 021 in Coburg (1)

 

Wie bei den anderen Altbau-E-Lok-Baureihen 118 und 194 kam die ozeanblau-beige Variante der Baureihe 144 bei den eingefleischten Fans damals auch nicht besonders gut an. Aus heutiger Sicht kann man die Sache durchaus gelassener sehen, immerhin steht ihre diese Variante besser zu Gesicht, als z.B. der Baureihe 118 oder 220/221, deren elegante Form hierdurch völlig verloren ging. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 021 in Coburg (2)

 

Vor der bereits bekannten Prozellanfabrik erreicht 144 021 mit N 7017 den Bahnhof Creidlitz bei Coburg. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 021 in Creidlitz (1)

 

Vor dem schönen Bahnhofsensemble von Creidlitz, das gerade farblich aufgepeppt wird, ist 144 021 mit N 7017 nach Lichtenfels zum Halten gekommen. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 021 in Creidlitz (2)

 

Ausfahrt des N 7017 mit 144 021 in Creidlitz. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 021 in Creidlitz (3)

 

118 051 vor D 2451 (Würzburg - Bamberg - Hof) bei Staffelbach kurz vor Bamberg. Ab Bamberg (10.49-59 Uhr) fuhr der Zug nach einem Fahrtrichtungswechsel mit einer 218 weiter nach Hof. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
118 051 bei Staffelbach

 

211 124 auf der Bahnstrecke Bamberg-Breitengüßbach–Maroldsweisach vor N 8715 in Rentweinsdorf. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
211 124 in Rentweinsdorf

 

151 150 fährt mit D 302 (München ab 7.36 Uhr - Berlin-Ostbf. an 17.37 Uhr) aus dem Bahnhof Lichtenfels. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
151 150 in Lichtenfels

 

144 021 mit N 6712 im Bahnhof Hochstadt-Marktzeuln, wo die Strecken in den Frankenwald und nach Hof abzweigen. Der N 6712 nimmt hier den Weg in den Frankenwald. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 021 in Hochstadt

 

144 021 mit N 6712 in Neuses, kurz vor Kronach. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 021 in Neuses

 

144 185 überquert mit N 6714 die Mainbrücke bei Hochstadt-Marktzeuln. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 185 bei Hochstadt

 

144 185 mit N 6714 auf der Frankenwaldbahn in der Ausfahrt aus dem Bahnhof Neues bei Kronach. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 185 bei Neuses

 

144 185 mit N 6714 bei Pressig-Rothenkirchen. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 185 bei Pressig

 

Aus Ludwigstadt kommt 144 021 mit N 6717 aus der Gegenrichtung bei Pressig-Rothenkirchen angefahren. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
144 021 bei Pressig

 

Die Anhebung der Höchstgeschwindigkeit von 90 auf 100 km/h bei den mit höherer Leistung ausgerüsteten Loks der Baureihe 194 führte Ende 1970 zur Umzeichnung dieser Maschinen in die Baureihe 194.5. Technische Umbauten waren damit nicht verbunden. Die Umzeichnung diente allein einer eindeutigen Unterscheidung zu den 194.0 mit Vmax 90 km/h. Die 100km/h-Version 194 541 steht hier mit Ne 61735 im Bahnhof Pressig-Rothenkirchen. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
194 541 in Pressig

 

194 566 mit Ne 61734 auf der Frankenwaldbahn bei Pressig-Rothenkirchen. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
194 566 bei Pressig (1)

 

194 566 gehörte zu den Nachkriegsbauten der Baureihe E 94 und wurde am 03.11.1954 beim Bw Würzburg in Dienst gestellt. Zuletzt beim Bw Nürnberg 2 stationiert war sie häufiger Gast im Frankenwald, so wie hier vor Ne 61734 bei Pressig-Rothenkirchen. 1986 wurde sie ausgemustert. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
194 566 bei Pressig (2)

 

Mittlerweile ist 194 541 mit Ne 61735 bei Kronach auf dem Weg nach Nürnberg. (23.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
194 541 bei Kronach

 

03 1084 mit dem Saisonzug E 778 (Den Helder - Amsterdam - Emmerich - Düsseldorf), der planmäßig ab Arnheim/NL (ab 15.25 Uhr) mit der Hagener 03.10 bespannt wurde, an der IJsselbrücke zwischen Arnheim und Westervoort in den Niederlanden. (25.07.1964) <i>Foto: Reinhard Todt</i>
03 1084 bei Arnheim/NL

 

Fernblick auf das Pündericher Hangviadukt mit 001 150 vor P 2452, die soeben den Prinzenkopftunnel hinter sich gebracht hat. (01.04.1971) <i>Foto: Robin Fell</i>
001 150 bei Pünderich

 

044 121 (44 1122) erklimmt mit einem Stemi-Kohlezug die Steigung aus dem Moseltal bei Bengel. (30.06.1971) <i>Foto: Robin Fell</i>
044 121 bei Bengel

 

064 019 mit P 3315 nach Miltenberg in Obernburg Elsenfeld. (20.05.1972) <i>Foto: Robin Fell</i>
064 019 in Ob-Elsenfeld

 

Seit ihrer Anlieferung am 09. März 1951 war 065 004 in Darmstadt stationiert. Nur die letzten 3 Monate ihrer aktiven Zeit verbrachte sie vom 19.12.1970 bis 07.02.1971 in Aschaffenburg. (10.1969) <i>Foto: Robin Fell</i>
065 004 im Bw Darmstadt

 

41 349 (Bw Köln-Eifeltor) mit einem Güterzug auf dem Weg nach Venlo bei Grevenbroich. (23.09.1964) <i>Foto: Todd Novak</i>
41 349 bei Grevenbroich

 

110 393 (Bw Dortmund) führt den FD 1920 "Bayrischer Wald" (Passau - Dortmund mit Kurswagen aus Hof, Pfarrkirchen, Bad Kissingen, Bayr. Eisenstein) durch Bonn-Oberkassel. (21.04.1991) <i>Foto: Peter Schiffer</i>
110 393 in Bn-Oberkassel

 

103 108 mit dem "Kurz-IC" 646 "Hellweg" (Dortmund - Köln) bei Opladen. (27.04.1991) <i>Foto: Peter Schiffer</i>
103 108 bei Opladen

 

215 046 (Bw Trier) passiert mit einem Nahverkehrszug nach Köln das Einfahrsignal von Urft/Steinfeld. (11.05.1991) <i>Foto: Peter Schiffer</i>
215 046 bei Urft

 

750 001 (ex 103 001) mit einem Meßwagen des BZA Minden anlässlich der 200 km/h-Abnahme der Strecke Köln - Düsseldorf in Köln-Mülheim. (13.05.1991) <i>Foto: Peter Schiffer</i>
750 001 in Köln-Mülheim

 

Vom Abstellbahnhof Köln-Deutzerfeld kommend, fährt 140 339 (Bw Köln-Deutzerfeld) mit Wagen der Rollenden Landstraße und einem polnischen Schlafwagen an der Zugspitze in Köln-Deutz ein. Das Schild links weist auf den Bau der neuen S-Bahnstammstrecke in Köln hin. Das Stellwerk "Df" (rechts) ist längst auch Geschichte. (13.03.1991) <i>Foto: Peter Schiffer</i>
140 339 in Köln-Deutz

 

103 185 fährt mit IC 170 "Rätia" (Chur - Hamburg) durch den Bahnhof Bad Sooden-Allendorf. (17.05.1991) <i>Foto: Peter Schiffer</i>
103 185 in Bad Sooden

 

Im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme der Neubaustrecke Hannover - Würzburg verkehrte dieser verkürzte ICE-Versuchszug (vorne Tk 401 054) auf der alten Nord-Südstrecke durch Bad Sooden-Allendorf. (17.05.1991) <i>Foto: Peter Schiffer</i>
401 054 in Bad Sooden

 

Paralleleinfahrt der Eröffnungszüge der Kölner S-Bahn-Stammstrecke in Köln-Deutz. Auf dem hinteren Gleis kommt der erste Zug aus Leverkusen mit 111 145, daneben der erste Zug aus Hennef/Sieg mit 111 183. (24.05.1991) <i>Foto: Peter Schiffer</i>
S-Bahneinweihung in Köln

 

103 193 fährt mit IC 648 "Wupper-Kurier" (Dortmund - Köln) durch den Bahnhof Opladen, der heute an dieser Stelle nicht mehr wiederzuerkennen ist. (25.05.1991) <i>Foto: Peter Schiffer</i>
103 193 in Opladen

 

103 151 vor IC 646 "Hellweg" (Dortmund - Köln) kurz hinter der Opladener Wupperbrücke. (29.05.1991) <i>Foto: Peter Schiffer</i>
103 151 bei Opladen

 

Zwei Tage vor der Streckenstilllegung fährt 515 522 als Nt von Opladen nach Hilgen bei Kuckenberg durch das bergische Land. (29.05.1991) <i>Foto: Peter Schiffer</i>
515 522 bei Kuckenberg

 

Der letzte Zug auf der Bahnstrecke Oplden - Hilgen im Haltepunkt Burscheid-Dünweg. (31.05.1991) <i>Foto: Peter Schiffer</i>
Letzte Fahrt (1)

 

Abschied von der Bahnstrecke Opladen - Hilgen mit dem verstärkten letzten Zug bei Burscheid. (31.05.1991) <i>Foto: Peter Schiffer</i>
Letzte Fahrt (2)

 

Am letzten Betriebstag der Strecke Kleve - Nijmegen schiebt 215 019 (Bw Krefeld) einen Eilzug aus Krefeld aus Nijmegen-Heyendaal. (01.06.1991) <i>Foto: Peter Schiffer</i>
215 019 in Nijmegen (1)

 

215 019 am letzten Betriebstag auf der Strecke nach Kleve bei Nijmegen-Heyendaal. (01.06.1991) <i>Foto: Peter Schiffer</i>
215 019 bei Nijmegen (2)

 

Nahe der deutsch-niederländischen Grenze bei Nijmegen-Heyendaal schiebt 215 019 am letzten Betriebstag einen Eilzug nach Kleve. (01.06.1991) <i>Foto: Peter Schiffer</i>
215 019 bei Nijmegen (3)

 

Der letzte Zug aus Nijmegen (E 3788) erreicht dem Anlass entsprechend geschmückt den Bahnhof Kleve. (01.06.1991) <i>Foto: Peter Schiffer</i>
Letzte Fahrt (3)

 

Vor der Saline von Bad Sooden-Allendorf zieht 120 134 mit EC 91 "Prinz Eugen" (Hamburg - Wien) vorbei. (17.05.1991) <i>Foto: Peter Schiffer</i>
120 134 in Bad Sooden

 

Während der Bauzeit der Autobahn Kassel – Dortmund (A 44) bestand oberhalb von Elgershausen ein mit DB-Dampflok bedienter Deckenbahnhof. Mit zwölf Wagenladungen Kies sind die Kasselaner 50 1050 und 50 1795 eingetroffen. Hinter der vorderen Lok (50 1050) ist das alte Forsthaus erkennbar.  (05.1968) <i>Foto: Reinhard Todt</i>
Klb Kassel-Naumburg (16)

 

Blick aus einem Schrankenposten am Hämelerwald auf die vorbeifahrende 140 722 vom Bw Seelze. (26.02.1979) <i>Foto: Johannes Glöckner</i>
140 422 bei Hämelerwald

 

110 458 (Bw Köln-Deutzerfeld) vor D 344 (Berlin-Stadtbahn - Hannover - Bad Bentheim - Hoek van Holland (- London), mit Kurswagen nach Köln und Frankfurt/Main) an einem Schrankenposten bei Hämelerwald.  (26.02.1979) <i>Foto: Johannes Glöckner</i>
110 458 bei Hämelerwald

 

Unter Beobachtung des Schrankenwärters befindet sich eine 141 mit P 3451 bei Hämerlerwald auf dem Weg nach Braunschweig. (26.02.1979) <i>Foto: Johannes Glöckner</i>
141 bei Hämelerwald

 

Blick in das Bw Hagen-Eckesey mit 01 1100, die aus Kassel zu Gast ist, 57 1824, 78 013 und einer unbekannten 50er. (05.10.1963) <i>Foto: Wolfgang Kölsch</i>
01 1100 im Bw Hg-Eckesey

 

38 3645 (Bw Düsseldorf Hbf) verlässt neben dem Schwebebahngerüst den Bahnhof Wuppertal-Oberbarmen. Im Gegensatz zu vielen anderen Stellwerken, die bereits 1963 mit der Elektrifizierung in Wuppertal verschwanden, wurde das imposante Reiterstellwerk "Rw" im Hintergrund erst mit Inbetriebnahme des neuen Dr-Stellwerks "Of", das übrigens fast an gleicher Stelle steht, im Jahr 1978 außer Betrieb genommen. Die Bezeichnung "Rw" stammt noch aus der alten Bahnhofsbezeichnung von 1847, als hier der Bahnhof (Barmen-)Rittershausen entstand. Nach der Gründung der Stadt Wuppertal anno 1929 wurde der Stadteil in Oberbarmen umbenannt, die Reichsbahn folgte im September 1930 mit der Bahnhofsumbenennung, die Stellwerke behielten aber ihre alten Bezeichnungen. (21.04.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
38 3645 in Wt-Oberbarmen

 

50 2358 war im Mai 1942 fabrikneu zum Bw Wuppertal-Vohwinkel angeliefert worden und tat dort 20 Jahre später immer noch Dienst. Hier rangiert sie im Bahnhof Wuppertal-Oberbarmen. Das Kuriose bei dieser Rangierzusammenstellung ist, dass sich mitten im Zug noch die weitere Rangierlok 86 708 (ganz links) befindet. (21.04.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 2358 in Wt-Oberbarmen

 

50 1693 (Bw Wuppertal-Vohwinkel) fährt mit einem Personenzug aus Wuppertal-Oberbarmen. Die Rangiersituation scheint sich mittlerweile auch entspannt zu haben, 50 2358 steht jetzt vor einem fertigen Güterzug in der Bildmitte, 86 708 hat sich ganz rechts auch wieder befreit. (21.04.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 1693 in Wt-Oberbarmen

 

Aus Wuppertal-Barmen kommend fährt 03 1011 (Bw Hagen-Eckesey) mit einem Personenzug nach Wuppertal-Oberbarmen ein. (21.04.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
03 1011 in Wt-Oberbarmen

 

Wiederum von der Brändströmstraße entstand das Bild von der in Wuppertal-Oberbarmen ausfahrenden 03 1081. (21.04.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
03 1081 in Wt-Oberbarmen

 

Im Ausziehgleis des Bahnhofs Wuppertal-Oberbarmen rangiert 86 708 vom Bw Wuppertal-Langerfeld. Helmut Röth hatte hier den Fotostandpunkt von der Brändströmstraße (im Hintergund) auf die nächste Straßenüberführung an der Albertstraße in Richtung Barmen gewechselt. (21.04.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
86 708 in Wt-Oberbarmen

 

V 200 009 (Bw Hamm P) vor D 104 (Hamburg - Köln) in Wuppertal-Oberbarmen. (21.04.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
V 200 009 in Wt-Oberbarmen

 

03 1051 mit E 534 (Braunschweig - Aachen) an der heute noch bekannten Fotostelle an der Herzogbrücke in Wuppertal-Barmen. (21.04.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
03 1051 in Wt-Barmen

 

Vor der Kulisse der Schwebebahn folgt am Karsamstag des Jahres 1962 die Eckeseyer 03 1011 (mit geschlossenen Tenderblechen !) vor einem Personenzug in Wuppertal-Barmen. (21.04.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
03 1011 in Wt-Barmen

 

50 2700 (Bw Wuppertal-Vohwinkel) mit einer Wagengarnitur "Donnerbüchsen" auf den Ortsgleisen in Wuppertal-Barmen. Ein Jahr zuvor war dies noch eine Leistung einer pr. T 18. (21.04.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 2700 in Wt-Barmen

 

Mittlerweile hat Helmut Röth auf seiner Fotowanderung den Bahnhof Wuppertal-Barmen erreicht, in dessen Westausfahrt gerade 03 1050 mit einem Personenzug ausfährt. Die schöne Signalbrücke (samt nicht mehr sichtbaren Stellwerk) wurde auch kurze Zeit später Opfer der Elektrifizierung. (21.04.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
03 1050 in Wt-Barmen

 

Und dann tauchte doch noch eine pr. T 18 auf: Die Vohwinkler 78 430 in Wuppertal-Barmen auf dem Weg nach Elberfeld. (21.04.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
78 430 in Wt-Barmen

 

V 200 073 (Bw Hamm P) mit D 66 (Norddeich - Köln) in Wuppertal-Unterbarmen. (21.04.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
V 200 073 in Wt-Unterbarmen

 

38 3015 (Bw Wuppertal-Langerfeld) mit einem Personenzug auf den Ortsgleis zwischen Wuppertal-Barmen und -Unterbarmen. Der Ortskundige wird erkennen, dass sich der Fotograf hier unmittelbar an der Wohnung Carl Bellingrodts in der Siegesstraße befindet, dem auch anschließend ein österlicher Besuch abgestattet wurde. (21.04.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
38 3015 in Wt-Unterbarmen

 

Und noch der berühmte Blick von Carl Bellingrodts Balkon in der Siegesstraße 94 auf die vorbeifahrende 03 1056. (22.04.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
03 1056 in Wt-Unterbarmen

 

Mit einem frohen Ostergruß fährt 03 1043 an Carl Bellingrodts Wohnung in Wuppertal-Unterbarmen vorbei. (22.04.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
03 1043 in Wt-Unterbarmen

 

Der Ostermontag begann mit der Aufnahme der 38 1714 (Bw Wuppertal-Langerfeld) vor der Haustür von Carl Bellingrodt in Wuppertal-Unterbarmen.  (23.04.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
38 1714 in Wt-Unterbarmen

 

Dann fuhr Helmut Röth in die östliche Bahnhofseinfahrt von Wuppertal-Oberbarmen, wo ihm die einzeln fahrende 01 015 des Bw Hagen-Eckesey auf den Ferngleisen von Schwelm begegnete. Die Gleise in der Mitte führen nach Wuppertal-Langerfeld, rechts geht es nach -Rauenthal und von dort weiter nach -Beyenburg bzw. Remscheid-Lennep. Wir würden gerne noch weitere Bilder von dieser Fotostelle zeigen, aber Helmut Röth vermerkte hier den Verlust eines Negativstreifens im Fotolabor, bei der u.a. Aufnahmen von 01 133, ML 3000 CC (V 300 001), 38 3382, 38 3602 und 03 1082 verloren gingen. (23.04.1962) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
01 015 in Wt-Oberbarmen

 

260 579 mit einem Übergabezug auf der Kleinbahn Voldagsen–Duingen–Delligsen im Bahnhof Thüste. (16.09.1977) <i>Foto: Johannes Glöckner</i>
260 579 in Thüste

 

Eine 220 überquert die Ledabrücke südlich von Leer. Das Ledasperrwerk im Hintergrund dient dem Hochwasserschutz des hinter dem Sperrwerk liegenden Einzugsbereichs der Flüsse Leda und Jümme, die ein circa 35.000 Hektar großes Niederungsgebiet entwässern, das durch verhältnismäßig niedrige Deiche nur unzureichend gegen hoch auflaufende Fluten geschützt ist. (24.09.1977) <i>Foto: Johannes Glöckner</i>
Ledabrücke bei Leer (1)

 

Am 16.10.1977 endete der planmäßige Einsatz von Dampflokomotiven auf der Emslandstrecke, der von zahlreichen Abschiedsfahrten begleitet war. Ohne Zug ist hier 043 326 auf der Ledabrücke bei Leer unterwegs. (24.09.1977) <i>Foto: Johannes Glöckner</i>
Dampfabschied im Emsland (18)

 

043 903 mit einem Sonderzug auf der Ledabrücke bei Leer. (24.09.1977) <i>Foto: Johannes Glöckner</i>
Dampfabschied im Emsland (19)

 

Ein weiterer Sonderzug mit 042 113 auf der Ledabrücke bei Leer. (24.09.1977) <i>Foto: Johannes Glöckner</i>
Dampfabschied im Emsland (20)

 

Zahlreiche Eisenbahnfreunde begleiteten die Abschiedsfahrten - hier 042 113 bei Leer - im Emsland. (24.09.1977) <i>Foto: Johannes Glöckner</i>
Dampfabschied im Emsland (21)

 

Es gab auch noch planmäßige Dampfzüge: Hier überquert 043 737 die Küstenlandkanalbrücke bei Dörpen auf dem Weg nach Emden. (24.09.1977) <i>Foto: Johannes Glöckner</i>
Dampfabschied im Emsland (22)

 

Am Wochenende 22./23.10.1977 fand ein großes Dampflok-Abschiedsfest in Rheine statt, zu dessem Anlass auch dieser Sonderzug mit 042 113, hier auf der Küstenlandkanalbrücke bei Dörpen, verkehrte. (23.10.1977) <i>Foto: Johannes Glöckner</i>
Dampfabschied im Emsland (23)

 

Unter der Brücke der Bundesstraße 70, die hier parallel zur Emslandstrecke den Küstenlandkanal überquert, wurde Ende Oktober die Abschiedsfahrt des Rheingold-Sonderzuges mit 043 196 erwartet. (23.10.1977) <i>Foto: Johannes Glöckner</i>
Dampfabschied im Emsland (24)

 

Einer der Hauptakteure beim Dampfabschied auf der Drehscheibe des Bw Rheine. (23.10.1977) <i>Foto: Johannes Glöckner</i>
Dampfabschied im Emsland (30)

 

Das Schild an 043 196 zeigt es an: Die DB verabschiedet sich nach 142 Jahren von der Dampflok. (23.10.1977) <i>Foto: Johannes Glöckner</i>
Dampfabschied im Emsland (31)

 

Unter dem Motto "Abschied von der Dampflokomotive" hatte auch die DGEG einen Sonderzug von Köln nach Emden organisiert. In Rheine übernahm 043 196 (ex 44 1203) den Sonderzug D 25934, der vor der Abfahrt ausführlich dokumentiert wurde. (23.10.1977) <i>Foto: Johannes Glöckner</i>
Dampfabschied im Emsland (32)

 

24 083 kreuzt mit einem Sonderzug die Bundesstraße 1 in Erwitte. (12.02.1978) <i>Foto: Johannes Glöckner</i>
24 083 in Erwitte

 

001 131 mit E 1863 auf dem Weg nach Hof zwischen Schwarzenbach (Saale) und Oberkotzau. (07.1971) <i>Foto: Tim Howerter</i>
001 131 bei Schwarzenbach

 

In Mannheim warten u.a. 74 916 und 92 220 auf den Schneidbrenner. (21.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Schrottplatz Mannheim (1)

 

92 217 war bis 1955 noch als Werklok im Aw Schwetzingen tätig und wartet hier mit 93 994 in Mannheim auf ihr weiteres Schicksal. (21.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Schrottplatz Mannheim (2)

 

44 739 (Bw Ludwigshafen) mit der Heidelberger E 10 111, die wohl überführt werden sollte, vor einem Güterzug am Mannheimer Rangierbahnhof.  (21.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
44 + E 10 in Mannheim

 

In Heppenheim verunglückte die gerade einmal 3 Jahre alte E 40 027 und brannte dabei offenkundig teilweise aus. (22.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Unfall Heppenheim (1)

 

Über die näheren Umstände des Unfalls mit E 40 027 in Heppenheim liegen leider keine Erkenntnisse vor. (22.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Unfall Heppenheim (2)

 

Ein Bild der Verwüstung nach der Entgleisung eines Güterzuges im Bahnhof Heppenheim. (22.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Unfall Heppenheim (3)

 

Zerstörte Güterwagen nach einem Unfall im Bahnhof Heppenheim. (22.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Unfall Heppenheim (4)

 

Obwohl der Unfall in Heppenheim nicht unerheblich war, haben wir bislang hierzu keine Angaben gefunden. (22.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Unfall Heppenheim (5)

 

Das Ergebnis eines Güterzugunfalls im Bahnhof Heppenheim. (22.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Unfall Heppenheim (6)

 

Obwohl E 40 027 (Bw Frankfurt/M-1) bei dem Unfall in Heppenheim erheblich beschädigt wurde und auch teilweise ausbrannte, wurde sie wieder aufgearbeitet und war noch bis 2002 im Einsatz. (22.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Unfall Heppenheim (7)

 

Die Kasselaner 41 252 macht Station in Gießen Hbf. (12.09.1966) <i>Foto: Joachim Claus</i>
41 252 in Gießen

 

57 3027 (Bw Haltingen) rangiert im Rangierbahnhof Basel Badischer Bahnhof. (02.03.1966) <i>Foto: Joachim Claus</i>
57 3027 in Basel Bad Rbf

 

Blick vom Tullauer Tunnel auf die Kocherbrücke und eine 215 bei Schwäbisch Hall. (28.04.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
Tullauer Viadukt (5)

 

Über das Tullauer Viadukt bei Schwäbisch Hall fahren 023 067 und eine 050 mit dem Dg 7209, den sie auf dem Abschnitt Heilbronn - Ansbach befördern. (28.04.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
Tullauer Viadukt (6)

 

044 375 (ex 44 1376) mit einem Durchgangsgüterzug (Dg) zwischen Schwäbisch Hall und Michelbach/Bilz. (28.04.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
044 375 bei Schwäbisch Hall

 

064 019 überquert mit N 3318 nach Aschaffenburg die Mainbrücke bei Wörth. (04.05.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
064 019 bei Wörth

 

064 305 mit N 3322 zwischen Wörth am Main und Klingenberg. (04.05.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
064 305 bei Wörth

 

023 070 (Bw Crailsheim) mit dem Lü-Dg 7891 bei Klingenberg am Main. (04.05.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
023 070 bei Klingenberg

 

252 901 mit einem Personenzug nach Mudau auf der Trienzbachbrücke bei Krumbach. (04.05.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
Mosbach - Mudau (21)

 

252 901 auf dem Weg nach Mudau bei Fahrenbach. (04.05.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
Mosbach - Mudau (22)

 

252 901 unterwegs auf der 1000mm-Schmalspurbahn Mosbach – Mudau bei Krumbach. (04.05.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
Mosbach - Mudau (23)

 

252 901 hat den Haltepunkt Langenelz, kurz vor Mudau erreicht. (04.05.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
Mosbach - Mudau (24)

 

Ausfahrt des Personenzuges aus Mosbach im Haltepunkt Langenelz. (04.05.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
Mosbach - Mudau (25)

 

252 901 ist im Endbahnhof Mudau auf der 27 km langen Schmalspurbahn aus Mosbach angekommen. Vier Wochen später, zum 3. Juni 1973 wurde der Gesamtverkehr auf der Strecke eingestellt. Bestrebungen, im Abschnitt Lohrbach–Mudau eine Museumsbahn einzurichten, konnten sich nicht durchsetzen, so dass die Strecke in der Folgezeit abgebaut wurde. (04.05.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
Mosbach - Mudau (26)

 

118 054 (Bw Würzburg) vor E 3232 im Altmühltal bei Dollnstein. (22.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
118 054 bei Solnhofen

 

118 054 vor E 3232 (München - Neustadt bei Coburg) mit 110 471 frühmorgens im Bahnhof Treuchtlingen. (22.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
118 054 in Treuchtlingen (1)

 

Neben 118 054 hat sich noch ein weiterer Oldtimer (432 201) aus Nürnberg in Treuchtlingen eingefunden. (22.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
118 054 in Treuchtlingen (2)

 

Die DB in den frühen 1950er Jahren litt an leistungsfähigen Elektroloks. 1954 boten AEG und Krupp der DB an, aus vorhandenen Teilen zwei weitere Loks der E 18 neu zu fertigen. Obwohl bereits erste Versuchsfahrten mit den Neubauloks E 10 stattfanden, entschloss man sich aufgrund der bewährten Konstruktion der E 18, zwei Loks neu bauen zu lassen. So traf am 13. Dezember 1954 die E 18 054 (und am 07. März 1955 die E 18 055) fabrikneu in München ein. "Neubaulok" E 18 054 (seit 1968: 118 054-6) steht hier vor E 3232 nach Neustadt b. Coburg im Bahnhof Treuchtlingen. (22.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
118 054 in Treuchtlingen (3)

 

Die lange Standzeit des E 3232 in Treuchtlingen war durch die fahrplanmäßige Überholung des IC 522 vorgegeben. Diese fand auch an diesem Morgen statt (Zuglok des IC war 120 004). Wegen eines "Wolkenschadens" ersparen wir uns dieses Bild hier allerdings. (22.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
118 054 in Treuchtlingen (4)

 

118 008 vor E 3241 (Würzburg - Treuchtlingen - Ingolstadt - München) im Altmühltal bei (Pappenheim-)Zimmern. (22.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
118 008 bei Zimmern

 

118 003 mit E 3164 auf der Donaubrücke bei Poikam, südlich von Regensburg. (22.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
118 003 bei Poikam

 

194 581 mit N 6429 (Regensburg - Plattling) bei Sünching zwischen Regensburg und Straubing. (22.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
194 581 bei Sünching

 

118 030 führt den D 469 (München - Regensburg) bei Eggmühl zwischen Landshut und Regensburg. (22.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
118 030 bei Eggmühl

 

194 562 fährt mit Ng 63089 durch den Bahnhof Eggmühl. (22.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
194 562 in Eggmühl

 

150 048 (Bw Nürnberg 2) mit einem Dg im Einschnitt bei Pölling nahe Neumarkt in der Oberpfalz. (22.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
150 048 bei Pölling

 

Im warmen Abendlicht fährt 118 024 vor E 3422 (Nürnberg - Würzburg) durch den Pöllinger Einschnitt bei Neumarkt in der Oberpfalz. (22.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
118 024 bei Pölling

 

118 051 ist vor N 5471 im Bahnhof Postbauer-Heng (bei Neumarkt/Oberpfalz) eingetroffen. (22.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
118 051 in Postbauer-Heng (1)

 

Im letzten Licht des Tages verlässt 118 051 vor N 5471 den Bahnhof Postbauer-Heng. (22.09.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
118 051 in Postbauer-Heng (2)

 

An der Düsseldorfer Straße in Duisburg-Wanheimerort ereignete sich beim Rangieren dieser Unfall, der zum Glück nur Sachschaden verursachte. Die Rangierlok "Hd 2" (eine pr. G 8.1) des Rangierbahnhofs Hochfeld-Süd kam nicht rechtzeitig zum Stehen und wurde drei Meter über die seitliche Betonbrüstung des Bahndamms gedrückt. (23.03.1956) <i>Foto: Willi Marotz</i>
Oops !

 

03 1084 (Bw Dortmund Bbf) vor F 4 "Schwabenpfeil" nach Stuttgart in Duisburg Hbf. (02.05.1956) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
03 1084 in Duisburg

 

Zu den letzten Exemplaren der pr. G 7.1 gehörten die in Essen Hbf stationierten 55 510, 55 525 und 55 627, die zum Zeitpunkt der Aufnahme allerdings schon alle ausgemustert waren. 55 510 und 55 627 erwischte es am 18.10.1954, 55 525 am 12.05.1955. (09.05.1956) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
pr. G 7.1 in Essen

 

78 277 (Bw Düsseldorf-Abstellbf) vor einem sehr preußisch anmutenden Personenzug in Düsseldorf Hbf. (1954) <i>Foto: Robin Fell</i>
78 277 in Düsseldorf

 

Die aus Rheine leihweise zum Bw Trier gekommene 03 219 vor D 224 (Koblenz - Trier - Paris) in Cochem an der Mosel. Der D 224 behielt seine Zugnummer nur bis Trier, von dort ging es als D 24 weiter. (31.08.1961) <i>Foto: Hans Schmidt</i>
03 219 in Cochem

 

(Fahrleitungs-)Meßwagen M "5020 München" des BZA München, ex Salon-Autotransportwagen Sal Pw 4ü (F)-39, in München Hbf. (1954) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
Meßwagen M

 

Bei Bedarf kam auf der Strecke Meckenbeuren – Tettnang der zweiachsige Beiwagen EB 184 51 zum Einsatz. Entstanden war er unter Federführung der AEG in den Jahren 1924/25 in Köln-Ehrenfeld bei der Linke-Hofmann-Lauchhammer AG (ehem. Herbrand bzw. Linke-Hofmann-Werke) als Triebwagen T 2 für die Kreis Oldenburger Eisenbahn. Weitgehend baugleiche Fahrzeuge gab es u.a. bei der Südstormarnschen und der Schleswiger Kreisbahn. Bereits nach der Verstaatlichung der KOE lief der T 2 in Holstein nur noch als Beiwagen mit der Bezeichnung VB 140 398. Bereits 1943 wechselte er nach Friedrichshafen zur Teuringertalbahn und schließlich nach dem Krieg nach Meckenbeuren, wo er am 29. März 1962 nach der Einstellung des elektrischen Betriebs ausgemustert und noch im selben Jahr verschrottet wurde.  (1950) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
EB 184 51 in Tettnang (2)

 

Der bayr. Lokalbahnwagen der 3 Klasse "018 612 Mü", Heimatbahnhof Bad Aibling. (1953) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
bayr. C3L-Wagen

 

Packwagen EB 197 11 der Lokalbahn Meckenbeuren–Tettnang. (1950) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
EB 197 11 in Tettnang

 

ET 183 05 (ex LAG 505 der Isartalbahn) im Einsatz auf der 4,2 km langen Stichstrecke Meckenbeuren–Tettnang in Tettnang. Er blieb als einziges Fahrzeug dieser Baureihe erhalten und ist heute im Museum für Technik und Verkehr in Berlin zu besichtigen. (1950) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
ET 183 05 in Tettnang (4)

 

Der 1940 bei Wegmann in Kassel gebaute Salonwagen "10215 Bln" wurde 1951 von der Deutsche Bundesbahn neben anderen Salonwagen von der US Army übernommen. Er war Görings persönlicher Dienstwagen und somit war der Innenausbau nur auf eine Person zugeschnitten. Dadurch bestand bei der DB zunächst kein Interesse an der Weiternutzung dieses Fahrzeugs, da man es nicht wirtschaftlich betreiben konnte. So wurde er zu dem Gesellschaftswagen "10850 Ffm" für die BD Frankfurt umgebaut und präsentiert sich hier neu auf der Münchener Verkehrsausstellung. (1953) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
Salonwg "10850 Ffm" (1)

 

Der frisch umgebaute Gesellschaftswagens WG 6üm-40/53 "10850 Ffm" (ex Salonwagen Sal 6ü-40 "10215 Bln") auf der Verkehrsausstellung in München. Als Besonderheit behielt er sowohl sein Sonnenschutzdach wie auch die Dachantenne. Abweichend von den meisten Gesellschaftswagen erhielt er den damals gängigen Anstrich der F-Zug-Wagen mit einem stahlblauen Wagenkasten (RAL 5011), tiefschwarzem Untergestell (RAL 9005) und Dach in Weißaluminium (RAL 9006). Zudem wurde an den Seitenwänden der erhabene Schriftzug "Deutsche Bundesbahn" angebracht. Nach nur einjährigem Einsatz brannte der Wagen 1954 in Würzburg aus und wurde noch im November gleichen Jahres ausgemustert. (1953) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
Salonwg "10850 Ffm" (2)

 

50 295 mit einem Schotterzug bei Flörsheim am Main. (09.01.1959) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
50 295 bei Flörsheim

 

Die Baureihe 23 sollte eigentlich die pr. P 8 ablösen. Wegen des Traktionswechsels bei der DB kam es aber nicht mehr dazu. Fast hätte die P 8 sogar noch die Neubaulok überlebt, wurde die letzte (38 1772) erst am 01.01.1975 ausgemustert, also gerade einmal ein Jahr vor der letzten 23er. In Frankfurt Hbf begegnen sich 23 065 (Baujahr 1955) und 38 3827 aus dem Jahr 1922. (09.01.1959) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
Vorgänger und Nachfolger (4)

 

65 004 (Bw Darmstadt) mit einem Personenzug in Reinheim/Odenwald. (14.02.1959) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
65 004 in Reinheim

 

VT 30 001 (Westwaggon/Köln, Indienststellung am 02.04.1936, ex VT 137 190, Bauart  BC4ivT) in Darmstadt Hbf. Das Einzelstück befand sich Anfang 1944 in Kiel, wahrscheinlich als Notstromaggregat bei der Marine. Im Sommer 1946 kam er von der britischen in die US-Zone zum RAW Nürnberg. Ende 1947 wurde er mit gerissenem Zylinderblock im Bw Frankfurt/Main 1 abgestellt. Bis zu seiner Ausmusterung am 26.04.1965 war er in Darmstadt beheimatet. Das Bild zeigt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit den Pt 2835 von Darmstadt Hbf nach Mainz-Bischofsheim.  (14.02.1959) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
VT 30 001 in Darmstadt

 

V 80 002 (Bw Frankfurt-Griesheim) mit einem Wendezug in Frankfurt Hbf. (21.02.1959) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
V 80 002 in Frankfurt

 

Das Personal der 82 020 wartet im Bahnhof Altenkirchen die Einfahrt des VT 95 9641 ab. (27.07.1959) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
82 020 in Altenkirchen (1)

 

Bevor es mit 82 020 im Bahnhof Altenkirchen losgehen kann, scheint es noch Probleme zu geben. Nach einem kurzen Gastspiel in Hamburg-Wilhelmsburg war die Lok seit dem 18.12.1951 in Altenkirchen beheimatet und blieb dort 15 Jahre lang heimisch. (27.07.1959) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
82 020 in Altenkirchen (2)

 

56 869 (ex 55 4439) fährt mit einem Personenzug aus Grävenwiesbach, wo die Bahnstrecken nach Weilburg und Bad Homburg abzweigten. (30.07.1959) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
56 869 in Grävenwiesbach

 

Durch den Taunus bei Grävenwiesbach rollt V 80 004 vom Bw Frankfurt-Griesheim mit dem "Heckeneilzug" E 1793 (Frankfurt - Bad Homburg - Weilburg - Limburg - Altenkirchen - Au/Sieg - Köln). (30.07.1959) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
V 80 004 bei Grävenwiesbach

 

218 194 wurde am 20.07.1973 beim Bw Hamburg-Altona in Dienst gestellt. 10 Jahre später wartet die mittlerweile in Flensburg beheimatete Lok auf weitere Aufgaben in Hamburg Hbf. (02.1983) <i>Foto: Benno Wiesmüller</i>
218 194 in Hamburg

 

Eine 103 mit dem "Italia-Express" D 271 (Stockholm - Rom) überquert die Süderelbebrücke in Hamburg. (09.05.1979) <i>Foto: Benno Wiesmüller</i>
Italia-Express

 

220 019 fährt in den Bahnhof Büchen ein. Links steht der Klv 10 4001, der ein Unikat in der BD Hamburg war und bis 1987 zur Streckenüberprüfung eingesetzt wurde. Er wurde von der Fa. Dr. Alpers (Hamburg) im Jahr 1952 hergestellt. Das 6640 kg schwere Gefährt hatte 2 Sitzbänke mit je 3 Plätzen je Fahrtrichtung, war also für max. 12 Personen zugelassen. Ein Deutz-Motor mit 58 PS brachte das Fahrzeug auf bis zu 70 km/h.  (06.05.1980) <i>Foto: Benno Wiesmüller</i>
220 019 in Büchen

 

Vom Abzweig Buchhorst kommend, wird 050 596 (Bw Lehrte) gleich den Braunschweiger Rangierbahnhof erreichen. (09.04.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
050 596 bei Braunschweig

 

053 013 (Bw Lehrte) auf dem Verbindungsgleis zum Braunschweiger Rangierbahnhof. (09.04.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
053 013 bei Braunschweig

 

044 525 (Bw Ottbergen) mit einem Gdg nahe des Braunschweiger Rangierbahnhofs. (09.04.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
044 525 bei Braunschweig

 

052 873 mit einem Güterzug auf dem Verbindungsgleis von Braunschweig Rbf zum Hbf. (09.04.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
052 873 bei Braunschweig

 

044 073 (Bw Ottbergen) zwischen Braunschweig Rbf und Hbf. (09.04.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
044 073 bei Braunschweig

 

Die Schwandorfer 052 841 wartet nach einer Ausbesserung im Aw Braunschweig im dortigen Bw auf die Rückfahrt in ihre bayerische Heimat. (09.04.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
052 841 im Bw Braunschweig

 

Am 29. Januar 1974 war 042 052 bei einem Auffahrunfall mit ca. 25-30 km/h im Frontbereich beschädigt worden, wobei u.a. der vordere Pufferträger brach, Umlauf-, Windleitbleche, Fußtritte und der vordere Radkasten verbogen wurden (die näheren Umstände dieses Unfalls sind hier nicht bekannt). Zur Reparatur traf sie am 07.02.1974 (mit der defekten 012 081) im Aw Braunschweig ein. Nach erfolgter Ausbesserung macht sie hier die ersten Gehversuche vor den Toren des Aw. Gut zu erkennen sind die ausgebesserten Schäden, die vom Unfall herrührten. (11.04.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
042 052 im Aw Braunschweig (1)

 

042 168 und 012 055 treffen aus Rheine zur Ausbesserung im Aw Braunschweig ein. (16.04.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
Ankunft im Aw (1)

 

012 055 und 042 168 auf dem Weg ins Aw Braunschweig. Beide Loks verließen nach erfolgreicher Ausbesserung das Aw auch wieder Richtung Rheine. 012 055 erwischte es dann am 15. Mai 1975 nach einem Schaden am mittleren Zylinder, am 26.06.1975 wurde sie ausgemustert. 042 168 war noch bis Ende 1976 in Betrieb. (16.04.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
Ankunft im Aw (2)

 

Nachdem 042 052 auch eine (fast komplette) Neulackierung erhalten hatte, steht sie nun im Bw Braunschweig zur Rückfahrt nach Rheine bereit. (16.04.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
042 052 im Bw Braunschweig

 

052 298 (Bw Lehrte) fährt mit einem Güterzug durch Braunschweig Hbf. (24.04.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
052 298 in Braunschweig

 

044 591 mit Ng 64444 bei Klingenhagen, nahe Neuekrug-Hahhausen. (20.03.1976) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
044 591 bei Klingenhagen

 

Die Lehrter Mischvorwärmerlok 051 420 mit Ng 64113 in Höhe des Einfahrsignals von Neuekrug-Hahausen. (20.03.1976) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
051 420 bei Neuekrug-Hahausen

 

052 180 setzt den Wagenpark des E 3536 in Bad Harzburg an den Bahnsteig um. (03.03.1976) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
052 180 in Bad Harzburg (1)

 

052 180 (Bw Lehrte) unter der bekannten Signalbrücke von Bad Harzburg. (03.03.1976) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
052 180 in Bad Harzburg (2)

 

044 591 mit Dg 44480 auf der Strecke Helmstedt - Braunschweig bei Wolstorf. (02.04.1976) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
044 591 bei Wolsdorf

 

Im Aw Braunschweig macht sich 043 085 (Bw Rheine) auf den Weg zur Lastprobefahrt. Noch fehlen auch die Abnahmedaten auf der Pufferbohle. (18.04.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
043 085 im Aw Braunschweig

 

Nach erfolgter Ausbesserung ist 051 415 in Braunschweig auf dem Rückweg in ihre Heimat nach Crailsheim. (05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
051 415 in Braunschweig

 

050 525 (Bw Lehrte) fährt mit einem Güterzug durch Braunschweig Hbf. (05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
050 525 in Braunschweig

 

051 011 (Bw Lehrte) mit einem Güterzug auf dem Verbindungsgleis vom Braunschweiger Rangierbahnhof zum Hauptbahnhof. (05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
051 011 in Braunschweig

 

052 544 verlässt mit einem Nahgüterzug den Braunschweiger Rangierbahnhof. (05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
052 544 in Braunschweig

 

Aus Emden ist 043 652 mit zwei weiteren ölgefeuerten Schwesterloks (u.a. 043 364) im Aw Braunschweig eingetroffen. 043 652 wird das Aw allerdings nicht mehr betriebsbereit verlassen, sondern wurde am 29. Juli 1974 z-gestellt. (05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
Ankunft im Aw (3)

 

043 737 (ex 44 1737 der Compagnie Générale de Construction de Locomotives Batignolles-Châtillon, Nantes-St. Joseph, Baujahr 1944) war die letzte DB-Lok, die auf Ölfeuerung umgebaut wurde und macht hier ihre ersten Gehversuche als Öllok im Aw Braunschweig. (03.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
043 737 im Aw Braunschweig

 

051 420 mit Ng 63804 am Buchhorstdamm kurz vor dem Braunschweiger Rangierbahnhof. (08.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
051 420 bei Braunschweig

 

052 757 mit dem abendlichen E 3550 nach Goslar kurz hinter dem Braunschweiger Hauptbahnhof. (08.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
052 757 bei Braunschweig

 

050 806 (Bw Stolberg) auf Aw-Lastprobefahrt in Braunschweig. (09.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
050 806 bei Braunschweig

 

051 136 (Bw Lehrte) mit dem "Jägermeister-Express", einem Sonderzug des bekannten Kräuterlikör-Herstellers aus dem niedersächsischen Wolfenbüttel, kurz hinter Braunschweig Hbf. Dies war ein bei der DB bestellter Fussballsonderzug, organisiert (und bezahlt) vom Chef der Firma Jägermeister, Herrn Günter Mast, einem bekennenden Fan der örtlichen Eintracht Braunschweig, der so die Fans zum Auswärtsspiel nach Nürnberg karrte. (09.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
051 136 bei Braunschweig

 

Und der zweite "Jägermeister-Express" mit den Fussballfans der Eintracht Braunschweig, der gerade frisch in die Bundesliga aufgestiegen war. Zuglok ist diesmal die Lehrter 050 791, aufgenommen kurz hinter dem Braunschweiger Hbf. An diesem Tag fuhren 4 (!) Sonderzüge, alle mit 50ern von Braunschweig bis Kreiensen bespannt, dann ging es elektrisch weiter nach Nürnberg. Günter Mast, der Chef der Firma Jägermeister, war hierbei ganz schön clever: Die Züge waren zwar umsonst für die Fans, im Zug gab es aber nur seinen Kräuterlikör zu trinken - für gute D-Mark. Wieviele Fans dann überhaupt das Spiel in Nürnberg noch erlebt haben, sei dahingestellt. (09.05.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
050 791 bei Braunschweig

 

Mit den Lasttendern des Aw Braunschweig geht die Rheiner 043 085 (ex 44 1085 der Wiener Lokomotivfabrik AG, Wien-Floridsdorf, Baujahr 1941) auf Probefahrt. Sie gehörte zu den letzten Dampfloks der DB und wurde erst mit dem Dampfende zum 27.10.1977 ausgemustert. (18.04.1974) <i>Foto: Dr. Uwe Knoblauch</i>
043 085 auf Lastprobefahrt

 

50 671 (Bw Saarbrücken) fährt durch den Bahnhof Limburgerhof, der bis etwa 1930 Mutterstadt hieß. Er liegt an der Bahnstrecke Mannheim – Saarbrücken. (16.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 671 in Limburgerhof

 

Die noch mit einem DB-Schild an der Rauchkammer ausgerüstete 23 058 (Bw Kaiserslautern) legt mit P 1942 (Ludwigshafen - Homburg/Saar) einen Zwischenhalt in Limburgerhof ein. (16.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
23 058 in Limburgerhof

 

VT 33 204/VS 145 198/VS 145 086/VT 33 208 (Bw Landau/Pfalz) als T 1710 in Limburgerhof. (16.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
VT 33 in Limburgerhof

 

39 239 (Bw Kaiserslautern) fährt mit P 1933 nach Ludwigshafen in Limburgerhof ein. (16.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
39 239 in Limburgerhof

 

39 106 (Bw Kaiserslautern) fährt mit D 612 (Heidelberg - Trier) durch den Bahnhof Limburgerhof. (16.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
39 106 in Limburgerhof

 

ETA 150 025 + ESA 150 096 (Bw Worms) als Eilzug ET 3130 in Limburgerhof. (16.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
ETA 150 in Limburgerhof

 

44 1267 (Bw Kaiserslautern), ausgerüstet mit einem für die Baureihe 44 seltenen Wannentender der Bauart 2'2' T34, im Bahnhof Limburgerhof. (16.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
44 1267 in Limburgerhof

 

01 1084 (Bw Bebra) mit E 580 (Würzburg - Heidelberg) im Neckartal bei Heidelberg-Karlstor (16.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
01 1084 bei Heidelberg

 

38 2515 (Bw Heilbronn) fährt mit E 4889 in Heidelberg-Karlstor ein. (16.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
38 2515 bei Heidelberg

 

Die mit einem Heinl-Mischvorwärmer ausgerüstete 50 2403 (Bw Mannheim) fährt mit einem Güterzug durch Mannheim-Waldhof. (16.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 2403 in Mannheim

 

44 993 (Bw Hanau) passiert eine Brückenbaustelle zwischen Bundesstraße 44 und Waldstraße in Mannheim-Waldhof.  (16.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
44 993 bei Mannheim

 

Und nochmals die einzige Bebraer Leistung durch das Neckartal: 01 1105 (mit „Caledonian“-Schornstein) fährt mit E 580 aus Würzburg in Neckargemünd ein. (17.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
01 1105 in Neckargemünd

 

Dem E 580 folgte in Neckargemünd wie gehabt der E 4889, diesmal mit der Heilbronner 38 2392.  (17.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
38 2392 in Neckargemünd

 

In Heidelberg wechselte 01 1105 (Bw Bebra) vom E 580 (Ankunft 14.47 Uhr) auf die Rückleistung des E 519 (Heidelberg ab 15.22 Uhr - Würzburg an 18.02 Uhr). Helmut Röth passte den Zug an der Bundesstraße 37 bei Eberbach am Neckar ab. Damals war man noch mit dem Moped unterwegs. (17.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
01 1105 bei Eberbach

 

Ausfahrt des E 579 nach Würzburg mit 01 1105 in Heidelberg Hbf. Der Zug verließ um 12.39 Uhr die Universitätsstadt am Neckar und erreichte um 15.22 Uhr die Residenzstadt am Main. (23.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
01 1105 in Heidelberg

 

E 40 002 war am 31.07.1957 fabrikneu zum Bw Offenburg gekommen und leistet hier ihrer Schwesterlok E 40 139 Vorspanndienste in Heidelberg. (23.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 40 002 in Heidelberg

 

E 94 121 (Bw Kornwestheim) wartet in Heidelberg Rbf auf die Rückfahrt in die Heimat. (24.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 94 121 in Heidelberg

 

Die Bebraer 01 1105 schien im September 1961 Stammlok im Neckartal gewesen zu sein. Vor der Kulisse von Dilsberg, einem weithin sichtbar über dem Neckartal thronenden Bergrücken in einer Flussschleife nahe Neckargemünd, rollt der E 580 nach Heidelberg vorbei. (24.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
01 1105 bei Neckargemünd

 

Ein ehem. badischer Schnellzugwagen, als Dienstwagen "5460 Mü", in München Hbf. (1952) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
Dienstwagen "5460 Mü"

 

Der ehemalige württ. BC3i (wü 94) "5636 Stg" diente noch als Mannschaftswagen für den Hilfszug des Bw Freudenstadt. (24.04.1954) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
Mannschaftswagen "5636 Stg"

 

Gerätewagen "5637 Stg" für den Hilfszug, vermutlich ein ehemaliger Pw 4ü (württ. 03), im Bw Freudenstadt. (24.04.1954) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
Gerätewagen "5637 Stg"

 

Mannschaftswagen des Bauzuges 2005 der BD München "7812 Mü", ein ehemaliger B3 (pr. 94a). (02.1955) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
Mannschaftswagen "7812 Mü"

 

Ein weiterer Länderbahnwagen - ein bad. Cid - ex DRB 734071, als Wohnwagen "7813 Mü" des Gleisbauzuges 2005 der BD München. (02.1955) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
Wohnwagen "7813 Mü"

 

Wohnwagen "7823 Mü" und "7826 Mü", ehemalige Wagen der S-Bahn Hamburg, des Gleisbauzuges 2005 der ED München. (02.1955) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
Wohnwagen "7823 Mü"

 

Wohnwagen "7830 Mü" des Gleisbauzuges 2005 (Baujahr 1910), ex 729 007 Mü, ex 700 756 Mü, in München-Ost. (02.1955) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
Wohnwagen "7830 Mü"

 

Wohnwagen "9251 Mü" des Freileitungsbauzug 2 der Eisenbahn-Fernmeldewerkstätte München-Aubing , ein ehemaliger ABüe (bay 98-30), möglicherweise in Garmisch-Partenkirchen. (1954) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
Wohnwagen "9251 Mü"

 

Meßwagen 2 "5041 Han" (Dienst 6üe-39a/52) des "Versuchsamts für Lokomotiven in Minden/Westf". Hinter ihm verbirgt sich der ehemalige Nachrichtenwagen "10255 Bln", der 1940 in Dienst gestellt wurde. Er besaß früher einen Funkbetriebsraum, Fernsprechvermittlungsraum, ein Abteil für den Nachrichtenführer, ein Fernschreibraum und ein Dechiffrierraum. Das BZA setzte ihn als Meßwagen ein und präsentiert ihn hier auf der Münchener Verkehrsausstellung. (1953) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
Meßwagen "5041 Han" (2)

 

216 104 (Bw Kassel) am Abzweig Weiterode zwischen Bebra und Ronshausen. Die Brücke im Hintergrund gehört zur ehemaligen Berliner Kurve, die von der ehemaligen Abzweigstelle Faßdorf (in km 206,400) abzweigte und den Zügen von Erfurt nach Frankfurt/Main den Fahrtrichtungswechsel in Bebra ersparte. (20.04.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
216 104 bei Weiterode

 

Damals kaum beachtet, war dieser 798 auf dem Weg nach Bebra bei Weiterode dennoch ein Foto wert. Während der Teilung Deutschlands kamen zwischen Bebra und Obersuhl (letzter Haltepunkt vor der Grenze) Schienenbusse zum Einsatz. Nachdem die Bundesbahn zunächst mit lokbespannten Personenzügen den Nahverkehr abwickelte und die Loks in Gerstungen auf der dortigen Drehscheibe wendete, untersagte die Reichsbahn diese Fahrten ab April 1966. Danach fuhren die Schienenbusse als Sperrfahrt zwischen Hönebach und Obersuhl. Der Haltepunkt Obersuhl wurde verlegt und eine neue Überleitstelle errichtet. (20.04.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
798 bei Weiterode

 

216 210 mit einem Druckgas-Kesselwagen-Ganzzug bei Weiterode. (20.04.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
216 210 bei Weiterode

 

216 104 passiert das Brückenbauwerk des ehemaligen Gütergleises vom Abzweig Weiterode nach Bebra Rbf. (20.04.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
216 104 bei Weiterode

 

Blick von der Brücke des Güterzuggleises Abzw. Weiterode - Bebra Rbf auf 216 103, die mit einem Güterzug aus Gerstungen dem Bahnhof Bebra entgegenrollt. Rechts am Hang ist noch das Streckengleis Bebra Rbf - Abzw. Weiterode zu erkennen. (20.04.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
216 103 bei Weiterode

 

216 094 (Bw Kassel) mit einem Güterzug bei Ronshausen auf dem Weg nach Gerstungen. (20.04.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
216 094 bei Ronshausen

 

216 210 zwischen Weiterode und Ronshausen. (26.04.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
216 210 bei Weiterode (2)

 

216 094 mit einem Güterzug auf dem Weg zur deutsch-deutschen Grenze bei Weiterode. Am Zugschluss hilft noch 216 088 tatkräftig mit. (26.04.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
216 094 bei Weiterode

 

216 214 rollt mit einem Güterzug bei Ronshausen talwärts Richtung Bebra. Gut zu erkennen ist noch das Planum des dritten Gleises, das bis 1952 von der ehemaligen Abzweigstelle Faßdorf (in km 206,400) eine Verbindung zur Nord-Süd-Strecke Bebra–Bad Hersfeld darstellte und den Zügen von Erfurt nach Frankfurt/Main den Fahrtrichtungswechsel in Bebra ersparte. (26.04.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
216 214 bei Ronshausen

 

Eine fünfteilige 798/998-Einheit nach Bebra bei Weiterode. (26.04.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
798 bei Weiterode (2)

 

Blick aus dem Hönebacher Tunnel auf die aus Bebra einfahrende 216 210. Aufgrund seines engen Lichtraumprofils konnte er nur mit einer Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h befahren werden. (26.04.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
Tunnelblick (4)

 

Zwei 103er begegnen sich auf der Cornberger Rampe bei Bebra. Einer der Züge ist der TEE 91 "Blauer Enzian", der mit dem Beginn des Winterfahrplans 1971/72 in das neue InterCity-Netz der DB integriert worden war. Mit einer durchschnittlichen Reisegeschwindigkeit von 106 km/h war er damals einer der schnellsten Züge der DB. (26.04.1973) <i>Foto: Dieter Kempf</i>
103-Begegnung

 

92 2024 (Krauss, Inbetriebnahme am 01.02.1919) im Bw Nürnberg Hbf. 1961 wurde die Lok abgestellt. (14.07.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
92 2024 in Nürnberg

 

98 301 mit 89 704 und 92 2012 im Bw Nürnberg Hbf. Links steht noch eine unbekannte pr. T 18. (14.07.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
98 301 in Nürnberg

 

01 168 (Bw Frankfurt/Main-1) vor E 721 (Frankfurt — Düsseldorf), der Rüsselsheim planmäßig um 12.44 Uhr verließ. Eil- und D-Züge zwischen Frankfurt und Köln wurden im Sommer 1958 noch fast vollständig nicht mit Elloks gefahren, denn die Streckenabschnitte Mainz-Bischofsheim—Frankfurt-Sportfeld und Remagen—Köln waren noch nicht elektrifiziert. So wurde auch das Eilzugpärchen 721/722 von 01 oder V 200 durchs Rheintal befördert. Im nördlichen Teil war das Zugpaar komplett asymmetrisch: Der E 721 fuhr von Köln rechtsrheinisch nur bis Düsseldorf, der E 722 startete als P 722 in Rheine und wurde erst in Münster zum Eilzug. Mit seinen 38 Zwischenhalten spielt der P/E 722 in der Topliga der westdeutschen Züge mit den meisten Zwischenstopps (Quelle: Das 1958er-Projekt). (13.09.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
01 168 bei Rüsselsheim

 

66 002 auf der Drehscheibe ihrer Heimatdienststelle Frankfurt/Main 1. (03.10.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
66 002 im Bw Frankfurt/M 1

 

38 3586 vor dem Hilfszug des Bw Frankfurt/M-1. Auffällig sind die hochgesetzten Windleitbleche der Lok. (03.10.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
38 3586 im Bw Frankfurt/M 1

 

01 1081 vom Bw Bebra übernachtet im Schuppen des Bw Frankfurt/M-1. Um 5.00 Uhr wird sie den F 211 nach Hannover übernehmen. (03.10.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
01 1081 im Bw Frankfurt/M 1

 

Als Gastlok im Bw Hagen Gbf war die Vohwinkler 050 278 zu Besuch. Ein Jahr später war das Bw geschlossen. Das Areal wurde anschließend eingeebnet und für den Ausbau eines Containerbahnhofes genutzt.  (17.10.1969) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
050 278 im Bw Hagen Gbf

 

Neben 051 832 war 053 074-1 (50 3074) war die einzige mit Wannentender ausgerüstete 50er des Bw Kaiserslautern, hier Lz bei Neuhemsbach unterwegs.  (11.09.1973) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
053 074 bei Neuhemsbach

 

050 272 (50 272) vor Dg 7041 bei Neuhemsbach auf der Strecke Bad Kreuznach - Kaiserlautern.  (11.09.1973) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
050 272 bei Neuhemsbach

 

Diese etwas kuriose Bespannung eines Güterzuges mit der Schnellzuglok E 17 103 (Bw Stuttgart-Rosenstein), die E 93 14 Vorspann leistet, wurde von Joachim Claus in Ludwigsburg erwischt. (05.09.1965) <i>Foto: Joachim Claus</i>
E 17 und E 93 in Ludwigsburg

 

E 44 1176 (Bw Freiburg) mit elektrischen Widerstandsbremse vor einem Personenzug im Bahnhof Schopfheim. (30.06.1965) <i>Foto: Joachim Claus</i>
E 44 1176 in Schopfheim

 

V 200 123 war Ende 1964 fabrikneu zum Bw Villingen gekommen und tat bis September 1977 Dienst auf der Schwarzwaldbahn. Ob sich der Fotograf anschließend in Offenburg ein kühles Blondes der im Hintergrund werbenden Brauerei aus dem Kaiserstuhl gönnte, ist nicht bekannt. (21.05.1965) <i>Foto: Joachim Claus</i>
V 200 123 in Offenburg

 

Fahrzeugreinigungsstand im Bw Hagen-Eckesey. Im Hintergrund wartet 41 021 (Bw Siegen) auf die Dusche. (1956) <i>Foto: BD Wuppertal (Säuberlich)</i>
Waschanlage (7)

 

03 1060 war seit dem 02. Oktober 1958 beim Bw Hagen-Eckesey stationiert und wurde dort als eine der letzten ihrer Baureihe am 25.09.1966 ausgemustert. Hier ist sie als Rangierfahrt zwischen Hagen Hbf und Gbf unterwegs. (08.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
03 1060 in Hagen

 

Ebenfalls solo ist 57 1786 in Hagen Hbf unterwegs. (08.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
57 1786 in Hagen

 

Am 08. Oktober 1961 veranstaltete der Bundesverband Deutscher Eisenbahn-Freunde im Bereich des Bw Hagen-Eckesey eine große Fahrzeugausstellung, die maßgeblich auch auf die Initiative von Carl Bellingrodt zurückging, der mit seinem MEC Wuppertal zu den Gründungsmitgliedern des BDEF gehörte. Die BD Wuppertal ließ sich nicht lumpen und fuhr einiges an Lokomotiven auf, die auch sehr fotogen auf Abstand präsentiert wurden. Dazu gehörte auch 01 034, die passenderweise vom Juni 1959 bis September 1962 beim Bw Eckesey stationiert war, wie auch die dahinter stehende 03 1073. (08.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
BDEF-Verbandstagung 1961 (1)

 

23 011 präsentierte sich ebenfalls in ihrer damaligen Heimat-Dienststelle Hagen-Eckesey. (08.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
BDEF-Verbandstagung 1961 (2)

 

85 007 war eigentlich für den Steilrampenbetrieb auf der Höllentalbahn im Südschwarzwald konzipiert worden. Mit Aufnahme des elektrischen Betriebes wurden die Dampfloks dort verdrängt und ausgemustert. Lediglich 85 007 rettete sich noch für ein Jahr vom Juni 1960 bis Juni 1961 zum Bw Wuppertal-Vohwinkel, wo man sie auf der Rampe zwischen Erkrath und Hochdahl einsetzte.  (08.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
BDEF-Verbandstagung 1961 (3)

 

Am 12. Juni 1961 endete nach einem knappen Jahr schon wieder der Einsatz der 85 007 auf der Steilrampe Erkrath - Hochdahl. 85 007 kam im Juni 1961 zum Bw Bestwig, wo sie als Heizlok fungierte, bis sie am 04. Dezember 1961 dort ausgemustert und im Bw Warburg untergestellt wurde. Glücklicherweise wurde sie nicht verschrottet, sondern man stellte sie 1966 vor der Technikschule Konstanz auf, bevor sie 1979 zurück nach Freiburg kam, wo sie von der dortigen BSW-Gruppe betreut wird. (08.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
BDEF-Verbandstagung 1961 (4)

 

Und noch ein Blick auf die Kehrseite der 85 007, die sicherlich nicht zufällig auf der BDEF-Verbandstagung 1961 im Bw Hagen-Eckesey anzutreffen war. (08.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
BDEF-Verbandstagung 1961 (5)

 

Gegen den Exoten aus dem Schwarzwald nahm sich 50 211 vom Bw Hagen Gbf eher popelig aus, aber immerhin besaß sie als Besonderheit eine Turbo-Speisepumpe. (08.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
BDEF-Verbandstagung 1961 (6)

 

Ein weiterer Gast auf der BDEF-Verbandstagung war 50 2676, die ebenfalls eine Turbo-Speisepumpe besaß, die hier allerdings nicht sichtbar ist. (08.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
BDEF-Verbandstagung 1961 (7)

 

44 214 war am 10. Mai 1941 fabrikneu zum Bw Hagen-Vorhalle angeliefert worden und gehörte 20 Jahre später immer noch zu deren Bestand. Dahinter stehen die Ausstellungsloks 50 2676 und 85 007. (08.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
BDEF-Verbandstagung 1961 (8)

 

78 367 war am 14.04.1923 neu zum Bw Schwerte gekommen und tauchte nach einigen Stationen in Remscheid, Wuppertal, Köln und Düsseldorf wieder am 17.09.1961 in Hagen-Eckesey auf und wurde prompt auf die Fahrzeugausstellung beordert. (08.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
BDEF-Verbandstagung 1961 (9)

 

Ein Detailblick auf den Tender der 03 1073 auf der BDEF-Verbandstagung in Hagen-Eckesey. Die Kohlenkastenabdeckung sollte dem Austrocknen der Kohle während der Fahrt sowie der Verschmutzung der ersten hinter der Lok laufenden Wagen durch vom Fahrtwind geschleuderten Kohlendreck begegnen. Sie bestand aus im Halbmesser von 1065 mm gebogenen Abdeckplatten, die von je einem druckluftbetriebenen Hubkolben bewegt wurden. Die Einrichtung funktionierte allerdings nur bei guter Wartung der Schmierungstellen, weil sie immer wieder durch Kohlestücke blockierte. Weiterhin besaß der Tender der 03.10 eine Kohlenachschubeinrichtung, die dem Heizer das Besteigen des Tenders beim Vorholen der Kohle ersparen sollte, was bei der zunehmenden Elektrifizierung allein aus Unfallverhütungsgründen sinnvoll war. (08.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
BDEF-Verbandstagung 1961 (10)

 

03 1073, im September 1958 von Dortmund Bbf zum Bw Hagen-Eckesey gekommen, präsentiert sich hier im Endzustand der DB mit Neubaukessel. Seit Oktober 1958 befanden sich alle 26 Loks der Baureihe 03.10 beim Bw Hagen-Eckesey. Der zunehmende Strukturwandel in ihrem Einsatzgebiet führte dazu, dass bereits 1965 die meisten Loks aus Magel an Leistungen abgestellt waren. Während sich die HVB noch bemühte 13 freiwerdende Maschinen u.a. an die Bw'en Hannover, Trier oder Hof zu vermitteln, wurde eine Übernahme als Ersatz für die Baureihe 01 dort von betroffenen Direktionen mit Hinweis auf den vermeintlich zu hohen Unterhaltungsaufwand der 03.10 abgelehnt. Obwohl die verhältnismäßig neuen Loks ihre Umbaukosten noch nicht hereingefahren hatten, wurden sie zum Winterfahrplan 1966 abgestellt. 03 1073 erwischte es bereits am 21. Mai 1966, am 09. November 1967 wurde sie im Aw Bremen zerlegt. (08.10.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
BDEF-Verbandstagung 1961 (11)

 

V 100 1104 (Bw Bayreuth) mit einem Eilzug Bayreuth - Nürnberg kurz vor Hersbruck rechts der Pegnitz. (13.05.1965) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
V 100 1164 bei Hersbruck

 

V 100 1183 vor P 2024 auf der Wiesenttalbahn Behringersmühle - Forchheim unterhalb der Burgruine Neideck bei Streitberg. (31.07.1963) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
V 100 1183 bei Streitberg

 

V 160 004 (Bw Hamburg-Altona) mit E 816 nach Lübeck nahe Hamburg Berliner Tor. (20.04.1961) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
V 160 004 in Hamburg

 

V 160 004 (mittlerweise beim Bw Lübeck stationiert) schiebt einen Wendezug aus Hamburg Hbf. (07.1964) <i>Foto: Dieter Weiss</i>
V 160 004 in Hamburg (2)

 

V 160 004 mit Meßwagen "5007 Mü", einem Meßbeiwagen und Bremslok 45 019 in Kempten im Allgäu. (01.02.1961) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
V 160 004 in Kempten

 

Messfahrt mit V 160 005, Meßwagen "5006 Mü" und Bremslok 45 023 bei der Einfahrt vom Bodenseedamm nach Lindau Hbf. (17.05.1962) <i>Foto: Günter Schablin</i>
V 160 005 in Lindau

 

Die V 169 001 war der Prototyp für Diesellokomotiven mit einer Gasturbine als Zusatzantrieb. Sie wurde 1965 aus der Baureihe V 160 entwickelt und auf der IVA in München (Foto) vorgestellt. Von der Baureihe V 169 wurde nur eine Lokomotive beschafft, die ab 1968 die EDV-Nummer 219 001 trug. Mit dem Erscheinen der Baureihe 210 in Kempten im Jahr 1971 wurde die leistungsschwächere 219 001 auf der Allgäubahn überflüssig. Als 1974 die Gasturbine einen Schaden der Brennkammer erlitt, wurde sie ausgebaut. Der Diesel wurde auf 1400 kW (1900 PS) gedrosselt und die Heizanlage ebenfalls stillgelegt. Mit diesen Umbauten konnte die Lok im Reisezugdienst Kempten nicht mehr verwendet werden und kam 1975 als reine Güterzuglok zum Bw Gelsenkirchen-Bismarck und wurde dort bis Fristablauf am 23. November 1977 eingesetzt. Am 26.01.1978 wurde die Lok bei der DB ausgemustert und war dann bis 1985 in Bremen ungeschützt abgestellt. Dennoch konnte sie an ein Gleisbauunternehmen in Italien verkauft werden und war meist zwischen Rom und Neapel mit der Bezeichnung T1591 der Fa. Impresa Attilio Rossi unterwegs. 2000 kehrte sie zur Bahngesellschaft Waldhof AG, Mannheim, nach Deutschland zurück. Bis 2006 war sie noch bei der Elbe-Weser GmbH, Zeven, im Dienst. (08.09.1965) <i>Foto: Joachim Claus</i>
V 169 001

 

Der württembergische 3. Klasse-Wagen Cid "97912 Stg" in Freudenstadt Hbf. (1954) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
württ. Cid "97912 Stg"

 

DSG-Büffetwagen der Bauart CR4ymgb51 "40412 Han" in einem Schnellzug München - Stuttgart - Karlsruhe in München Hbf.  (1955) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
CR4ymgb51 "40412 Han"

 

Arztwagen "5251 Mü" zum Hilfszug des Bw München in München Hbf. (1954) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
Arztwagen "5251 Mü"

 

Unterrichtswagen "5450 Mü", ein ehemaliger pr. Salonwagen der Bauart pr01, in München Hbf. (1956) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
Unterrichtswagen "5450 Mü"

 

Meßwagen 2 "5041 Han" (Dienst 6üe-39a/52) des "Versuchsamts für Lokomotiven in Minden/Westf". Hinter ihm verbirgt sich der ehemalige Nachrichtenwagen "10255 Bln", der 1940 in Dienst gestellt wurde. Dieser besaß einen Funkbetriebsraum, Fernsprechvermittlungsraum, ein Abteil für den Nachrichtenführer, ein Fernschreibraum und ein Dechiffrierraum und war in den Sonderzügen der Nazigröße Heinrich Himmler eingesetzt. (1953) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
Meßwagen "5041 Han"

 

Wohnwagen "9250 Mü" der Eisenbahn-Fernmeldewerkstätte München Aubing (Freileitungsbauzug 2), ein ehemaliger AB4üe bayr. Bauart. (1955) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
Wohnwagen "9250 Mü"

 

Der bayerische Lokalbahnwagen 3. Klasse "018301 Mü". (1953) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
bayr. CL-Wg "018301 Mü"

 

Mit einem Wintersportzug aus Göttingen war 50 013 nach St. Andreasberg West gekommen. Die Schneemenge dürfte für die Fahrtteilnehmer allerdings eher enttäuschend gewesen sein. (06.03.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
50 013 in St. Andreasberg (1)

 

50 013 (Bw Northeim) ergänzt ihre Wasservorräte in St. Andreasberg West. Die St. Andreasberger Kleinbahn, eine Zahnradbahn, die von St. Andreasberg West nach St. Andreasberg Stadt führte, war zum Zeitpunkt der Aufnahme bereits stillgelegt. (06.03.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
50 013 in St. Andreasberg (2)

 

50 013 war mit einem Wintersport-Sonderzug aus Göttingen nach St. Andreasberg im Harz gekommen. Wegen der beengten Verhältnisse wurde der Wagenpark außerhalb des Bahnhofsbereichs abgestellt. Dies war auch ein Grund, weshalb die Bahnstrecke Scharzfeld–St. Andreasberg relativ früh auf Triebwagen umgestellt wurde, was sie am Ende aber auch nicht rettete. Links das Streckengleis mit dem Einfahrsignal aus Richtung Odertal. (06.03.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
50 013 in St. Andreasberg (3)

 

50 013 rangiert den Wintersport-Sonderzug im Bahnhof St. Andreasberg West zurecht. Die Rückfahrt nach Göttingen wird dann für das Lokpersonal in einer nicht so angenehmen Rückwärtsfahrt stattfinden. (06.03.1960) <i>Foto: Detlev Luckmann</i>
50 013 in St. Andreasberg (4)

 

Straßenszene in Herzogenrath mit einer 56.20 auf dem Weg nach Aachen. (04.07.1957) <i>Foto: Gerd Wolff</i>
Herzogenrath 1957

 

In der Abenddämmerung des 4. Januar 1974 ist 038 382 mit N 4142 aus Hausach in Loßburg eingetroffen. (04.01.1974) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
038 382 in Loßburg

 

Blick aus E 1798 nach Frankfurt mit der Dillenburger Zuglok 39 138 auf dem Niederdielfener Viadukt südlich von Siegen. (26.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Blick aus E 1798

 

01 059 vom Bw Ludwigshafen trifft mit E 520 aus Würzburg in Kaiserslautern Hbf ein. (28.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
01 059 in Kaiserslautern

 

39 130 war gerade wenige Tage zuvor von Limburg in die Pfalz umstationiert worden und bringt hier den 3 Wagen-Schnellzug D 614 nach Kaiserslautern, aufgenommen bei Hochspeyer. (28.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
39 130 bei Hochspeyer

 

38 3156 (Bw Landau/Pfalz) mit E 580 (Hof - Kaiserslautern) bei Hochspeyer in der Pfalz. (28.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
38 3156 bei Hochspeyer

 

E 40 134 (Bw Offenburg) fährt mit einem Güterzug durch Bruchsal. Wegen ihrer Sonderausrüstung mit elektrischer Widerstandsbremse wurde sie offiziell am 13.06.1961 in E 40 1134 umgezeichnet, fuhr aber - wie dieses Bild beweist - zwei Monate später immer noch mit ihrer Ursprungsbezeichnung durch die Gegend. Im Februar 1985 wurde sie im Aw Opladen zur 110 511 umgebaut. Seit dem 02.10.2013 ist 110 511 für "National Express" im Einsatz. Eingestellt wurde die Lok bei der Eisenbahnbau- und Betriebsgesellschaft Pressnitztalbahn mbH (PRESS) und wurde entsprechend deren Nummernschema als 43. Lok der PRESS, somit als 110 043, bezeichnet. (02.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 40 134 in Bruchsal

 

75 1002 vom Bw Karlsruhe alleine unterwegs in Bruchsal. Die 1920 beim Bw Mannheim in Dienst gestellte Lok war noch bis 1965 auf den Gleisen der DB unterwegs. (02.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
75 1002 in Bruchsal

 

Eine dreiteilige Schienenbus-Einheit als T 1078 bei Graben-Neudorf. (02.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
VT 98 bei Graben-Neudorf

 

E 40 071 (Bw Offenburg) fährt mit einem Sonderzug durch Graben-Neudorf. (02.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 40 071 in Graben-Neudorf

 

E 94 187 gehörte zu den Nachkriegsmaschinen, die die DB ließ zwischen 1954 und 1956 mit den Nummern E 94 178 bis 196 und E 94 262 bis 285 nachbauen ließ. Die am 18.11.1954 von Krupp zum Bw Nürnberg Rbf gelieferte Lok fährt hier durch Graben-Neudorf. (02.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 94 187 in Graben-Neudorf

 

78 026 (Bw Karlsruhe) biegt mit einem Nahgüterzug in Graben-Neudorf in Richtung Bruchsal ab. (02.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
78 026 in Graben-Neudorf

 

E 94 190 (Bw Heidelberg) mit einem Güterzug in Graben-Neudorf. (02.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 94 190 in Graben-Neudorf

 

Ein VT 08 fährt als FT 43 "Roland" (Bremen - Basel) durch Graben-Neudorf. (02.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
FT 43 in Graben-Neudorf

 

Die zum Zeitpunkt der Aufnahme ein halbes Jahr alte E 10 220 vom Bw Heidelberg (Abnahme 24.02.1961) mit einem Schnellzug in Graben-Neudorf. (02.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 10 220 in Graben-Neudorf

 

65 001 (Bw Darmstadt) mit N 1331 bei Erbach im Odenwald. (10.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
65 001 bei Erbach

 

65 004 (Bw Darmstadt) im Bahnhof Bad König auf der hessischen Odenwaldbahn. Der Wagenpark des P 1328 mag nicht so recht zu der modernen Lok passen. (10.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
65 004 in Bad König (1)

 

65 004 mit P 1328 im Bahnhof Bad König zwischen Höchst/Odw und Michelstadt. Der zweite Teil des Wagenparks war schon modernisiert. Seit 1954 waren alte Länderbahnwagen, von denen nur die Räder und Untergestelle der Fahrzeuge verwendet wurden, mit einem neuen Wagenkasten versehen worden und erhielten die Gattungsbezeichnung 3yg. Bis 1958 wuchs die Zahl der umgebauten Wagen auf 6.500 Exemplare an, was 25 Prozent des Gesamtwagenbestands der Deutschen Bundesbahn entsprach. (10.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
65 004 in Bad König (2)

 

Ausfahrt des P 1328 mit der Darmstädter 65 004 in Bad König. Die Lok war am 10.03.1951 fabrikneu nach Darmstadt gekommen und dort bis Ende 1970 stationiert. (10.09.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
65 004 in Bad König (3)

 

Lok 16 der Gesellschaft zur Erhaltung von Schienenfahrzeugen Stuttgart (GES) mit einem Sonderzug zwischen Backnang und Murrhardt in Sulzbach. (12.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
GES Lok 16 in Sulzbach

 

051 795 mit N 7526 nach Lauda bei Satteldorf. (22.02.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
051 795 bei Satteldorf

 

Keine schwere Last hatte 023 018 mit N 7751 nach Crailsheim bei Sulzdorf am Haken. (22.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
023 018 bei Sulzdorf

 

052 640 mit N 7531 nach Crailsheim bei Satteldorf. (25.03.1975) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
052 640 bei Satteldorf

 

01 019 (Bw Kaiserslautern) vor D 1114 (Frankfurt - Mainz - Bad Kreuznach - Kaiserslautern - Paris) in Frankfurt Hbf. (25.04.1965) <i>Foto: Joachim Claus</i>
01 019 in Frankfurt

 

Fast aus der gleichen Zeitepoche stammen 01 093 (Baujahr 1931) und E 17 03 (Baujahr 1929), die hier einträchtig in Augsburg Hbf nebeneinander stehen. (07.09.1965) <i>Foto: Joachim Claus</i>
01 und E 17 in Augsburg

 

In Bebra treffen 01 504 vom Bw Erfurt P und 01 1100 (Bw Kassel) aufeinander. Die 1962 aus 01 224 rekonstruierte 01 504 besitzt noch Boxpok-Räder und eine Teilverkleidung - beides wurde in späteren Jahren wieder demontiert. Die Ölfeuerung erhielt sie erst am 12.02.1965. (15.06.1965) <i>Foto: Joachim Claus</i>
Ost-West-Treffen (1)

 

01 1100 und 01 504 im Bahnhof Bebra. (15.06.1965) <i>Foto: Joachim Claus</i>
Ost-West-Treffen (2)

 

220 081 vor D 716 in Leer/Ostfriesland. Der D 716 fuhr von Frankfurt über Unna (nicht über Hagen) nach Münster und wurde dort im Sommer mit D/E 1736 vereinigt. Um Hagen anzubinden, setzte der D 716 in Letmathe Kurswagen nach Düsseldorf über Hagen und Wuppertal ab.  (28.08.1976) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
220 081 in Leer

 

042 096 dampft mit Gag 57547 durch Leer in Ostfriesland. (28.08.1976) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
042 096 in Leer

 

Die ehemaligen Kasselaner 043 121 (ex 44 1121) und 043 364 (ex 44 1364) hatte es nach dem Dampfende im Eggegebirge ins Emsland verschlagen. Auch im vermeintlichen Flachland waren sie nicht weniger gefordert und haben hier in Ihrhove (zwischen Leer und Papenburg) 4000t Erz am Haken. (28.08.1976) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
043 121 + 364 in Ihrhove

 

Zwischen dem Abzweig Lehe (südlich von Aschendorf) und Dörpen war die Emslandstrecke nur eingleisig befahrbar. Das Lokpersonal der 043 121 und 043 364 dürften vor dem beladenen Erzzug Gdg 52918 über freie Fahrt am Blocksignal des Abzw. Lehe gefreut haben. (28.08.1976) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
043 121 + 364 bei Aschendorf

 

Während eines Regenschauers kam es nördlich von Lathen zu einer unerwarteten Begegnung zwischen dem "langen Heinrich" Gdg 52918 und einer 220. (28.08.1976) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
043 121 + 364 bei Lathen (1)

 

Der stärkste Steigungsabschnitt der Emslandstrecke befand sich südlich von Lathen. Im bekannten Lathener Einschnitt hatte man bei einer Zugverfolgung ehedem den geschlossenen Bahnübergang der Bundesstraße 70 vor der Nase, soadass man in Ruhe die Vorbeifahrt des 4000t-Erzzuges Gdg 52918 genießen konnte. (28.08.1976) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
043 121 + 364 bei Lathen (2)

 

Da man am Bahnübergang der B 70 im Lathener Einschnitt erst die Vorbeifahrt der langen Wagenreihe des Gdg 52918 abwarten musste, gelang das nächste Bild des Zuges erst wieder von der neuen Straßenbrücke nahe der Blockstelle Hemsen zwischen Haren und Meppen. (28.08.1976) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
043 121 + 364 bei Hemsen

 

221 149 und 220 027 vor D 714 (München - Norddeich) bei Mehringen, einige Jahre zuvor reichte noch eine 012 für den Zug aus. (28.08.1976) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
221 + 220 bei Mehringen

 

Blick durch die Kiefern an der Blockstelle Mehringen auf 043 121 und 043 364 vor Gdg 52918. (28.08.1976) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
043 121 + 364 bei Mehringen

 

Eine 01 vom Bw Köln Bbf (vermeintlich 01 173) überquert mit D 849 (Köln - Siegen - Kassel) das Viadukt von Niederdielfen zwischen Siegen und Haiger. Für die Kölner Lok war es ein Langlauf von 309 km. (26.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Niederdielfener Viadukt (2)

 

23 006 vom Bw Siegen mit D 234 (Dortmund - Lindau) auf dem Niederdielfener Viadukt. (26.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Niederdielfener Viadukt (3)

 

Angeblich 01 100 vom Bw Köln Bbf rollt hier mit D 846 (Kassel - Siegen - Köln) über das Viadukt bei Niederdielfen dem nächsten Halt in Siegen entgegen. (26.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Niederdielfener Viadukt (4)

 

Als nächster Zug rollt 39 046 (Bw Dillenburg) mit D 81 nach Düsseldorf über das Niederdielfener Viadukt. (26.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Niederdielfener Viadukt (5)

 

Eine Siegener 50 mit P 4168 auf dem Viadukt bei Niederdielfen. Das Viadukt besteht aus sieben hohen Rundbögen, das fast in Ost-West-Richtung das Aubachtal und die Landesstraßen L 723 und L 893 mitten in Ortslage überquert. Die Außenverkleidung der Brücke besteht aus einem Mauerwerk aus Bossenquadern.  (26.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Niederdielfener Viadukt (6)

 

Richtung Siegen rollt 50 1647 vom Bw Dillenburg mit P 4169 über die Brücke. (26.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Niederdielfener Viadukt (7)

 

Mit D 384 (Aachen - Siegen - Frankfurt) am Haken kommt 39 138 (Bw Dillenburg) über das Viadukt gefahren. Die am Zugschluss schiebende 50 2981 passte nicht mehr aufs Bild. Die Dillenburger P 10 bespannte den Zug bereits ab Aachen Hbf und blieb bis Gießen am Zug. (26.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Niederdielfener Viadukt (8)

 

Dem Schnellzug folgte ein Güterzug mit der Altenhundemer 44 1647, die mit Schubunterstützung von 44 058 südwärts fährt. (26.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
Niederdielfener Viadukt (9)

 

44 587 (Bw Altenhundem) räuchert durch den Bahnhof Niederdielfen. (26.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
44 587 in Niederdielfen

 

50 1647 (Bw Dillenburg) fährt mit P 4170 aus Siegen in Niederdielfen ein. (26.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 1647 in Niederdielfen

 

50 2404 (Bw Hagen-Vorhalle) und 38 2176 (Bw Hagen-Eckesey) verlassen mit P 2437 den Bahnhof Weidenau. (26.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 und P 8 in Weidenau

 

93 1074 (Bw Erndtebrück) fährt mit P 1958 (Marburg - Siegen) aus Weidenau. (26.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
93 1074 in Weidenau

 

Die Siegener 57 3465 rangiert im Bahnhof Weidenau, seit 1975 ein Stadtteil von Siegen. (26.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
57 3465 in Weidenau

 

44 1666 (Bw Hagen-Vorhalle) mit einem Güterzug im Bahnhof Weidenau. (26.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
44 1666 in Weidenau

 

Mit D 84 (Oberhausen - Frankfurt) fährt 01 049 vom Bw Hagen-Eckesey durch Weidenau. (26.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
01 049 in Weidenau

 

Die Siegener 57 2561 (Borsig, Baujahr 1922) rangiert im Bahnhof Weidenau. (26.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
57 2561 in Weidenau

 

03 1008 (Bw Hagen-Eckesey) mit 01 1089 (Bw Osnabrück) mit D 93 (Köln Hbf - Hamburg-Altona) in Wuppertal-Barmen. Der fahrplanmäßig 450 t schwere Zug hatte Köln um 12.49 Uhr verlassen und wurde hier - sofern er pünktlich war - um 13.39 Uhr fotografiert. Nächster Halt war Wuppertal-Oberbarmen (13.41/43 Uhr). (24.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
03 1008 + 01 1089 in Wuppertal

 

78 430 (Bw Wuppertal-Vohwinkel) mit P 3968 nach Essen auf den Ortsgleisen zwischen Wuppertal-Barmen und -Unterbarmen. (24.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
78 430 in Wuppertal

 

78 435 (Bw wuppertal-Vohwinkel) schiebt einen der damals typischen Wuppertaler Wendezüge, gebildet aus drei "Donnerbüchsen", in Wuppertal-Barmen. Es dürfte sich um den N 042 aus Gevelsberg handeln. (24.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
78 435 in Wuppertal

 

V 200 023 (Bw Hamm P) fährt mit D 266 (Hagen – Basel SBB) durch Wuppertal-Barmen. Das schöne Ensemble von Signalbrücke und Bahnhofshalle mussten kurze Zeit später der anstehenden Elektrifizierung weichen. (24.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
V 200 023 in Wuppertal

 

38 2983 (Bw Düsseldorf Hbf) mit E 4722 in Wuppertal-Barmen. (24.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
38 2983 in Wuppertal

 

03 1013 (Bw Hagen-Eckesey) liefert sich vor E 4617 (Köln - Hamm) ein Wettrennen mit 38 2934 (Bw Wuppertal-Langerfeld) vor N 3621 in Wuppertal-Barmen. (24.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
03 1013 in Wuppertal

 

23 015 (Bw Siegen) mit E 4560 zwischen Wuppertal-Unterbarmen und -Barmen. Die Fußgängerbrücke im Hintergrund war auch eine häufig besuchte Fotostelle von Carl Bellingrodt, der hier unmittelbar in der Siegesstraße 94 wohnte. (24.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
23 015 in Wuppertal

 

50 2782 (Bw Wuppertal-Vohwinkel) mit P 3819 in Wuppertal-Unterbarmen.  (24.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 2782 in Wuppertal

 

Helmut Röth scheint an diesem Tag permanent zwischen Wuppertal-Barmen und -Unterbarmen in Bewegung gewesen zu sein und wechselte für dieses Bild der Vohwinkler 50 313 wiederum die Fotostelle. (24.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 313 in Wuppertal

 

78 075 (Bw Wuppertal-Vohwinkel) hat mit dem Wendezug N 045 nach Gevelsberg soeben den Bahnhof Wuppertal-Unterbarmen verlassen. Danach, es war jetzt kurz vor 15 Uhr, ging es offenkundig zum Kaffetrinken zu Carl Bellingrodt. Das nächste Bild entstand am nächsten Morgen wieder vor seiner Haustür. (24.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
78 075 in Wuppertal

 

Der nächste Tag startete dann mit der Aufnahme der in Wuppertal-Barmen ausfahrenden 38 3383 (Bw Düsseldorf Hbf) vor E 4722. (25.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
38 3383 in Wuppertal

 

50 2433 (Bw Wuppertal-Langerfeld) begegnet mit P 3810 nach Köln einer nach Wuppertal-Barmen einfahrenden P 8. (25.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 2433 in Wuppertal

 

44 508 (Bw Hagen-Vorhalle) mit einem Güterzug auf dem Niederdielfener Viadukt zwischen Siegen und Haiger. (26.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
44 508 bei Niederdielfen

 

74 1028, mittlerweile beim Bw Wiesbaden beheimatet, rangiert im dortigen Hauptbahnhof. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
74 1028 in Wiesbaden

 

74 910 macht sich in Wiesbaden Hbf nützlich. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
74 910 in Wiesbaden (1)

 

ETA 176 007 (rechts) und ESA 176 002 waren während ihrer gesamten Einsatzzeit in Limburg beheimatet. Die wegen ihres Aussehen auch "Limburger Zigarren" genannten Fahrzeuge waren neben dem Lahntal hauptsächlich auf der Aartalbahn über Bad Schwalbach im Einsatz, auf der sie auch Wiesbaden Hbf anfuhren. ETA 176 007 (seit 1968: 517 007) fand 1981 ein unrühmliches Ende, als er mit einem Traktor kollidierte. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
ETA 176 + ESA 176 in Wiesbaden

 

Die wendezugfähige 38 3851 (Bw Wiesbaden) verlässt mit P 1089 nach Niederlahnstein den Wiesbadener Hauptbahnhof. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
38 3851 in Wiesbaden

 

E 10 140 (Bw Frankfurt/M-1) vor E 298 in Wiesbaden Hbf. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 10 140 in Wiesbaden

 

03 276 (Bw Köln-Deutzerfeld) war mit E 298 aus Mönchengladbach nach Wiesbaden gekommen und setzt nun ins Bw zurück. Die Rückfahrt wird sie um 13.30 Uhr vor E 297 nach Mönchengladbach bestreiten. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
03 276 in Wiesbaden

 

74 910 rangiert einen Post- und Expressgutwagen in Wiesbaden Hbf. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
74 910 in Wiesbaden (2)

 

74 910 (Hohenzollern) wurde am 06.01.1913 als "Essen 7721" in Dienst gestellt. Ihre aktive Dienstzeit beschloss sie beim Bw Wiesbaden, wo sie am 04.05.1964 ausgemustert wurde. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
74 910 in Wiesbaden (3)

 

Als dritte pr. T 12 war 74 1042 im Wiesbadener Hauptbahnhof mit Rangierarbeiten beschäftigt. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
74 1042 in Wiesbaden (3)

 

Und es tauchte sogar noch eine vierte pr. T 12 auf: 74 957 (Hohenzollern, Baujahr 1913) kam im November 1959 aus Karlsruhe nach Wiesbaden. Zwei Jahre später war sie bereits abgestellt, wurde am 02.05.1962 ausgemustert und im April 1963 im Aw Trier zerlegt. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
74 957 in Wiesbaden

 

ETA 177 016 entstand am 23.06.1951 aus einem Umbau des ETA 180 015 (ex AT 311/312). Der Umbau beinhaltete u.a. eine geänderte Klassenbezeichnung (nur 2. Klasse), größere Fenster und ein WC. Die Betriebsnummer ETA 180 015 wurde 1952 erneut an den umgezeichneten ETA 180 030 vergeben. Am Ende seiner Tage war ETA 177 016 offenkundig nur noch als Baudienstfahrzeug unterwegs und wurde 1962 ausgemustert.  (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
ETA 177 016 in Wiesbaden

 

01 099 (Bw Koblenz-Mosel) fährt mit D 714 aus Dortmund in Wiesbaden Hbf ein. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
01 099 in Wiesbaden

 

E 41 110 (Bw Mainz) trifft mit E 590 in Mainz Hbf ein. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 41 110 in Mainz

 

Ausfahrt von E 41 085 (Bw Frankfurt/M-1) vor P 2818 in dem heute stark veränderten Mainzer Hauptbahnhof. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 41 085 in Mainz

 

Die mit Wannentender ausgerüstete 50 3055 vom Bw Bingerbrück in Mainz Hbf. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
50 3055 in Mainz

 

V 60 385 (Arnold Jung Lokomotivfabrik GmbH, Jungenthal, Kirchen a.d. Sieg) wurde am 09. Januar 1959 fabrikneu an das Bw Mainz geliefert. Nach der Wende landete sie sogar noch auf dem Gebiet der ehemaligen Deutschen Reichsbahn in Leipzig, Halle und Magdeburg. 2012 wurde sie schließlich beim Bw Kornwestheim abgestellt und 2015 bei der Fa. Steil in Ehrang zerlegt. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
V 60 385 in Mainz

 

38 2194 (Bw Cochem) steht mit einem Personenzug über die Moselstrecke in Koblenz Hbf bereit. Damals gab es die Fotostelle noch ohne die hochgeständerte und alles verschandelnde Bundesstraße 9 im Hintergrund. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
38 2194 in Koblenz

 

E 10 131 (Bw Köln-Deutzerfeld) fährt mit D 266 (Hagen – Basel SBB) in Koblenz Hbf ein. Seit 1959 war die linke Rheinstrecke durchgehend elektrisch befahrbar. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 10 131 in Koblenz

 

01 063 vom Bw Dortmund Rbf war anscheinend mit einem Sonderzug nach Koblenz gekommen. Auch in der sonst sehr penibel geführten Kartei des Fotografens ist keine Zugnummer vermerkt. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
01 063 in Koblenz

 

57 2618 (Bw Koblenz-Lützel) erhält mit einem Arbeitszug langsame Ausfahrt (Hp 2) in Koblenz Hbf. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
57 2618 in Koblenz

 

23 001 war mit 24 Dienstjahren (1950 - 1974) eine der am längsten im Einsatz befindliche 23er. Hier fährt die inzwischen 11 Jahre alte und beim Bw Trier beheimatete Lok durch Koblenz Hbf. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
23 001 in Koblenz

 

50 618 (Bw Aachen West) mit einem Kohlezug nach Montzen auf der Überführung über die Vaalser Straße (Bundesstraße 1) am Westfriedhof in Aachen. (22.06.1958) <i>Foto: Gerd Wolff</i>
50 618 in Aachen

 

Als Schiebeloks am Kohlezug fungierten eine unerkannt gebliebene 50er (noch mit Wagnerblechen) und eine 55.25 des Bw Aachen-West, aufgenommen an der Vaalser Straße in Aachen. (22.06.1958) <i>Foto: Gerd Wolff</i>
Schubunterstützung in Aachen

 

Mitteleinstiegswagen "40530 Köl" der Bauart C4ymg-51 (ab 1956 B4ymg, später Byl 421) auf der Münchener Verkehrsausstellung von 1953. Er gehörte zu den ersten Serienwagen der DB mit 26,4 Meter Länge. (1953) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
C4ymg-Wagen

 

Der im Juni 1956 beim Aw Neuaubing ausgemusterte 3. Klasse-Wagen "092 101 Nür", ex bad. Ci 01, in Regensburg. (1956) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
bad. Ci-Wagen

 

Der Ci-Wagen "088301 Reg" (ex bay. 92b) in Erlangen. (1954) <i>Foto: Dr. Scheingraber</i>
bay. Ci-Wagen

 

055 693 (ex 55 4693 vom Bw Aachen West) hat sich als Schiebelok hinter einen Zug in Aachen Hbf gesetzt und wird ihn gleich über die 26‰ Ronheider Rampe bis Aachen Süd nachschieben. Möglicherweise handelt es sich um den D 376 "Skandinavien-Paris-Express" (Kopenhagen - Paris Nord), der um 9.40 Uhr Aachen Hbf verließ. Links hat sich noch die Stolberger 051 791 ins Bild gemogelt. (05.1970) <i>Foto: Robin Fell</i>
055 693 in Aachen (1)

 

055 693 (Bw Aachen West) steht für einen Schubeinsatz in Aachen Hbf bereit. Sie wurde 1917 als "Kattowitz 5321" in Dienst gestellt und 1920 in "Oppeln 5321" umgezeichnet. Bei der Reichsbahn erhielt sie die Betriebsnummer 55 4693 (seit 1968: 055 693). Am 15.12.1971 wurde sie beim Bw Hohenbudberg ausgemustert. (05.1970) <i>Foto: Robin Fell</i>
055 693 in Aachen (2)

 

50 516 (Baujahr 1941) in ihrer Heimatdienststelle Kassel. (1966) <i>Foto: Robin Fell</i>
50 516 in Kassel

 

01 058 (Bw Hof) wartet vor P 1209 nach Weiden auf die Abfahrt in Regensburg Hbf. Der Meister macht noch eine letzte Nachschau. Die Reisegruppe britischer Eisenbahnfans (links) sortiert sich noch ein wenig. (01.08.1965) <i>Foto: Michael Holden</i>
01 058 in Regensburg Hbf (2)

 

23 016 (Bw Gießen) macht Station im Bahnhof Bad Nauheim.  (25.09.1964) <i>Foto: Joachim Claus</i>
23 016 in Bad Nauheim

 

44 1596 (Bw Friedberg) fährt mit einem Güterzug durch Bad Nauheim. Beachtenswert ist auch die Stammholzverladung in den offenen Güterwagen hinter der Lok. (25.09.1964) <i>Foto: Joachim Claus</i>
44 1596 in Bad Nauheim

 

44 701 vom Bw Altenhundem dampft durch Bad Nauheim. (25.09.1964) <i>Foto: Joachim Claus</i>
44 701 in Bad Nauheim

 

41 238 (Bw Limburg) mit D 84 (Oberhausen - Frankfurt) auf dem Friedberger Viadukt. Die Lok hatte nur ein 8 Monate dauerndes Gastspiel in Limburg und wurde dort bereits am 11.02.1965 z-gestellt. (29.10.1964) <i>Foto: Joachim Claus</i>
41 238 bei Friedberg

 

Die in Friedberg (Hess) beheimatete 78 050 fährt aus ihrem Heimatbahnhof aus. (29.10.1964) <i>Foto: Joachim Claus</i>
78 050 in Friedberg

 

78 186 (Bw Friedberg) mit einem Personenzug bei Bad Vilbel. (24.10.1964) <i>Foto: Joachim Claus</i>
78 186 bei Bad Vilbel

 

E 10 1268 (Bw Heidelberg) vor F 9 "Rheingold" in Basel SBB - dem Renommierzug der DB in den 1960er Jahren. (11.05.1964) <i>Foto: Joachim Claus</i>
E 10 1268 in Basel

 

E 10 290, die dritte Serienlok mit dem aerodynamisch günstigeren Lokkasten (sog. "Bügelfalte"), der zuvor bei der E 10.12 eingeführt worden war, in Frankfurt Hbf. So schön sah die E 10 im Ablieferungszustand mit silbernem Dach und Lüfterband, Pufferverkleidung und Schürze aus. Die Lok selbst war am 09. April 1964 an das Bw Frankfurt-Griesheim geliefert worden und zum Zeitpunkt der Aufnahme 9 Tage alt. (18.04.1964) <i>Foto: Joachim Claus</i>
E 10 290 in Frankfurt

 

V 100 2026 (Bw Frankfurt-Griesheim) an der Main-Weser-Bahn in Frankfurt-Berkersheim. (07.05.1964) <i>Foto: Joachim Claus</i>
V 100 2026 bei Frankfurt

 

E 17 112 fährt mit F 39 "Mozart" (Strasbourg 13.20 Uhr - Kehl 13.32/13.52 Uhr - Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg 21.16 Uhr) durch Stuttgart-Zuffenhausen. Der Zug war planmäßig aus nur zwei Wagen der Bauart AR4ü-35 und Aü-35 gebildet. Eine Woche nach dieser Aufnahme, zum Sommerfahrplan 1958, wurde sein Laufweg bis München gekürzt. Salzburg war nur noch durch Umsteigen auf den "Austria-Express" zu erreichen. Mit Ende des Winterfahrplans 1963 verabschiedete sich der "Mozart" aus dem elitären Kreis der F-Züge. Während seiner gesamten Zeit seit 1954 war er immer als lokbespannter Zug unterwegs. (24.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
F 39 "Mozart" in Stuttgart

 

E 93 11 verlässt mit einem Personenzug den Stuttgarter Hauptbahnhof. (24.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
E 93 11 in Stuttgart Hbf

 

ET 55 06 unterwegs in Stuttgart. Er wurde 1942 aus ET 25 028 umgebaut, jedoch erst 1951 umgezeichnet. (24.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
ET 55 06 in Stuttgart (2)

 

Wie das Zuglaufschild an 18 613 (Bw Nürnberg Hbf) ausweist, trifft sie hier mit D 572 aus Nürnberg fast pünktlich (planmäßige Ankunft um 9.23 Uhr) in Stuttgart Hbf ein. Anschließend ging es zum Restaurieren in das Bw Rosenstein. Die Rückfahrt nach Nürnberg erfolgte erst um 20.24 Uhr mit D 231, wobei die Lok an diesem Umlauftag 405 km zurücklegte. (25.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
18 613 in Stuttgart

 

ET 11 01 verlässt als F 30 "Münchener Kindl" den Stuttgarter Hauptbahnhof. Im Jahr 1957 nahm die Bun­des­bahn nochmals rich­tig Geld in die Hand, um den Vor­kriegs­trieb­wa­gen eine län­ge­re Ein­satz­zeit zu er­mög­li­chen, allerdings nur mit mä­ßi­gem Er­folg. Über die Som­mermonate 1957 wur­de bei allen drei Trieb­wa­gen der Ge­päck­raum ver­än­dert, ein 18-plätziger Spei­se­raum neu eingebaut und vier wei­te­re Ab­tei­le mit Ein­steck­ti­schen konnten zum Essen ge­nutzt wer­den (Quelle: "Das 1958-Projekt"). Schon vor dem Som­mer­fahr­plan 1959 wur­den die ET 11 allerdings wieder aus dem Plan­dienst ge­nom­men, so dass die Trieb­wagen gerade einmal von Mit­te No­vem­ber 1957 bis Fe­bru­ar oder März 1959 im F-Zug-Dienst stan­den. (25.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
ET 11 01 in Stuttgart (1)

 

ET 11 01 fährt als F 30 "Münchener Kindl" aus dem Stuttgarter Hbf. Der Zug war um 7.00 Uhr in Frankfurt gestartet und wird München Hbf planmäßig um 12.03 Uhr erreichen. (25.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
ET 11 01 in Stuttgart (2)

 

E 10 139 war zum Zeitpunkt der Aufnahme gerade einmal 3 Wochen alt. Die am 05. Mai 1958 beim Bw Frankfurt/M-1 in Dienst gestellte Lok wurde in Stuttgart-Bad Cannstatt angetroffen. (25.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
E 10 139

 

E 52 05 war da schon deutlich älter als E 10 139. Sie hatte bereits 34 Dienstjahre hinter sich und wartet in Stuttgart-Bad Cannstatt auf den nächsten Einsatz als Schiebelok.  (25.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
E 52 05 in Stuttgart

 

E 52 05 schiebt einen Personenzug mit 38 3474 an der Zugspitze aus dem Bahnhof Stuttgart-Bad Cannstatt. (25.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
E 52 05 in Stuttgart (2)

 

01 006 (Bw Stuttgart) mit D 237 nach Nürnberg am Einfahrsignal von Fellbach, nordöstlich von Stuttgart. Das Bw Stuttgart beheimatete lediglich 18 Monate lang von November 1957 bis Mai 1959 sechs Loks der Baureihe 01 und stellte für fünf Maschinen sogar einen eigenen Dienstplan auf. Wendebahnhöfe waren Bayreuth, Nürnberg, Würzburg und Crailsheim. (25.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
01 006 bei Fellbach

 

01 013 (Bw Stuttgart) mit D 232 in Fellbach auf dem Weg nach Stuttgart. (25.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
01 013 bei Fellbach

 

01 220 (Bw Würzburg) verlässt mit einem Pfingstgruß am Windleitblech den Stuttgarter Hauptbahnhof. Seit 17. Juli 1969 steht die Lok als Denkmal in einem Park nahe der Altmühltherme in Treuchtlingen.  (25.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
01 220 in Stuttgart

 

01 112 (Bw Würzburg) mit Pfingstgruß in Stuttgart Hbf. Die Lok war eine von fünf umgebauten 01 mit Heinl-Mischvorwärmer und altem, aber mit Verbrennungskammer und gekürzten Rohren versehenen Kessel.  (25.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
01 112 in Stuttgart

 

39 025 (Bw Stuttgart) mit Schubunterstützung einer pr. T 14.1 vor dem D 8 nach Schaffhausen am Hasenbergtunnel auf der Gäubahn in Stuttgart. (25.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
39 025 in Stuttgart

 

38 2365 (Bw Freudenstadt) fährt mit einem Eilzug durch den Haltepunkt Stuttgart-Heslach. Der Haltepunkt auf der Gäubahn wurde am 1. September 1879 in Betrieb genommen und am 29. Mai 1960 wieder aufgelassen.  (25.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
38 2365 in Stuttgart

 

Diesen prächtigen Stadtblick auf Stuttgart gab es in den 1950er Jahren am Haltepunkt Heslach, in den gerade 38 1457 vom Bw Rottweil einfährt. (25.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
38 1457 in Stuttgart

 

E 44 165 w (mit elektrischer Bremse) fährt in Reutlingen Hbf ein. (26.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
E 44 165 in Reutlingen

 

99 672 mit einem Personenzug nach Beilstein auf dem dreigleisigen Abschnitt der Bottwartalbahn bei Marbach/Neckar. Hier zweigte die 1938/39 erbaute Anschlussbahn zum Kraftwerk Marbach von der Bottwartalbahn ab. Eigens hierfür wurde auch der südliche Abschnitt der Strecke auf einer Länge von 1,8 Kilometern dreischienig ausgebaut. (25.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
99 672 bei Marbach/Neckar

 

Eine Tenderlok der Baureihe Tn der Königlich Württembergischen Staats-Eisenbahnen, 1925 von der Deutschen Reichsbahn als 94 110 eingeordnet, im Bahnhof Reutlingen Hbf. Sie wurde am 10. Mai 1960 ausgemustert. (26.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
94 110 in Reutlingen

 

Eine württ. Hz (97 502) und eine württembergische T 5 (75 087) im Lokbahnhof Reutlingen. (26.05.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
97 und 75 in Reutlingen

 

Der "schwarze Schwan" aus Bebra erreicht mit einem Schnellzug Frankfurt Hbf. (21.06.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
10 002 in Frankfurt (3)

 

10 002 rangiert E 40 032 für die Lokparade der BDEF-Verbandstagung im Bw Frankfurt-Griesheim zurecht. (28.06.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
BDEF-Verbandstagung 1958 (2)

 

Neben der Neubaulok 10 002 aus Bebra war auch die Neubaulok 66 002 vom Bw Frankfurt/M-1 nach Frankfurt-Griesheim gekommen. (28.06.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
BDEF-Verbandstagung 1958 (3)

 

Und dann steht die Lokparade, aber damals wie heute müssen halt immer einige aus der Reihe tanzen. (28.06.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
BDEF-Verbandstagung 1958 (4)

 

Gut, dann hilft eben nur, alle Mann mal geordnet auf's Bild zu nehmen. (28.06.1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
BDEF-Verbandstagung 1958 (5)

 

Und wenn alle mal auf dem Foto waren, dann geht's auch endlich mal ohne Leute - die Lokparade im Bw Frankfurt-Griesheim anlässlich der Tagung des Bundesverbandes Deutscher Eisenbahn-Freunde (BDEF) mit 10 002, 66 002 und E 40 032. (28.06.1958) <i>Foto: Carl Bellingrodt</i>
BDEF-Verbandstagung 1958 (6)

 

Der BDEF – Bundesverband Deutscher Eisenbahn-Freunde e.V. – mit Sitz in Pirmasens ist eine Dachorganisation für Vereine, die sich mit dem Schienenverkehr, der Verkehrspolitik sowie mit Modelleisenbahnen beschäftigen. Er wird ehrenamtlich geführt. Der BDEF ist mit über 300 angeschlossenen Organisationen der mitgliederstärkste Verband von Modelleisenbahnern und Eisenbahnfreunden in Europa. Er ist seinerseits Mitglied im Verband der Modelleisenbahner und Eisenbahnfreunde Europas (MOROP), welcher vor allem durch die Erstellung der Modellbahnnormen (NEM) bekannt ist. Außerdem ist er in der Lobbyliste des Deutschen Bundestags eingetragen. Daneben ist er eines der Mitglieder der Allianz pro Schiene. Nach eigenen Angaben hat der BDEF derzeit rund 12.000 Mitglieder, gegründet wurde er 1958. Zu seiner Gründung gab es diese Lokparade im Bw Frankfurt-Griesheim. (28.06.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
BDEF-Verbandstagung 1958 (7)

 

66 002 wurde am 14. Oktober 1955 beim Bw Frankfurt/M-3 in Dienst gestellt und präsentiert sich hier auf der Gründungsveranstaltung des BDEF im Bw Frankfurt-Griesheim. Obwohl sie alle Erwartungen erfüllte und als sehr gelungene Konstruktion galt, blieben aufgrund der zunehmenden Dieselkonkurrenz die beiden Exemplare der Baureihe 66 Einzelstücke. Nachdem 66 001 im Jahr 1967 wegen eines Triebwerkschadens ausgemustert und in Gießen abgestellt wurde, erwischte es 66 002 am 12. März 1968. Sie wurde nach ihrer Ausmusterung von der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (DGEG) gekauft und ist zurzeit im Eisenbahnmuseum Bochum hinterstellt. (28.06.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
BDEF-Verbandstagung 1958 (8)

 

Die ML 2200 CC war eine sechsachsige Variante der Baureihe V 200, welche der Hersteller Krauss-Maffei für die Jugoslawische Staatseisenbahn (JZ) entworfen hatte. Die JZ kaufte drei Exemplare, eine vierte Lokomotive wurde zur ML 3000 CC umgebaut. Die DB übernahm sie später als V 300 001 (ab 1968: 230 001). Hier steht sie vor einem Wendezug mit V 80 005 im Bw Frankfurt-Griesheim. (28.06.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
BDEF-Verbandstagung 1958 (9)

 

70 001 (Indienststellung am 25.08.1909 beim Bw München Hbf) rangiert in Regensburg Hbf. (07.07.1958) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
70 001 in Regensburg

 

V 36 410 rangiert im Bahnhof Hanau. V 36 410 wurde von MaK am 14.07.1950 an das Bw Frankfurt/M-1 abgeliefert. Bis 1978 war sie beim Bw Hanau stationiert und dort am 30.03.1978 ausgemustert und anschließend im Aw Bremen zerlegt. (05.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
V 36 410 in Hanau

 

44 1221 (Bw Bebra) fährt mit Dg 7763 aus Frankfurt Hgbf in Hanau ein. (05.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
44 1221 in Hanau

 

V 200 015 (Bw Frankfurt-Griesheim) fährt mit "Interzonenzug" D 200 aus Leipzig durch den Bahnhof Hanau. (05.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
V 200 015 in Hanau

 

E 41 144 (Bw Frankfurt/M-1) mit P 4834 in Hanau. (05.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 41 144 in Hanau

 

92 232, die zum Zeitpunkt der Aufnahme immerhin schon 52 Dienstjahre auf dem Buckel hatte, rangiert in Heidelberg. (14.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
92 232 in Heidelberg

 

Zur Verwirklichung ihres bereits 1950 geplanten Elektrifizierungsprogramms, suchte die DB nach einer Universallokomotive, die zwecks Minimierung der Beschaffungs- und Unterhaltungskosten in möglichst vielen Bauteilen übereinstimmen sollte. 1953 wurden fünf Erprobungsträger in Dienst gestellt, die sich im Wesentlichen in ihren Antriebsarten unterschieden und als Baureihe E 10 bezeichnet wurden. E 10 001 wurde am 05. März 1953 von Krauss-Maffei/AEG mit Alsthom-Antrieb beim Bw München Hbf in Dienst gestellt. Die seit Februar 1955 in Nürnberg beheimatete Lok wurde hier in Frankfurt/M Hbf angetroffen. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
E 10 001 in Frankfurt (2)

 

01 093 verlässt mit E 741 nach Köln den Wiesbadener Hauptbahnhof. (16.08.1961) <i>Foto: Helmut Röth *</i>
01 093 in Wiesbaden

 

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 weiter